Zeno.org bietet Buchpatenschaften an

http://www.zeno.org

„Vermissen Sie ein urheberrechtsfreies Werk in unserer Sammlung? Einen Roman, eine Gedichtsammlung eines zu Unrecht vergessenen oder unterschätzten Autors? Ein wissenschaftliches Werk von historischem Rang, ein altes Standardwerk in Ihrem Spezialgebiet?

Hier können Sie sich – als Einzelperson, als Institution oder als Gruppe von Interessenten (näheres dazu hier) am weiteren Ausbau der http://Zeno.org-Bibliothek beteiligen, indem Sie eine Buch-Patenschaft übernehmen und dieses Werk damit der Welt frei zugängig machen.

Sie tragen dabei einen zuvor kalkulierten und festgelegten Anteil der Digitalisierungskosten und werden im Gegenzug – dezent, wie es sich für einen digitalen Lesesaal gehört – auf http://Zeno.org als Buchpate und Stifter des entsprechenden Werkes genannt.

Der Verlag erhebt auf mit Ihrer Unterstützung digitalisierte Werke selbstverständlich keinerlei Rechteanspruch, auch nicht den des Datenbankschutzes. Es sei denn Sie wünschen das ausdrücklich anders.“

Im Blog heisst es dazu auch:

„auf die wikibasierte Digitalisierung von Texten wollen wir dagegen verzichten, mit Wikisource gibt es dort ein Projekt, das sehr viel weiter fortgeschritten ist und in diesem Bereich exzellente Arbeit leistet.“

RSS-Feed für Heidelberger Digitalisate

http://www.ub.uni-heidelberg.de/news/rss.html

Es gibt einen Feed für Handschriften und einen für Drucke.

Da ich wegen eines gut ausgegangenen Gerichtstermins (Vergleich) gerade in REGENsburg bin, greife ich aus den neuen Hss. heraus:

Pal. germ. 486: Oberpfälzisches Lehenbuch 1559-1574 – Oberpfalz (Amberg?), um 1570-1574