Endlich: Open Access auch für bibliographische Daten in Deutschland (einige Datenbestände)

Kölner Bibliotheken und das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz (LBZ) setzen in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) als erste in Deutschland den Open-Access-Gedanken auch für bibliographische Daten um. Die Bibliothekskataloge werden der Öffentlichkeit zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt. Die Universitäts- und Stadtbibliothek (USB), die Bibliothek/Mediathek der Kunsthochschule für Medien und die Hochschulbibliothek der Fachhochschule Köln sowie das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz gehen mit der Freigabe ihrer Daten voran. Die Stadtbibliothek Köln erklärt, dass sie diesem Vorbild in Kürze folgen wird.

Mit der Freigabe bibliographischer Daten wird auch die Grundlage für die Vernetzung von Katalogdaten mit Daten aus anderen Bereichen im „Semantic Web“ geschaffen.

Bibliotheken engagieren sich schon lange in der Open-Access-Bewegung. Ziel dieses Engagements ist es, Wissen für jedermann frei zugänglich im Internet bereitzustellen. Bisher sind allerdings erst wenige Bibliotheken mit ihren eigenen Daten in dieser Weise verfahren. „Bibliotheken begrüßen die Open-Access-Bewegung, weil sie sich selbst dem Ziel verpflichtet fühlen, den Zugang zu Wissen möglichst ohne Schranken allen Bürgern zu ermöglichen. Der Zugang zu den eigenen Daten, also die Anwendung der Open-Access-Idee auf die eigenen Produkte blieb jedoch außer Acht. Bisher hatte niemand die Möglichkeit, Bibliothekskataloge als Ganzes herunterzuladen und zu nutzen. Dies wird nun möglich. Das ist ein erster Schritt, um die weltweite Sichtbarkeit von Bibliotheksbeständen im Internet zu erreichen“, erläutert Rolf Thiele, stellvertretender Direktor der USB Köln. Die Bibliothek des Kernforschungszentrums CERN veröffentlichte ihre Daten bereits im Januar unter einer sogenannten Public-Domain-Lizenz.

Öffentliche Daten werden gemeinfrei

Durch eine Freigabe der Daten wird es jedem möglich, die Daten herunterzuladen, zu modifizieren und für beliebige Zwecke zu nutzen. „Gerade in Zeiten, in denen Verlage und auch manche bibliothekarische Organisationen die Daten in erster Linie als Geldquelle sehen, gilt es den traditionellen Auftrag von Bibliotheken, Bibliothekarinnen und Bibliothekaren wieder stark zu machen. Bibliotheken verfolgen seit jeher das Ziel, große Mengen von Wissen möglichst vielen Menschen unter möglichst wenig Beschränkungen bereitzustellen“, so Silke Schomburg, stellvertretende Direktorin des hbz. „Zudem werden Bibliotheken aus öffentlichen Geldern finanziert. Und was die Öffentlichkeit bezahlt hat, sollte ihr auch uneingeschränkt zur Verfügung stehen.“

Kooperation und der Austausch von Daten unter Bibliotheken sind schon seit mehr als hundert Jahren feste Größen in der Bibliothekswelt. Eine freie Bereitstellung bibliographischer Daten soll nicht nur die Kooperation innerhalb des Bibliothekswesens weiter befördern, sondern ermöglicht auch die Nachnutzung der Daten durch nichtbibliothekarische Institutionen. „Mit der Entwicklung des Internets hat sich gezeigt, dass viele Internetdienste ihre Angebote durch die Nutzung von Katalogdaten enorm verbessern könnten. Die deutschsprachige Variante der Internetenzyklopädie Wikipedia etwa wird schon seit langem mit Daten der Deutschen Nationalbibliothek angereichert. Die Anreicherung wird aber häufig durch den halboffenen Charakter der Daten erschwert und eingeschränkt“, bemerkt Schomburg.

