Revanche-Foul aus Liechtenstein

Der als Steuer-Schlupfloch ins Gerede gekommene Zwergstaat, letzter Rest des Heiligen Römischen Reichs, ist eine konstitutionelle Erbmonarchie, sprich: Der Fürst hat das Sagen. Nun hat er die Beteiligung an einer in München geplanten Biedermeister-Ausstellung abgesagt.

Als Ausgeburt des Feudalismus gehören dem Fürstenhaus (bzw. seiner privaten Stiftung) seine wertvollen Sammlungen zu vollem Eigentum, obwohl sie traditionell zu den Domänen zählen müssten. Das Fürstenhaus kann damit machen, was es will. Kein Denkmal- oder Kulturgutschutz hindert es, das mit dem Schweiss seiner Untertanen zusammengetragene Kulturgut zu zerstückeln.

Indiskutable Position des Bundesrats zu verwaisten Werken

Überhaupt nicht auf Linie der EU-Kommission ist der Bundesrat in der Frage der „verwaisten Werke“. Darunter versteht man urheberrechtlich geschützte Werke, bei denen der Rechteinhaber nicht zu ermitteln oder nicht zu erreichen ist. Ohne Rechteklärung ist aber eine Nutzung beispielsweise im Internet nicht möglich. Teile des kulturellen Erbes liegen so brach. Die Position des Bundesrates dazu: „Hohe Transaktionskosten können für sich genommen keine Rechtfertigung dafür sein, geschützte Werke ohne Zustimmung der Urheber zu nutzen. Das gilt nicht nur im Hinblick auf vermögensrechtliche Interessen der Urheber, sondern auch zur Wahrung ihrer urheberpersönlichkeitsrechtlichen Befugnisse. Dass Werke wirtschaftlich oder gesellschaftlich ‚unproduktiv‘ sind, ändert hieran nichts.“ Zumindest fordert der Bundesrat, „ein Widerspruchsrecht des Urhebers“ als „Sicherung“ vorzusehen.

http://www.irights.info/index.php?id=81&tx_ttnews%5Btt_news%5D=362&cHash=55a20901a8

Zusammenschau: Die Causa Wolfegger Hausbuch

Am 7. Februar 2008 erfuhr ich von dem Journalisten Raimund Weible von den Verkaufsgerüchten um das Mittelalterliche Hausbuch im Eigentum der Fürsten von Waldburg-Wolfegg. Am nächsten Tag stand sein Bericht in der Südwestpresse:
http://archiv.twoday.net/stories/4686274

Am gleichen Tag sprach ich mit LfD-Präsident Planck:
http://archiv.twoday.net/stories/4686662

Einen Tag später hatte das Haus Waldburg den Verkauf bestätigt:
http://archiv.twoday.net/stories/4688838

Kommentar zum Verkauf (Ladislaus)
http://archiv.twoday.net/stories/4689617

Am 9.2. deckte die Südwestpresse weitere Details auf
http://archiv.twoday.net/stories/4691242

Das Staedel-Museum ignorierte meine Anfrage:
http://archiv.twoday.net/stories/4691674

Am 9.2. nannte die Stuttgarter Zeitung den Verkauf unverfroren
http://archiv.twoday.net/stories/4691727

Zur Person des Verkäufers:
http://archiv.twoday.net/stories/4691755
http://archiv.twoday.net/stories/4704029
http://archiv.twoday.net/stories/4714708 (Familie)
http://archiv.twoday.net/stories/4741681 (Interview 2006)

Berichtsantrag der SPD
http://archiv.twoday.net/stories/4693134

Am 12. Februar griff die FAZ den Fall auf:
http://archiv.twoday.net/stories/4700482

Halbkriminelle Methoden von Graf Douglas
http://archiv.twoday.net/stories/4701264

Kulturrat fordert Oettinger zum Handeln auf
http://archiv.twoday.net/stories/4703991

Die WELT thematisiert die Adelsverkäufe
http://archiv.twoday.net/stories/4709276

Wolfegger kümmerten sich um Auflagen nicht
http://archiv.twoday.net/stories/4709343

