Die schweizerischen Geschichtsforscher

Nein, es geht ausnahmsweise nicht um Haber, Hodel & Co., aber anlässlich von 10 Jahren hist.net sei ihnen folgende Wikisource-Ausgabe gewidmet:

Karl Rudolf Hagenbach: Die schweizerischen Geschichtsforscher, 1843

Zitat, und gleichzeitig eine weiterer Beitrag zur Reihe “Archivstereotypen”:



Indeß der Moder alter Schriften
Uns anweht aus der feuchten Gruft;

Wir feiern dennoch unsre Lenze,
Auch uns erschließt sich die Natur,
Und unerwelklich blühn die Kränze
Im Geisterreich der Freiheit nur.

Meint Ihr, im Schooße der Archive
Da kröche nur der Bücherwurm?
Als ob nicht da der Riese schliefe,
Gebannt im alten Zauberthurm.

Archivzitat: Archivarische Nekrophilie

“Ohne die historische Kontinuität aber bleibt nur die seltsame Brühe aus konzeptueller Beliebigkeit und archivarischer Nekrophilie, in der wir seit Jahrzehnten leise köcheln. “
aus: Philipp Bloms (Pariser Historiker) Artikel “Schafft die Museen ab!” in der Zeit v. 03.01.2008 Nr. 02
Quelle: http://www.zeit.de/2008/02/Schafft-die-Museen-ab?page=1

Archivische Kunst in Chemnitz

“Der argentinische Künstler Eduardo Molinari hat sich umgeschaut in Chemnitz, hat fotografiert und Dokumente gesammelt. Für sein Archiv, das wandernde und sich verwandelnde, wie er es beschreibt.
Seit Samstag ist es im Kulturzentrum Weltecho zu sehen. Als Ausstellung unter dem Titel „Auf den Spuren der Mais-Männer“.Mais-Männer, die auf Mythen der Maya zurückgehen, sieht man auf den Fotos eigentlich nicht. …”

Quelle: http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/REGIONALES/CHEMNITZ/1167897.html

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search