Grafik zum Diskussionsvorschlag WissZeitVG der Mitgliedergruppe Universitäten der Hochschulrektorenkonferenz

https://www.hrk.de/fileadmin/redaktion/hrk/02-Dokumente/02-01-Beschluesse/2022-07-06_MGU_WissZeitVG_Diskussionsvorschlag_Grafik.pdf

Via https://twitter.com/karolinedoering/status/1545399033023369217

Berlin veröffentlicht Zahlen über Plagiate bei Doktorarbeiten

https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/berlin-veroeffentlicht-zahlen-ueber-plagiate-bei-doktorarbeiten-18148236.html (Zenthöfer, Paywall)

“Spitzenreiter bei den Promotionsüberprüfungen ist die Charité mit 21 abgeschlossenen Verfahren, sodann folgt die Freie Universität mit 11 Fällen. Darunter wird auch die Promotion von Franziska Giffey fallen. Die Technische Universität (TU) meldet vier abgeschlossene Verfahren, die Humboldt-Universität (HU) drei, die Universität der Künste (UdK) einen Fall”

Publizieren wir uns zu Tode?

https://www.faz.net/aktuell/wissen/geist-soziales/juengere-geisteswissenschaftler-lesen-kaum-mehr-wissenschaftliche-studien-18125512.html (PAYWALL, Danke an JZ)

Jüngere Geisteswissenschaftler lesen kaum mehr wissenschaftliche Veröffentlichungen, weil sie zu beschäftigt damit sind, selbst welche zu schreiben, sagt André Kieserling.

Dem Rechtshistoriker Peter Oestmann wird zur Last gelegt, unberechtigte Plagiatsvorwürfe gegen Stephan Meder erhoben zu haben

Weiß die Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Meder#Kritik (Danke an RD)

Rezensionen Oestmanns 2020:

https://doi.org/10.1515/zrgg-2020-5000
https://doi.org/10.1515/zrgg-2020-5001

Siehe auch: Neue Presse Hannover vom 10.05.2022 Seite 15: “Eine Prüfung läuft aktuell auch an anderer Stelle. Der Böhlau-Verlag hat Meders Lehrbuch “Rechtsgeschichte” aus dem Handel genommen und externe Gutachter mit einer Plagiatsprüfung beauftragt. Ein Sprecher des Verlags spricht von “schwerwiegenden Fehlern” und “Korrekturbedarf”. Ein anderes Fachbuch des Autors ist weiter erhältlich, laut Verlag wird es aber ebenfalls geprüft.

Meder geht davon aus, dass sich die Vorwürfe nicht erhärten lassen, und kämpft um seinen Ruf. Vor dem Landgericht Braunschweig hat er deshalb auch Klage gegen eine Professorin der Georg-August-Universität Göttingen eingereicht. Meder und die auf Rechtsgeschichte spezialisierte Juristin wollten gemeinsam einen Sammelband mit Beiträgen einer Tagung herausgeben. Die Professorin ist davon fürs Erste zurückgetreten. Dabei spielen offenbar die Plagiatsvorwürfe eine Rolle.

“Der Kläger will erreichen, dass sie ihren Widerstand aufgibt und dem Erscheinen des Bands zustimmt”, sagt eine Gerichtssprecherin. Im Kern, sagt Meder, gehe es darum, dass die Professorin den Plagiatsvorwurf weiterverbreitet hat.”

Habilitationsschrift einer Mainzer Soziologie-Professorin unter dringendem Plagiatsverdacht

https://www.spiegel.de/panorama/bildung/plagiatsverdacht-gegen-soziologin-marina-hennig-ideenklau-bei-studierenden-a-4a970e78-8c03-45d6-936f-a8bbd1e1382b (Danke an JZ)

21.6.2022
https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/hoersaal/humboldt-universitaet-verliert-prozess-gegen-plagiatorin-18116804.html (Zenthöfer)

Deutsche Gesellschaft für Soziologie verurteilt Koppetsch-Plagiate

https://soziologie.de/aktuell/meldungen-des-vorstands/news/stellungnahme-zum-plagiatsfall-koppetsch

Via https://archivalia.hypotheses.org/147594#comment-101935

Siehe auch

https://www.come-on.de/lennetal/werdohl/wiederholungstaeterin-koppetsch-zweites-disziplinarverfahren-gegen-aus-mk-stammende-soziologin-91591778.html

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search