Freie Daten für das Semantic Web

Das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen befasst sich seit einiger Zeit damit, die Daten von Bibliothekskatalogen so umzuwandeln, dass sie Teil des in der Entstehung begriffenen Semantic Web werden. Die Freigabe bibliographischer Daten schafft nun die nötige rechtliche Grundlage, um diesen Umwandlungsprozess kooperativ, offen und transparent anzugehen. Auch mit anderen Bibliotheken des hbz-Bibliotheksverbundes werden bereits Gespräche über eine Datenfreigabe geführt. Zudem erhalten die Themen „Freie Daten“ und „Semantic Web“ in der internationalen Bibliothekswelt zunehmende Resonanz.

Weitere Informationen und Links zu den freigegebenen Daten finden sich unter http://www.hbz-nrw.de/projekte/linked_open_data (Die Freischaltung der Seite erfolgt am Montag, den 15.03.2010.)

Via
http://blog.openbib.org/2010/03/12/offene-bibliographische-daten-es-ist-soweit

Siehe auch
http://www.uebertext.org/2010/03/die-zeit-ist-reif-wir-mussen-sie-nur.html

Inhalte der Rubrik Diplomarbeiten nun in „Ausbildungsfragen“

Bei mehreren tausend Beiträgen in Archivalia seit 2003 ist es völliger Unsinn, eine Rubrik für genau 4 Beiträge zu unterhalten. KG

Das waren die Beiträge:

Alle Walberg-Diplomarbeiten
Nachstehend das Link zu allen bei Prof. Walberg geschriebenen Diplomarbeiten aus Direkt- und Fernstudium

Diplomarbeiten Prof. Walberg
schwalm.potsdam – am Freitag, 25. November 2005, 10:15

***

Tag der Archive
Auf der Homepage von Prof. Dr. Walberg, FH-Potsdam sind neue Diplomarbeiten veröffentlicht worden. Darunter befindet sich auch die Diplomarbeit von Dr. Jens Murken mit dem Titel: „Vom Nutzen und Nachteil des TAGES DER ARCHIVE für die Archive. Eine Evaluation“
p.koedel – am Donnerstag, 24. November 2005, 18:54

***

Diplomarbeit von Stephanie Tonke
mit dem Titel

Unternehmensarchive 2003
Aufgabe, organisatorische Einbindung und ökonomischer Nutzen eines
Archivtyps im Übergang

ist jetzt unter:
http://forge.fh-potsdam.de/~ABD/wa/Diplomarbeiten/Diplomarbeiten_Dokumente/Diplom_Tonke.pdf zu finden.
p.koedel – am Dienstag, 5. Juli 2005, 19:08

***

Diplomarbeit von Dr. Volker Beckmann
Unter dem Titel

Spezialinventar und -bibliografie:
Archivalien, Sammlungsgut und Literatur zur deutsch-jüdischen Geschichte des 19./20. Jahrhunderts in Ostwestfalen-Lippe

ist als Volltext under dem folgende Link auf der Homepage von Prof. Dr. Hartwig Walberg (FH-Potsdam / Studiengang Archivwesen) zu finden.

http://forge.fh-potsdam.de/~ABD/wa/Diplomarbeiten/Diplomarbeiten_Dokumente/Diplomarbeit_Volker_Beckmann.pdf
daspeg – am Montag, 13. Juni 2005, 16:23
3 Kommentare

Beiträge der ehemaligen Rubrik Foren nun in Web 2.0

http://archiv.twoday.net/stories/4843099
Forum der historischen Hilfswissenschaften

http://archiv.twoday.net/stories/4774385
Themen in der Archivliste

http://archiv.twoday.net/stories/3589541
Mailinglisten mit Listenarchiven

http://archiv.twoday.net/stories/3364089
Forum livres anciens

http://archiv.twoday.net/stories/2678326
Deutsche Archivare virtuell grauenhaft unkommunikativ

