How to make money with the Templars

The 300-page volume recently came out in a limited edition — 799 copies — each priced at $8,377, said Scrinium publishing house, which prints documents from the Vatican’s secret archives.

http://news.yahoo.com/s/ap/20071012/ap_on_re_eu/vatican_knights_templar
http://www.scrinium.org/scrinium/Opere.php?idProgetto=3&idOpera=20&idLingua=1

See also
http://archiv.twoday.net/stories/4327647

Wilhelm Engel, Meininger Archivar und Nazi

… möchte Ihnen folgenden Titel vom Onlineportal http://www.libreka.de empfehlen:
http://www.libreka.de/BookStore/pagedisplay.do?genre=book&pub=bor&id=9783596160488&page=S-135
libreka! ist ein Onlineportal, bei dem Sie sich online über Buchtitel informieren und in Volltexten stöbern können.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr libreka!-Team

libreka! ist ein Portal der
MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH
Großer Hirschgraben 17-21 || D – 60311 Frankfurt am Main
Postfach 10 04 42 || D – 60004 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0)69-1306-358
E-Mail: support@libreka.de || http://www.libreka.de || http://www.mvb-online.de

Geschäftsführung: Ronald Schild
Eingetragen unter der Nr. B 9240 beim Registergericht Frankfurt/M.

Libreka: Suche besonders dämlich

http://archiv.twoday.net/stories/4341408

Dass mehrere Suchbegriffe automatisch mit ODER verknüpft werden (und man nicht erfährt, ob und wie man eine UND-Verknüpfung erzwingen kann), ist schon superdämlich.

Phrasensuche geht mit ” “.

Nachtrag: UND ist anscheinend mit AND codiert. Gefunden werden auch Treffer, bei denen die verknüpften Begriffe irgendwo im Buch vorkommen. Die Suche im Buch findet aber nur Treffer auf der gleichen Seite.

Das DRM ist wenigstens einigermaßen wirksam.

Suchbegriff Archivar: 40 Treffer.

Bei Amazon Search inside: 533 Ergebnisse!

Handschriften aus Assissi digital

http://www.sisf-assisi.it/digitalizzazione.htm

Nach längerer Pause kann man die Digitalisate der mittelalterlichen Handschriften des Franziskanerkonvents von Assissi wieder betrachten. Die Handschriften sind in mäßiger Auflösung mit einem (leicht überlistbaren) DRM wiedergegeben. Die Navigation ist gewöhnungsbedürftig und nicht funktional.

Zur Verfügung stehen weit über 600 Codices. Hinlängliche Metadaten sind nicht verfügbar, der einzige Zugang erfolgt über die Signaturen, man sollte also vorher schon wissen, was welche Handschrift enthält!

In Diskus gab es dazu Werbung von Stefan Diller: “In eigener Sache: einige der Codice können Sie in meinem Internet-Bildarchiv
http://www.assisi.de (leider auch ohne Metadaten) recherchieren und über Prometheus in einer kostenlosen höheren Auflösung sehen.”

Cracas digitale 1716-1727

http://cracas.casanatense.it

“Il Diario di Roma o Diario d’Ungheria, detto comunemente Cracas comparve il 5 agosto 1716 per iniziativa dei fratelli ungheresi Luca Antonio e Giovanni Chracas, con il primitivo intento di rendere di pubblico dominio le notizie della guerra che si combatteva proprio in Ungheria fra l’imperatore Carlo VI e il sultano Achmet III. Le notizie giungevano a Roma da Vienna per mezzo del corriere ordinario.”

Die Jahrgänge sind, verteilt auf PDFs, digitalisiert. Eine wichtige Quelle zur römischen Stadtgeschichte!

Weitere Digitalisate in Italien:
http://wiki.netbib.de/coma/DigiItalien