Afghanistan-Krieg: Militärtagebücher geleakt

http://www.wikileaks.org/wiki/Afghan_War_Diary,_2004-2010

http://www.guardian.co.uk/world/2010/jul/25/afghanistan-war-logs-military-leaks

http://www.nytimes.com/interactive/world/war-logs.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,708311,00.html

Update: http://www.gov20.de/open-data-von-unten-wikileaks

http://www.indiskretionehrensache.de/2010/07/afghanistan-protokolle-spiegel

Der große Archivalia-Sommer-Archiv-Schild-Bild-Wettbewerb

Archivalia wünscht sich viele originelle Archivschild-Fotos und lobt daher einen Wettbewerb aus.

1. Einreichungen in Form von Kommentaren oder Mails bitte an mich bis 15. August 2010 23 Uhr 55. Die Jury bin ich.

2. Teilnahmeberechtigt sind freie Fotos von Archivschildern, die noch viel origineller als obiges (aus Neustadt am Rübenberge) sein sollten.

3. Die Bilder der frei fotografierbaren, d.h. vor allem im Straßenbild angebrachten Schilder sind unter freier Lizenz auf Wikimedia Commons hochzuladen.

4. Entscheide ich nach Sichtung eventueller Einreichungen, dass ein Preis vergeben wird, kann sich der Preisträger etwas von

http://de.wikisource.org/wiki/Benutzer:FrobenChristoph/Buchangebot

aussuchen.

5. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Der letzte Regent von Schaumburg-Lippe

blickte mich von seinem Ölbild im Schloss Bückeburg am Samstag unverwandt an, was kein Wunder war, denn ich war nur einer von vielen Touristen-Heinis, die eine Schlossführung gebucht hatten, während ein leibhaftiger Verwandter, Herr Contributor RA Vom Hofe, nimmermüde den Beitrag „Vier Prinzen von Schaumburg-Lippe“ http://archiv.twoday.net/stories/3810499 kommentiert, der Platz 6 der ewigen Besten-Liste der Archivalia-Beiträge innehatt (derzeit 21149 Zugriffe). Im Schlosshof kann man das Staatsarchiv Bückeburg betreten – geradezu sinnbildhaft verdeutlicht dies die eher krankhafte Beziehung dieses Niedersächsischen Staatsarchivs zu den einstigen Feudalherren. Wird man in einigen Jahrzehnten womöglich die Unterlagen des Hausarchivs einsehen dürfen, ohne dass das Fürstenhaus zustimmt? Ich bin skeptisch.

Staatsarchiv Bückeburg