http://archiv.twoday.net/stories/90236
Archivalia einmal anders

http://archiv.twoday.net/stories/33259
Mailingliste Hexenforschung

http://archiv.twoday.net/stories/31283
archives-fr – forum archivistique

http://archiv.twoday.net/stories/29722
Mailingliste westfälische Geschichte

http://archiv.twoday.net/stories/11447
Konkurrenz

http://archiv.twoday.net/stories/2941
Mailingliste Archives

http://archiv.twoday.net/stories/2940
Mailingliste Archivliste

Benefizlesungen für das Kölner Stadtarchiv

„Mit einer Reihe von Benefiz-Lesungen sammelt Quo Vadis Spenden, die der Restaurierung der aus den Trümmern des Historischen Archivs der Stadt Köln geretteten Dokumente und Archivalien zugute kommen. Experten schätzen, dass die Wiederherstellung des Archivguts in den kommenden Jahren 116 Millionen Euro kosten wird, ein Projekt, das ohne Spendengelder nicht finanzierbar ist.
Im April 2010 halten Quo Vadis Autoren an verschiedenen Orten in Deutschland Lesungen, deren Einnahmen dem Förderverein Freunde des Historischen Archivs der Stadt Köln, bzw. einer geplanten Stiftung zukommen werden. Die beteiligten Autorinnen und Autoren verzichten auf ein Honorar, damit alle Eintrittsgelder dem Spendenkonto zugute kommen können.

Hamburg

Termin: 08.04.2010
Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Museum für Hamburgische Geschichte, Großer Saal
In Zusammenarbeit mit dem Museum für Hamburgische Geschichte und der Hamburger Autorenvereinigung

Es liest:
Jörgen Bracker
“Das gemordete Cembalo”, in: Das steinerne Auge, ISBN 978-3-937357-35-5 Bookspot Verlag

Eintritt: 4.- Euro

Chiemgau

Termin: 15.04.2010
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: Bücherei Grassau

Es lesen:
Angeline Bauer
Der Maler und das Mädchen, ISBN 978-3-7466-2474-7, Aufbau Verlag
Nora Berger
Bratkartoffeln und Rote Beete, ISBN 978-3-8289-9549-9, Weltbild Verlag
Marie Cristen
Das flandrische Siegel, ISBN-10: 3426662205, Knaur Verlag
Beate Klepper
Spiel hinter Masken, ISBN 978-3-939321-19-4, SALON LiteraturVERLAG München

Eintritt: freiwillige Spende

Neustadt a.d. Weinstraße

Termin: 16.04.2010
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: “Casimirianum”

Es lesen:
Walter Laufenberg:
Perkeo – Der Zwerg von Heidelberg
ISBN-10 3897355396, ISBN-13 978-3897355302
Kirsten Schützhofer:
Die Kalligraphin
ISBN-10 3453352696, ISBN-13 978-3453352698
Rita Hausen:
TrazoM. Ein Mozart-Krimi
ISBN-10 3941970003, ISBN-13 978-3941970007
Tania Douglas:
Die Ballonfahrerin des Königs
ISBN-10 349925252X, ISBN-13 978-3499252525
Guido Dieckmann:
Albert Schweitzer. Ein Leben für Afrika
ISBN-10 3746625408, ISBN-13 978-3746625409

Eintritt: 6.- Euro, ermäßigt 3.- Euro

Bad Gandersheim

Termin: 17.04.2010
Uhrzeit: 16 Uhr
Ort: Café im Klosterhof Brunshausen
Brunshausen 6, 37581 Bad Gandersheim
Tel. 05382-3141, http://www.klosterhof-brunshausen.de

Es lesen:
Jörgen Bracker
Die Reliquien von Lissabon – Störtebekers Vermächtnis, Murmann Verlag
Kathrin Lange
Seraphim, 978-37466-2456-3, Aufbau Verlag
Cherubim, Aufbau Verlag

Eintritt: Spende für das Stadtarchiv

Köln

Termin: 17.04.2010
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: Domforum

