Neues bei Google Book Search

Bei http://books.google.com gibt es einige nutzerfreundliche Neuigkeiten.

http://googleblog.blogspot.com/2006/11/new-way-to-browse-books.html

Vielleicht am wichtigsten ist die Möglichkeit, ganze Bücher durchzublättern (mit Ausnahme der nicht freigebenen Seiten):

http://books.google.com/books?vid=ISBN3527307109&id=LgLcXnBPGegC&printsec=frontcover

Beim Verfasserlexikon Bd. 2 erfährt man z.B., die Spalten 89 bis 1214 seien nicht Teil der Vorschaufunktion. Durch Suchen kann man aber sehr wohl Seiten aus diesem Bereich angezeigt bekommen.

Stadtarchiv Toulouse

http://www.archives.mairie-toulouse.fr

Le site des Archives municipales de Toulouse donne accès à une série de ressources électroniques parmi lesquelles :

* une collection numérisée des Annales manuscrites de Toulouse ;
* une série de fonds sonores et iconographiques ;
* l’édition électronique de l’inventaire détaillé de E. Rorschach ;
* une liste des maires de Toulouse depuis 1790 ;
* des dossiers thématiques et pédagogiques (La loi de 1905 ; „Cité mémoires“ ; „Ils regardaient les étoiles“ ; Le théâtre du Capitole 1736-2004) ;
* une collection de plan anciens couvrant l’évolution de la ville de 1493 à 1950.

La navigation sur certaines parties du site nécessite le logiciel Flash Player.

http://album.revues.org/index6112.html

Die lateinischen Annalen sind vor allem durch die Porträts der Ratsherren berühmt. Die Transkription lohnt einen Block, allerdings hat Mozilla Probleme, die Präsentation angemessen darzustellen.

Die angekündigte Wasserdatenbank war soeben nicht erreichbar.

Zur Quellenkritik von Fotografien

http://www.db-thueringen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-9603/Buchblock%20ThH%201.pdf
oder
http://www.db-thueringen.de/servlets/DocumentServlet?id=6484

Gisela Fleckenstein: Die Fotografie als Illustration oder Quelle für die Ordensgeschichtsschreibung? Beispiele aus der Fotosammlung des Archivs der Sächsischen Franziskanerprovinz vom Heiligen Kreuz, in:
Reimund Haas und Eric W. Steinhauer (Hrsg.): Festgabe für Karl Josef Rivinius SVD, Münster 2006
S. 72-123

Der Beitrag, der in der Online-Fassung eine bessere Bildqualität als im gedruckten Buch aufweist, veranschaulicht sehr gut, in welcher Weise Fotografien als historische Quellen dienen können. Nicht nur für Kirchenarchivare lesenswert!

Die ganze Festschrift ist als einziges PDF online. Entgegen meiner Empfehlung ( http://archiv.twoday.net/stories/2968298 ) sind die Metadaten nicht vollständig: Es fehlt das Inhaltsverzeichnis.