Urkundenbücher der Pfalz online

http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/digi/urkundenbuecher.html

* Boos, Heinrich (Hrsg.)
Urkundenbuch der Stadt Worms
Berlin, 1886
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boos1886bd1/]
* Neu Boos, Heinrich (Hrsg.)
Urkundenbuch der Stadt Worms (Band 2): 1301 – 1400
Berlin, 1890
* Frey, Michael (Hrsg.)
Urkundenbuch des Klosters Otterberg in der Rheinpfalz
Mainz, 1845
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/frey1845/]
* Glasschröder, Franz Xaver
Urkunden zur Pfälzischen Kirchengeschichte im Mittelalter
Müchen, 1903
* Glasschröder, Franz Xaver
Neue Urkunden zur pfälzischen Kirchengeschichte im Mittelalter
Speyer, 1930
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/glasschroeder1930]
* Hilgard, Alfred (Hrsg.)
Urkunden zur Geschichte der Stadt Speyer
Straßburg, 1885
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hilgard1885/]
* Hofmann, Conrad (Hrsg.)
Quellen zur Geschichte Friedrichs des Siegreichen (Band 1): Matthias von Kemnat u. Eikhart Artzt. Regesten
München, 1862
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hofmann1862]
* Kremer, Christoph Jacob (Hrsg.)
Urkunden zur Geschichte des Kurfürsten Friedrichs des Ersten, von der Pfalz
Mannheim, 1766
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kremer1766]
* Molitor, Ludwig (Hrsg.)
Urkundenbuch zur Geschichte der ehemals pfalzbayerischen Residenzstadt Zweibrücken
1888
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/molitor1888/]
* Remling, Franz Xaver
Urkundenbuch zur Geschichte der Bischöfe zu Speyer (Band 1): Aeltere Urkunden
Mainz, 1852
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/remling1852]
* Remling, Franz Xaver
Urkundenbuch zur Geschichte der Bischöfe zu Speyer (Band 2): Jüngere Urkunden
Mainz, 1853
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/remling1853/]
* Winkelmann, Eduard (Hrsg.)
Urkundenbuch der Universitaet Heidelberg (Band 1): Urkunden
Heidelberg, 1886
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/winkelmann1886bd1/]
* Winkelmann, Eduard (Hrsg.)
Urkundenbuch der Universitaet Heidelberg (Band 2): Regesten
Heidelberg, 1886
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/winkelmann1886bd2/]
* Winkelmann, Eduard (Hrsg.) / Koch, Adolf / Wille, Jakob (Bearb.)
Regesten der Pfalzgrafen am Rhein 1214 – 1508 (Band 1): 1214 – 1400
Innsbruck, 1894
[persistente URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/winkelmann1894/]

Es ist mir allerdings ein Rätsel, wieso die umfangreiche Urkundensammlung des Klosters Schönau bei Heidelberg, die unter
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/sylloge/0101
einsehbar ist, weder in diese Aufstellung noch in die Liste der Digitalisate zu Heidelberg und Umgebung aufgenommen wurde. Vermutlich hat man doch das Werk von Gudenus aus genau diesem Grund digitalisiert! [Nachtrag: ist jetzt drin!]

Bilder vom Archiv: Stadtarchiv Bocholt

Einer sächsischen Anregung folgend (s. http://archiv.twoday.net/stories/5052342 )beginnt nun eine Reihe mit Bilder aus Archiven. Den Anfang machen die Bilder aus Bocholt:

Gereon Belting sichtet den Nachlass von Josef Fehler. (Foto: Stadtarchiv)“

Der Restaurator im Stadtarchiv Bocholt, Gereon Belting, überprüft den Erhaltungszustand der übernommenen Dokumente des Josef Fehler. Die Akten müssen in neue säurefreie Behältnisse „umgebettet“ und inhaltlich erschlossen werden. (Foto: Stadtarchiv)

(Quelle und Bezug: http://www.presse-service.de/data.cfm/static/703568.html )

Archive und Schriftsteller: Pletzingers Notizbuch-Archiv

“ …. Sein „ausgelagertes Gedächtnis“ nennt er das Buch, „ein Ideen-Archiv„. Fast alles findet seinen Weg zwischen die Buchdeckel: Termine, Gedankensprünge, Reiseplanungen oder Listen, „ganz ungeordnet“, manchmal ganze Absätze, oft Fragen. ….“Quelle:
http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/21/924815.html

Homepage des Autors:
http://www.thomaspletzinger.de

Hungersite reloaded: Forestle

Forestle ist keine schwäbische Form von Wald, sondern eine neue Geschäftsidee eines Herrn Christian Knoll.

Wer mit Google via Forestle sucht, rettet Regenwald.

http://de.forestle.org

Forestle ist eine unabhängige nicht-profitorientierte Website. Alle Einnahmen (abzüglich der Verwaltungskosten) gehen an das „Adopt an Acre“ Programm unserer gemeinnützigen Partnerorganisation The Nature Conservancy und kommen somit dem nachhaltigen Schutz der Regenwälder weltweit zu Gute.

Forestle ist seit August 2008 online. Sobald wir Belege für unsere Spenden haben, werden wir diese hier veröffentlichen. Die Verwaltungskosten von Forestle liegen derzeit bei weniger als 5% der Einnahmen!

Welcher Art diese Verwaltungskosten sind, wird nicht gesagt. Das Ganze ist eine Wiederauflage der immer noch populären Hungersite. 2005 habe ich versucht, dieses ganze Gewerbe etwas zu durchleuchten und die Resultate in einem für mich nach wie vor lesenswerten Wikipedia-Artikel zusammenzustellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/One_Click_Charity_Donation

Via
http://riesenmaschine.de/index.html?nr=20080816131631