Inzucht

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/public.php?la=de

Auf ART-Dok werden folgende Dokumente publiziert:

* Kunsthistorische Dissertationen
* Schriften von im Fach Kunstgeschichte promovierten Autorinnen und Autoren
* Schriften von graduierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kunsthistorisch einschlägiger Institutionen
* Kunsthistorische Magisterarbeiten (besser als Gesamtnote 1,5)

Darüber hinaus werden auch solche Schriften von im Fach Kunstgeschichte graduierten Autorinnen und Autoren publiziert, die von einem Hochschulprofessor ausdrücklich zur Veröffentlichung empfohlen werden. Das schriftliche Gutachten ist vorab einzureichen.

Als grundsätzliche Voraussetzung für die in ART-Dok publizierten Dokumente gilt: Sie befassen sich inhaltlich mit einem Thema der Kunstgeschichte und entsprechen formal den wissenschaftlichen Standards.

Wer wie ich als Historiker es wagt, über kunsthistorische Themen zu publizieren, kann diese in Arbeiten zwar in angesehenen Sammelbänden oder der Kunstchronik unterbringen, aber nicht auf ART-Dok. Interdisziplinarität – in Heidelberg ein Fremdwort. Erbärmlich!

Salem: Nicht drängeln bitte

Badische Zeitung vom Dienstag, 29. Mai 2007

Prinz Bernhard will nicht länger warten

SALEM (dpa). In der Frage, wie Schloss Salem fortbestehen soll, dringt
Bernhard Prinz von Baden auf eine Lösung: „Die Zeit drängt. Wir können
nicht länger warten“ , sagte er am Samstag auf einem „Zukunftsforum
kulturhistorisches Erbe Salem“ . Justizminister Ulrich Goll (FDP)
betonte, die Landesregierung stehe hinter der derzeit auf Eis
liegenden Stiftungslösung und er plädiere dafür, „den Vergleich so
abzuschließen, wie er geplant war“ . Doch die Gespräche mit der
Landesregierung sind ausgesetzt.

Lateinische Predigten des Jacobus de Voragine

http://www.sermones.net

Dans le cadre du renouvellement récent des travaux sur la prédication médiévale, http://Sermones.net propose l’édition électronique de corpus de sermons, dont le premier est la série de sermons de Carême de Jacques de Voragine.

Während die inhaltliche Erschließung ausgefeilt ist, registriert man ein Desinteresse an der Überlieferung. Der Text wird offenbar nach einem alten Druck des 18. Jahrhunderts wiedergegeben.

Messwein-Archiv

In den kommenden Monaten wird im Museumszentrum des österreichischen Mistelbach ein Internationales Messwein-Archiv, und schließlich 2008 der Dionysische Themenweg eröffnet, so jedenfalls eine Mistelbacher Pressemitteilung.
Klingt nach einer interessanten beruflichen Perspektive.