Fachtagung zum Urheberrecht (Berlin 4.6.2010)

Fachtagung zum Urheberrecht (des „verbundes“ Archive von unten):
hier der Link: http://www.boell.de/calendar/VA-viewevt-de.aspx?evtid=7949&crtpage=4
Ort: Archiv Grünes Gedächtnis der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Eldenaerstr. 35, 10247 Berlin
Tel: + 49/30/28534 262
Sie erreichen uns im Internet unter www. http://boell.de

Archive in der Krise: Stadtarchiv Dülmen

„In Dülmen müssen wegen der schlechten Finanzlage einige Bauprojekte verschoben werden. So verzögern sich unter anderem der Umbau des Bahnhofs und der Umzug des Stadtarchivs. Der verabschiedete Haushalt weist einen Fehlbetrag von elf Millionen Euro aus. Zum Jahresende wird Dülmen voraussichtlich rund 40 Millionen Euro Schulden haben. Sollte sich die Finanzlage nicht bald deutlich verbessern, drohen den Bürgern ab 2012 Steuererhöhungen. „
Quelle: WDR-Lokalzeit-Nachrichten aus dem Münsterland vom 26.03.2010 via Mailingliste „Westfälische Geschichte“

TV-Tipp: Lieber Onkel Hitler

In einem Moskauer Spezialarchiv wurde vor kurzem eine Entdeckung gemacht, die tiefe Einblicke in die Beziehung der Deutschen zu Adolf Hitler gewährt. In diesem Archiv lagerten über 100.000 Botschaften aus der deutschen Bevölkerung an den Diktator. Mit Hilfe dieser „Fanpost“ und anderen Dokumenten vermittelt die Dokumentation von Michael Kloft einen Eindruck von der unfassbaren Ausstrahlung Hitlers und der unheimlichen Faszination, die der größte Teil der Deutschen für ihn empfand.

https://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=1134777,day=2,week=17,year=2010.html

Faszinosum Archiv … Die Briefe stammen aus dem ehemaligen Sonderarchiv des Russischen Staatlichen Militärarchivs in Moskau. Die Vorankündigung von arte verzichtet darauf zu erwähnen, dass dazu bereits 2007 eine Edition von Henrik Eberle erschienen ist.

http://www.henrik-eberle.de/ns.html

Verleger knechten uns: ARD muss großen Teil ihres Internetangebots löschen

http://textundblog.de/?p=3486

Man kann nur noch kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen, dass die Öffentlich-Rechtlichen Sender aufgrund des sich der Verlagslobby beugenden Drucks aus der Politik absolut irrsinnige Maßnahmen ergreifen und wertvolle Inhalte aus dem Netz löschen, statt sie der Archivierungsfunktion des Internets zu überlassen und statt die (immerhin saftige Gebühren zahlenden) Rezipienten entscheiden zu lassen, wann sie was konsumieren.

Siehe auch:
http://julius01.posterous.com/loschen-statt-lesen-die-absurden-folgen-des-1

http://www.netzpolitik.org/2010/absurdistan-ard-startet-loeschaktion-fuer-online-inhalte

Statt einer Löschaktion sollte es anders herum sein: Die von uns finanzierten Beiträge sollten so lange wie möglich in einem offenen Format bereit gestellt werden. Wir haben schließlich dafür bezahlt!

Alles Gute zum Geburtstag, Thomas Wolf!

Lieber Thomas Wolf,

Sie sind (neben dem Administrator) die wichtigste Säule dieses Weblogs, das dank Ihnen archivischer und pluralistischer geworden ist. Sie haben unzählige gute und viele ideenreiche Beiträge eingebracht, haben als erster die Kölner Katastrophe hier gemeldet und in der Folgezeit unermüdlich zu diesem Thema recherchiert. Sie sind einer der wenigen Archivare, die sich für das Web 2.0 engagieren und twittern. Ich habe hier in der Dreisamstadt Freiburg gerade keine Muße, mir einen Satz zu DEPOSITUM zu überlegen, schließe mich aber dem Happy Birthday aus den dortigen Kommentaren sehr gern an. Ad multos annos ac contributiones!