Am 17. Februar konnte ich ein Interview mit Dr. Daniel Hess veröffentlichen
http://archiv.twoday.net/stories/4713820

Am 23.2. wurde die Rückgabe des Hausbuchs gemeldet:
http://archiv.twoday.net/stories/4728890 (Kommentare mit weiteren Informationen! Gute Chronologie der Stuttgarter Zeitung)

Rasche Entscheidung über das Hausbuch?
http://archiv.twoday.net/stories/4732537
http://archiv.twoday.net/stories/4738448

Oettinger will Hausbuch wohl nicht kaufen
http://archiv.twoday.net/stories/4739580

Am 28.2. wird in der BZ ein Gesamtkonzept für den adeligen Kunstbesitz gefordert
http://archiv.twoday.net/stories/4745091

Anekdote aus dem Landeskabinett
http://archiv.twoday.net/stories/4747610

***

Materialien zum Hausbuch

Bilder auf Wikimedia Commons
http://archiv.twoday.net/stories/4692155

Aus einem Artikel über die Staedel-Ausstellung 1997
http://archiv.twoday.net/stories/4694187

Das Hausbuch kennt man seit 1855
http://archiv.twoday.net/stories/4694257

Erweitertes Büchsenmeisterbuch
http://archiv.twoday.net/stories/4694290

Eberhard König attestiert unerhörte Qualität
http://archiv.twoday.net/stories/4700202

Text der Ausgabe 1887 auf Commons und in Wikisource
http://archiv.twoday.net/stories/4709787

Anstößige Darstellungen
http://archiv.twoday.net/stories/4709941

Grafiken des Hausbuchmeisters
http://archiv.twoday.net/stories/4762922

***

Materialien zu den Wolfegger Sammlungen

Zu den Bibliotheken
http://archiv.twoday.net/stories/4689526
waren lange unzugänglich:
http://archiv.twoday.net/stories/4700728

Kartographiehistorische Schätze: der Schöner-Sammelband mit der Waldseemüller-Karte
http://archiv.twoday.net/stories/4689959
zu Rätseln der Waldseemüllerkarte:
http://archiv.twoday.net/stories/4690627

Weitere kartographiehistorische Schätze
http://archiv.twoday.net/stories/4690045

Zwei Schwabenspiegelhandschriften
http://archiv.twoday.net/stories/4690309

Stücke aus dem Kupferstichkabinett im Handel
http://archiv.twoday.net/stories/4690486
aber keine Veräußerungen in den letzten Jahren:
http://archiv.twoday.net/stories/4696200

Fotos aus den Sammlungen bei Foto Marburg
http://archiv.twoday.net/stories/4690652

Aspertinis Codex Wolfegg
http://archiv.twoday.net/stories/4693635

Waldburgensia auf Wikimedia Commons
http://archiv.twoday.net/stories/4745493

***

Wichtige Weblinks

Wikipedia-Artikel zum Hausbuch
http://de.wikipedia.org/wiki/Hausbuch_%28Schloss_Wolfegg%29

Bilder auf Commons
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Mittelalterliches_Hausbuch_von_Schloss_Wolfegg?uselang=de

Ausstellungs-Website Washington (mit Detail-Vergrößerungen)
http://www.nga.gov/exhibitions/hsb_intro.shtm

Text der Ausgabe von 1887 in Wikisource
http://de.wikisource.org/wiki/Mittelalterliches_Hausbuch

*** NACHTRÄGE ab 11. März 2008 ***

Ausverkauf von Kulturgut – Text im Rundbrief des WGAV
http://archiv.twoday.net/stories/4779476

Inkunabeln in der Bibliothek von Schloss Wolfegg
http://archiv.twoday.net/stories/4786740

Wolfegger Kunstschätze (Zusammenfassung)
http://archiv.twoday.net/stories/4786795

Interview mit Christoph Graf Waldburg
http://archiv.twoday.net/stories/4832654

6.5.2008: Hausbuch nun doch verkauft
?p=25317

Wolfegger Gebetbüchlein des Bauernjörg
http://archiv.twoday.net/stories/4997386