Archivpflege in Westfalen und Lippe Heft 59 – online!

http://www.lwl.org/waa/archivpflege/heft59/index.html

Leider ist selbst das Inhaltsverzeichnis nur als PDF zugänglich.

Ich kopiere es daher unter Weglassung der Rezensionen aus http://Archiv.net

BEITRÄGE

* Werner Frese: Tagungsbericht
* Raimund Bartella: „Das Kommunalarchiv“ – Ein Positionspapier der Bundeskonferenz für Kommunalarchive
* Wilhelm Grabe: Gedächtnis des Kreises? – Kreisarchive als Träger regionaler Geschichtskultur
* Ludwig Burwitz: Das Stadtarchiv Siegen und die Region Siegerland
* Franz-Josef Jakobi: Stadtgeschichtliche Dokumentation und lokale Erinnerungskultur

Archive im Konkurrenzfeld der Veranstaltungskultur

Statements von:

* Rikarde Riedesel: Bad Berleburg: Eine Kleinstadt mit erstaunlicher kulturelle Infrastruktur
* Rico Quaschny: Das Stadtarchiv Bad Oeynhausen: Kompetenz, Kooperation und Kontinuität statt Konkurrenz
* Franz Meyer: Das Stadtarchiv Bad Salzuflen
* Norbert Wex: Das Stadtarchiv Soest
* Barbara Lemsch / Jörg Rudolph: Archivische Dienstleistung auf dem freien Markt: Facts & Files Historisches Forschungsinstitut Berlin
* Hans Budde: Outsourcing im Bereich von archivtechnischen Aufgaben
* Zielsetzung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NFK) – Bilanzierung von Archivgut (Kurzzusammenfassung der Kernthesen des Vortrags von Steffen Vollbrecht)

KURZBERICHTE

„Archivierung“ durch Logistik-Unternehmen ; 25 Jahre Kreisarchiv Soest ; Konferenz für historische Bildungsarbeit und Archivpädagogik startet europäisches Netzwerk ; Nachlass des Baupflegers Franz Pieper im Archiv des Landschaftsverbandes ; Gründung der neuen Arbeitsgemeinschaft der Stadt- und Gemeindearchive beim Städte- und Gemeindebund NRW (ASGA) ; Olper Drucker „Petrus in Altis“ wiederentdeckt – Stadt Olpe erwirbt Inkunabel von 1478 für das Stadtarchiv ; Das GDS-Institut im Stadtarchiv Paderborn ; Bertelsmannarchiv wieder zugänglich ; Das Hofesarchiv der Familie Conze in Borgentreich ; Start für das Netzwerk Auswandererforschung ; Sachthematisches Inventar zur Zwangsarbeit im Internet ; Stadtmodell „Lünen um 1700“ ; Für die Forschung gerettet und erschlossen: Die Patientenakten des Lindenhauses in Lemgo ; Antrittsvorlesung von Professor Dr. Norbert Reimann an der FH Potsdam ; Heraldische Sammlung Reclam jetzt in Berlin ; Findbücher im Internet ; Eile und Weile – 5. Geschichtswettbewerb 12. September 2003 bis 29. Mai 2004 ; Neues Depositum im Archivdepot der Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e. V. ; 60. Geburtstag von Professor Dr. Reimann

Neuer päpstlicher Archivar: Kardinal Tauran

VATIKAN, 24. November 2003 (http://ZENIT.org).- Papst Johannes Paul II. hat das Rücktrittsgesuch des argentinischen Kardinals Jorge María Mejía von seinem Amt als oberster Archivar und Bibliothekar im Vatikanstaat aus Altersgründen – er ist achtzig Jahre alt geworden – angenommen und an seiner statt Kardinal Jean-Louis Tauran ernannt.

Der 60-jährige französische Kurienkardinal bekleidete seit 1990 bis vor wenigen Wochen das Amt des Sekretärs für die Beziehungen zu den Staaten, kurz auch „Außenminister“ des Papstes genannt.

In der Meldung von ZENIT wird die Meldung, üblichem Klischee („Ab ins Archiv und weg mit Schaden“) folgend, als „Kaltstellung“ interpretiert.

Freiberg: Ein Angriff auf Kulturerbe

Vom Rechnungshof geforderte Aktenvernichtung stößt im Bergarchiv auf Ablehnung
Raymond Plache kann es kaum fassen. Mit der Forderung des Landesrechnungshofes den Bestand an Archivgut deutlich zu reduzieren, sieht der Leiter des Bergarchivs Freiberg wertvolle Bestände gefährdet. Er spricht von einem „beispiellosen kulturrevolutionären Angriff auf ein national und international bedeutsames Kulturerbe, das von der sächsischen Verfassung geschützt ist“.
Werden Bestände vernichtet, könnte das nicht nur bei Forschungen, sondern auch bei Arbeiten von Unternehmen fatale Folgen haben, glaubt Plache.

Mehr …

Evangelisches Gedächtnis Bayerns lahmgelegt

Vor drei Jahren beschloss die bayerische Landessynode einen Neubau des Landeskirchlichen Archivs in Nürnberg (LKAN). Die Finanzierung steht, die Pläne sind längst fertig – und dennoch ruht das Projekt seit 2002. Die Situation ist dramatisch: Das Archiv ist zum Bersten voll und nimmt seit Juni – obwohl dazu gesetzlich verpflichtet – kein Archivgut mehr an. […]
Den Ernst der Lage hat auch Archivdirektor Baier im Juli noch einmal in einem Memorandum für das LKA zusammengefasst. Da die angemieteten Außenmagazine inzwischen überfüllt seien, würden derzeit Archivalien in großen Mengen auf den Gängen gelagert. Gesuche, neue Räume anmieten zu dürfen, würden gar nicht beantwortet.
»Wir sehen uns nicht mehr in der Lage, die uns kirchengesetzlich zugewiesenen Aufgaben zu erfüllen«, schreibt Baier. Bis auf Weiteres werde das LKAN »keinerlei Archivgut, weder Pflichtabgaben noch freiwillige Abgaben noch Notfallabgaben hereinnehmen«. Die Benutzung bestimmter Bestände werde eingeschränkt oder gesperrt. […]

http://www.sonntagsblatt-bayern.de/03/2003_34-35_09_02.php