Es lesen:
Thomas R.P. Mielke
Colonia, der Roman einer Stadt, ISBN 978-3-89705-599-5, Emons Verlag
Dorothee Müller
Katharinas Erbe, 978-3-89705-483-7, Emons Verlag
Petra Reategui
Filzengraben, ISBN 978-3-89705-630-5, Emons Verlag
Günter Ruch
Der Krüppelmacher, ISBN 978-3-805338783
Petra Schier
Verrat im Zunfthaus, ISBN 978-3-499-24649-4, Rowohlt
Alessa Schmelzer
“Die Schicksalsgöttinnen, in: Das steinerne Auge, ISBN 978-3-937357-35-5, Bookspot Verlag
Ilka Stitz
Jung stirbt, wen die Götter lieben, ISBN 978-389425610-4, Grafit Verlag
Tanja Schurkus
Das Schokoladenmädchen

Eintritt: 14.- Euro

Frankfurt

Termin: 23.04.2010
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: im Saal der kath. Gemeinde Niederrad, Bruchfeldstr. 51
Veranstalter: CoLibris* e.V.

Es lesen:
Meddi Müller
Der Gewürzhändler zu Frankfurt, ISBN 978-3-980991-5-99, Röschen Verlag
Der Türmer, ISBN 978-3-940908-04-9, Röschen Verlag
(An der Gitarre: Patrick Hemling)
Moderator: Rainer K. Brauburger
Büchertisch: Naumann & EisenbletterEintritt: 6,- Euro

Als Gastautorin in Hanau:
Christiane Gref
Termin: 11.04.2010
Uhrzeit: 11-13 Uhr
Ort: Olof-Palme-Haus in Hanau
Das Meisterstück, ISBN 978-3-940168-70-2
Eintritt: Infos an der Abendkasse

Hamburg / Groß Borstel

Termin: 29.04.2010
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: Stavenhagenhaus, Großer Saal, Frustbergstraße 4, 22453 Hamburg

Es lesen:
Corina Bomann
NOVITÄT Das Krähenweib, ISBN: 3-426-66315-5, Knaur-Verlag
Katrin Burseg
NOVITÄT Die Rebellin des Papstes, ISBN: 978-3939674290, editionfredebold
Kay Cordes
NOVITÄT Das Gesicht des Teufels, ISBN: 978-3499247347, Rowohlt
Iris Klockmann (alias Jonah Martin)
Die Frau aus Nazareth, ISBN: 978-3746625126, Aufbau Verlag
Heike Koschyk
Pergamentum, ISBN: 978-3352007729, Rütten & Loening
Maiken Nielsen
Das siebte Werk, ISBN: 978-3499249433, Rowohlt
Silke Urbanski
Störtebekers Henker, ISBN: 978-3897056701, Emons
Constanze Wilken
Die Malerin von Fontainebleau, ISBN: 978-3442466863, Goldmann Verlag
Maren Winter
Das Lied des Glockenspielers, ISBN: 978-3499249938, Rowohlt

Der Abend wird von Maiken Nielsen moderiert und von Andreas Liebert musikalisch auf dem Flügel begleitet. Außerdem gibt es eine Spielszene mit Licht und Lehm über die vergänglichste aller Geliebten – die Zeit (Maren & Willi Winter)

Eintritt: Spende für das Stadtarchiv“
Quelle: Homepage Quo vadis

Schembartbücher (ehemals Fürstlich Liechtensteinisch) bei Christie’s

Für 128.500 Dollar ging Lot 310 von Sale 2178 („Splendid Ceremonies the Paul and Marianne Gourary Collection of Illustrated Fête Books“, New York 12. Juni 2009) an die Getty Research Library

http://www.christies.com/LotFinder/lot_details.aspx?from=salesummary&pos=4&intObjectID=5214141

