Heather Morrison: Google Books settlement: open access to my book chapters, please

http://poeticeconomics.blogspot.com/2010/01/google-books-settlement-open-access-to.html

„I wonder how many other authors hadn’t thought about their chapters being included in Google Books?“

I had thought on it since the first coverage of the Settlement and made a suggestion that authors should make their „inserts“ (this is the name of such contributions in the Settlement language) Open Access.

See in English
http://archiv.twoday.net/stories/6074287

See in German
?p=22088#comments (2009, March 22)

Rainer Kuhlen speaker of the Urheberrechtsbündnis has spoken with Google on this topic. The Urheberrechtsbündnis is aware of the fact that in most cases German authors are copyright owner of their book chapters (§ 38 UrhG = German Copyright Act).

I think due to publisher’s lobbyism there will be only an opt-out for „inserts“ in Google Book Search but no an Open Access possibility like in the books case.

Please remember that I was able to make two books of mine free in Google Book Search (in the frame of the „partner“ program of Google). I did not send PDFs or books to Google – Google used the scanned books of the library program. I also made the two books free in HathiTrust.

Every author who is rights holder (concerning at least the online rights) can TODAY decide to make its books free in HathiTrust if there are copies in HathiTrust. After some days and few mail exchange and a permission fax they are gratis OPEN ACCESS.

I hope that in the near future all authors which are rights holders will have the same possibility like me to make their scanned books FREE in Google.

For „inserts“/book chapters I have not tried the following: Become a Google Book Search Partner (like me) and send Google offprints or PDFs of your articles. (If you can use publisher’s PDF is a question of contract and national law.)

Tired of Harnadian Open Access orthodoxy (mandates, request buttons, IR not Central repositories and the whole other boring shit)? USE GOOGLE AS THE OPEN ACCESS „REPOSITORY“ OF YOUR CHOICE!

Update: http://archiv.twoday.net/stories/6185222
HathiTrust: „we don’t have any way right now to open access to individual chapters or “inserts”.“

Missverständliches Notebookverbot im Hofer Stadtarchiv zurückgenommen

Gerne komme ich dieser Bitte von Werner Weigold, Stadtverwaltung Hof Sachgebiet Organisation, nach:

“ …. im Auftrag von Herrn Oberbürgermeister Dr. Fichtner danke ich für Ihre Mitteilung bzgl. des Benützungsverbotes von Notebooks im Archiv der Stadt Hof.
Für den Bereich der Stadt Hof ist am 1.1.2010 eine neue Allgemeine Geschäftsordnung (AGA) in Kraft getreten, die den Geschäftsablauf, den allgemeinen Dienstbetrieb und das Verhalten der städtischen Bediensteten regelt.
Besondere Dienst- oder Geschäftsanweisungen, wie z.B. die Benutzungsordnung für das das Stadtarchiv Hof, werden durch die neue AGA nicht aufgehoben. Für die Benützung des Stadtarchivs Hof durch Besucher gilt also nach wie vor die o.g. Benutzungsordnung. Die Archivleitung wurde von Herrn Oberbürgermeister Dr. Fichtner aufgrund Ihres Schreibens zwischenzeitlich angewiesen, den missverständlichen Aushang (Ziffer. 3.9.2. Abs. 5 der AGA) aus dem Schaukasten des Archivs zu entfernen und wie seither zu verfahren.
Wir bitten Sie, Ihren Hinweis im Weblog „Archivalia“ entsprechend zu ändern und danken nochmals für Ihre Aufmerksamkeit.“

s. a. http://archiv.twoday.net/stories/6117530

Edition Staatsbibliothek München bei Google Books

In einen früheren Beitrag wurde schon einmal über die Editionsabfrage verschiedener Bibliotheken bei Google Books berichtet. Dies ist jetzt auch für München möglich.

Ich habe mal eine laufende Abfrage für 100 Nummern gemacht und war sehr überrascht welche Bücher alles schon digitalisiert wurden, aber teilweise bei Google Books noch nicht online sind.

Beispiel:
editions:BSBBSB10000807 Johann Heinrich von Falckenstein Antiquitates et moralia Marchiae Brandenburgicae

MyHeritage kauft verwandt.de

Hallo Klaus,

MyHeritage hat das größte deutsche Familiennertzwerk http://verwandt.de gekauft. Somit wird die Seite nun zum weltweit größten Familiennetzwerk für Ahnenforschung und Familienstammbäume im Internet. Auch Techrunch hat schon berichtet: http://tcrn.ch/verwandt

Unsere Pressemitteilung kannst du hier finden: http://www.businesswire.com/news/home/20100202007404/de

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Schöne Grüße
Silvia da Silva

Country Manager Germany
Tel.: +49 40 181 928 57