Title: Schembard Büch [manuscript].
Variant Title: Schembart Buch
Publication Information: [16th cent.]
Description: 72 leaves, bound : ill. (watercolors) ; 22 cm.
Notes: „Schembard Büch darine / … vom 1449 biβ Jar aus biβ / auff das 1539 Jar ..“–title leaf.
Leaves 2r-4r: historical account of the civic festival of the Nuremberg Schembartlauf.
Watercolors of 64 Schembartlaüfe or runners for the years 1449-1539, each with a heraldic device and described on the facing leaf.
Watercolors of 20 floats named Hölle, or Hell: a fire-spitting serpent or dragon (1475, 1507, 1511), a monster, devil or fool devouring children or figures (1508, 1516, 1522), an oven where figures are being burned (1513), a cannon firing a female figure (1514), a rejuvenation fountain (1510), a castle or fortified tower (1493, 1504), also placed on the back of an elephant (1503, 1524), and a ship of fools (1539).
Access: Restricted. Contact Curator of Rare Books for information regarding access.
Provenance: From the collection of the Princes of Liechtenstein; purchased by H.P. Kraus in 1949; purchased by Paul Gourary in 1955.
Binding Note: Bound in vellum leaf possibly from gradual with musical notations and a prayer („…Magnus dũs …).
Local Notes: In blue cloth box with gilt lettering on leather piece: Nuremberg / Schembardt / Buch / Illum. M.S. / C. 1540.
Subjects: Carnival –Germany –Nuremberg –Early works to 1800.
Floats –Germany –Nuremberg –Early works to 1800.
Festivals –Germany –Nuremberg –Early works to 1800.
Nuremberg (Germany) –Social life and customs –Early works to 1800.
Topical Collection Title: Festival collection (Getty Research institute)
ID number: 2834-609
Accession #: 2009.M.38
Persistent Link for this Record: http://library.getty.edu/cgi-bin/Pwebrecon.cgi?BBID=834609

Unbekannt ist der Verbleib der weiteren Schembartbücher auf der Auktion.

Lot 309: NUREMBERG 1449-1539 — SCHEMBART BOOK, in German, ILLUSTRATED MANUSCRIPT ON PAPER [Nuremberg, c.1540}

2o, 310 x 210mm (12½ x 8½ inches). ii + 88 leaves, foliated 1-87 skipping a leaf between 17 and 18 and including 3 final blanks, 100 pages with text written in a variety of German cursive hands, TWENTY PEN AND INK DRAWINGS OF CARNIVAL FLOATS on text pages and SIXTY-FOUR FULL-PAGE ILLUSTRATIONS OF FULL-LENGTH MASKED AND COSTUMED FIGURES in colour, some details in gold and silver leaf (some spotting and staining). Contemporary limp vellum with flap (loose in binding, lacking fore-edge ties, splits at head and foot of flap-fold), brown cloth box with leather lettering-piece. Provenance: Johann Wilhelm Kress von Kressenstein (1589-1658), his engraved armorial bookplate of ?1619 on front endleaf: Princely House of Liechtenstein, engraved armorial bookplate inside upper cover and pencilled shelfmark on front endleaf; purchased from H.P. Kraus 1954.

CONTENT: Individual records for all 64 Schembart carnivals from 1449-1539 over page-openings with illustration on verso and text on the facing recto ff.1-65; extended account of the riotous carnival of 1507 ff.66-67v; list of all the participants in the Lauf of 1532 ff.68-69; descriptive text for 1539 f.70; later 16th-century additions, including the account of the institution of the Schembart Lauf ff.71-73v, repeated entries for the first 63 years it took place ff.73-78, and subsequent events into the 1560s ff.79-84.

Lot 311: NUREMBERG 1449-1539 — SCHEMBART BOOK, in German, ILLUSTRATED MANUSCRIPT ON VELLUM [Nuremberg, mid-16th century]

2o, 315 x 195mm (12½ x 7½ inches), 62 leaves (lacking 3 leaves), SIXTY-ONE FULL-PAGE ILLUSTRATIONS OF FULL-LENGTH MASKED AND COSTUMED FIGURES on versos facing rectos with text written in brown ink in a German cursive hand (spotting and staining, repairs at most of lower and a few outer margins, wormhole in first six leaves). Contemporary quarter blind-stamped pigskin over wooden boards, two fore-edge metal clasps and catches (upper joint cracked, leather darkened and scuffed, corners of board chipped, some restoration to binding and endpapers replaced). Provenance: Carl Ley, his stamp on inside of upper cover; purchased from John R. Keating 1976.

CONTENT; Rhyming record of the presentation of the book to the butchers‘ guild in 1575 by Frantz Cöler, city pawnbroker f.1; account of the events of 1349 ff.2; individual records for 61 of the Schembart carnivals from 1449-1539 over page-openings with illustration of the masked men and coats of arms on the verso and text on the facing recto, lacking one leaf with text for 1485 and illustration for 1488, and two further leaves with text for 1506, text and illustration for 1517 and illustration for 1508, illustrations for 1516 and 1517 transposed ff.2v-62.

THIS HANDSOMELY WRITTEN AND VIGOROUSLY ILLUSTRATED Schembart book appears from the presentation inscription to have been an unredeemed deposit with the city pawnbroker Frantz Coëler. He hoped his gift of the book would be reciprocated by payment, albeit less than he had advanced.

Lot 312: NUREMBERG 1472-1523 — SCHEMBART BOOK, in German, ILLUSTRATED MANUSCRIPT ON PAPER [Nuremberg, c.1540]
bound with LEOPOLD I, Grant of Arms in favour of Johann Christoph Lempen, in German, ILLUSTRATED MANUSCRIPT ON PAPER, Schloss Pressburg 1688

2o, 305 x 205mm (12 x 8 inches), 36 leaves (of 64), with THIRTY-SIX FULL-PAGE ILLUSTRATIONS IN COLOUR SHOWING MASKED AND COSTUMED FIGURES SOME WITH CARNIVAL FLOATS BEHIND THEM on the rectos with the descriptive text for the year in a German cursive hand on facing versos, a 20th-century checklist of years pasted inside front cover (corner lacking and hole in shield on f.36, and small losses from lower edges of two other leaves, some light staining and spotting, 9 leaves with addition of hearts and/or monograms KSR and CS); 8 leaves with grant of nobility and right to bear arms of Johann Christoph Lempen, written in a cursive German hand and authenticated by public notary Iohannes Philippus Leisner and with his engraved impresa and paper seal on final verso, ARMORIAL MINIATURE with Lempen’s crested coat of arms between the figures of Justice and Fortitude, beneath a canopy with the imperial arms and against a seascape. 19th-century marbled paper (joint cracking), brown cloth box with leather lettering-piece. Provenance: Princely House of Liechtenstein, shelfmark inside upper cover and bookplate on f.1v; purchased from H.P. Kraus 1955.

Lot 313: NUREMBERG 1446-1539 — Ein Gesellen Gestech der Adelichen und alten Herkommenden Erbarn und grossen Geschlechtern der Burgern zu Nürnberg, etc in German, ILLUSTRATED MANUSCRIPT ON PAPER [Nuremberg, c.1600]

2o, 50 leaves: thirteen 340 x 220mm (13½ x 8½ inches), remaining thirty-seven leaves 355 x 220mm (14 x 9 inches) except for ff.23-24 (numbered in pencil 10 and 11), twenty-one pages of text written in German cursive hands, nine pages with painted coats of arms, NINE DOUBLE-PAGE SPREADS WITH NUREMBERG PAGEANTS, DANCES OR TOURNAMENTS illustrated in pen and ink and full colour, EIGHT FULL-PAGE ILLUSTRATIONS OF MASKED AND COSTUMED FIGURES (occasional spots and light staining, 12 pages with wormtrack or hole in upper right corner). 19th-century paper boards (rubbed, spine defective), red cloth box with leather lettering-piece. Provenance: Princely House of Liechtenstein, engraved armorial bookplate and shelfmark inside upper cover; purchased from H.P. Kraus 1955.

CONTENT: Ein Gesellern Gestech…, an account of the tournament of 28 February 1446 including list of 39 participants ff.1-4v; list of all the Schembart participants of 1503 f.5r&v; account and participants of 1539 Schembart Lauf ff.7-12v; painted coats of arms of the participants of the 1446 Gestech, a joust with blunt lances ff.14-22; illustrations of Nuremberg civic musicians and swordbearers ff.23-24; scenes showing pageants and civic events including the 1539 Schembart Lauf, guild dances and the joust of 1446 ff.25v-42; additional costumes from the Schembart Lauf of 1539 ff.43-50.

Lot 314: NUREMBERG 1449-1603 — Ein schönne unndt kürtze Cronica alter ergangenen geschichten Insonderhait von der kayselichen Reichstat Nurmberg; SCHEMBART BOOK; Nurmbergische Rahts Wahll, register of officeholders and elected members of the Nuremberg council from 1447-1603, in German, ILLUSTRATED MANUSCRIPT ON PAPER
Nuremberg, 1603

2o, 325 x 195mm (12¾ x 7½ inches), two leaves with pasted-on extensions, one folding out a further 420mm, 440 leaves including 119 blank leaves (foliated 1-439, skipping a leaf after 188) COMPLETE, tables and text written in black ink in cursive German hands, titles and frame-ruling in red, TWENTY-FOUR PAGES PAINTED IN FULL COLOUR SHOWING A CONTINUOUS PROCESSION beneath panels of text, two of these pages with fold-out extensions, SIXTY-FOUR ILLUSTRATIONS OF FULL-LENGTH MASKED AND COSTUMED FIGURES identified by coats of arms and beneath text panels outlining the carnival that year (creasing, tears and some losses from lower edges of ff.179-188 and 283-314, one of the fold-out extensions mostly lacking). Contemporary panelled pigskin stamped in blind, tools including Annunciation, Baptism of Christ, Crucifixion and Resurrection, brass cornerpieces and two fore-edge clasps and catches (rubbing at spine-bands, small leather loss in spine and split at head and foot, lacking one clasp), brown cloth box with leather lettering-piece. Provenance Wilhelm Kress von Kressenstein (1560-1640), engraved armorial bookplate inside upper cover; Princely House of Liechtenstein, their shelfmark on upper paste-down; purchased from H.P. Kraus 1956.

CONTENT: ‚A fine and short chronicle of tales of long ago especially about the imperial Reichstadt of Nuremberg, when and where it was given the name, and how it was at first, also of its destruction and reconstruction and what sort of wars it went through, I have briefly assembled and as best I could manage and see I have written‘, chronicle of Nuremberg from its foundation to 1603 ff.1-224, including an illustrated account of a military procession that came through the city on July 30 1592 ff.178v-188bis; verse chronicle on the origin of the Schembart Lauf ff.281-282, followed by the illustrations and text for the Schembart costumes from 1449-1539 and the float for 1539 ff.283-315; account of events of 1539 ff.316r&v; Nuremberg Rahts Wahll, records of the members elected to the town council 1477-1603 ff.324-335; entries from the register of the Greater and Lesser Councils of Nuremberg recording all those nominated and appointed members and office-holders from 1560-1603 ff.343-381; table with the names of the officers from 1596-1603 ff.418v-422; excerpt from the oath of office to be read in full council ff.430-432. Folios 224v-280v, 317-323v, ff.335v-342v, 381v-418, 422v-429v and 433v-439v blank.

Von den 6 Schembartbüchern gehörten laut Christie’s 5 den Fürsten von Liechtenstein. Über seine Ankäufe von den Liechtensteinern schreibt H. P. Kraus in seiner Autobiographie.

Übrigens verwahrt auch die Rosenwald-Collection der Library of Congress ein Schembartbuch:
http://lcweb2.loc.gov/cgi-bin/ampage?collId=rbc3&fileName=rbc0001_2007rosecatpage.db&recNum=28

Digitalisate siehe
http://de.wikisource.org/wiki/Schembartlauf

80 Bilder:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Schembartlauf

Aus dem Getty-Exemplar.

Update: das Getty-Exemplar liegt digitalisiert vor
http://www.getty.edu/research/tools/digital_collections/index.html (Suche nach schembart)