Opus-Bücher der Orgelbauwerkstatt E. F. Walcker online

https://wabw.uni-hohenheim.de/walcker-digitalisate

“Die Orgelbauwerkstatt E. F. Walcker aus Ludwigsburg baute in den Jahren 1780 bis 2003 rund 6.000 Orgeln.

Die Firma prägte durch technische Erfindungen und Neuerungen, Einführung rationeller Arbeitsmethoden und Mechanisierung sowie Serienbau die deutsche Orgelkultur wie kaum ein anderes Unternehmen.

In 47 Bänden – beginnend mit Band 2 – beschreiben fünf Generationen Orgelbauer den Aufbau ihrer Kunstwerke. Um diesen kulturhistorischen Schatz einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen, stellt das WABW die Opus-Bücher online.”

“Archiv und Wirtschaft” – Ausgabe 1/2019

In Kürze erscheint Ausgabe 1/2019 der Zeitschrift “Archiv und Wirtschaft”, herausgegeben von der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare e.V. Hier das Inhaltsverzeichnis:


VdW-Jahrestagung vom 5. bis 7. Mai 2019 in Stockholm (Programm) (4-5)


AUFSÄTZE

Florian K. Öxler
WALA Heilmittel in Bad Boll und ihr Historisches Firmenarchiv. Eine Geschichte mit Startschwierigkeiten (6-14)

Monika Klar
Das Unternehmensarchiv der Südzucker: Entstehung, Aufgaben und Projekte (15-20)

Klaus Grenzner
Die Entstehung des Konzernarchivs der BSH (21-25)

Jakob Wührer und Martin Stürzlinger
Die DSGVO und die Folgen für Privatarchive (26-31)


BERICHTE

Frank Becker
Learning by doing – Records Management und Elektronische Archivierung bei der Evonik Industries AG (32-34)

Natalie Lorenz und Johannes Donkers
89. VdW-Lehrgang „More than ‚nice to have‘! – Ein Unternehmensarchiv, das sich rechnet!” vom 8. bis 11. Juli 2018 in Wattens, Innsbruck und Hall (35-37)


REZENSIONEN

Gratwanderungen. Lebenserinnerungen von Wolfgang Gruber (1886–1971). Pionier, Alpinist und Chefchemiker (Alexander Lukas Bieri) (38-39)

Sebastian Panwitz
Das Haus des Kranichs. Die Privatbankiers von Mendelssohn & Co. (1795–1938) (Volker Beckmann) (39-42)


Nachrichten (43)
Rezensionsliste (43-45)
Impressum (48)


Weitere Informationen zu “Archiv und Wirtschaft” und einzelnen Ausgaben finden Sie hier.

Archiv und Wirtschaft 1/2019

“Archiv und Wirtschaft” – Ausgabe 4/2018

In Kürze erscheint Ausgabe 4/2018 der Zeitschrift “Archiv und Wirtschaft”, herausgegeben von der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare e.V. Hier das Inhaltsverzeichnis:


AUFSÄTZE

Thore Grimm
analog – digital – fast egal. Das Digitale Historische Archiv bei Bayer (100-108)
Rainer Heid
Übernahme digitaler Unterlagen in das Archivierungs- und Informationssystem des BMW Group Archivs (109-114)
Bettina Hasselbring
„Never change a running system!“ Wie wird eine bestehende Archivsoftware (FAUST) für ein Hybrides Historisches Archiv genutzt? (115-123)
Dominik Erdmann und Sebastian Weinert
Mehr als eine Jubiläumsfeier. Das Archiv der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin (124-130)

BERICHTE

Christian Helm
Eine neue Geschichte des Pharmaunternehmens F. Hoffmann – La Roche – ein Werkstattbericht (131-133)
Christian Finger
Gratwanderungen (134-139)
Uwe Balder und Friederike Hehle
87. VdW-Lehrgang „More than nice to have – Ein Unternehmensarchiv, das sich rechnet!” vom 24. bis 27. Juni 2018 in Wattens, Innsbruck und Hall (140-142)

REZENSIONEN

Matthias Georgi
Voith. 150 Jahre deutsche Wirtschaftsgeschichte (Martin Krauß) (143-144)

Nachrichten (144-146)
Rezensionsliste (147-148)
Impressum (152)


Weitere Informationen zu “Archiv und Wirtschaft” und einzelnen Ausgaben finden Sie hier.

Archiv und Wirtschaft 4/2018

Die Schaffhauser Kantonalbank hat den Grossteil ihres Archivs vernichtet und argumentiert mit dem «Recht auf Vergessen»

https://www.nzz.ch/schweiz/geschichte-im-reisswolf-ld.1414471

“Die 1883 gegründete Schaffhauser Kantonalbank hat fast ihr ganzes Archiv vernichtet. Während Jahrzehnten waren die Akten im Keller des Hauptsitzes in der Munotstadt gelagert worden, bis nun der Reisswolf damit gefüttert wurde – willkommen in der gedächtnislosen Bankenwelt!”

Siehe auch
https://www.shaz.ch/2018/08/20/ein-bankenskandal/

Hewlett-Packard historical archives destroyed in Santa Rosa fires

http://www.pressdemocrat.com/business/7559762-181/hewlett-packard-archives-at-keysight-destroyed?artslide=0

“The Tubbs fire consumed the collected archives of William Hewlett and David Packard, the tech pioneers who in 1938 formed an electronics company in a Palo Alto garage with $538 in cash.

More than 100 boxes of the two men’s writings, correspondence, speeches and other items were contained in one of two modular buildings that burned to the ground at the Fountaingrove headquarters of Keysight Technologies.”

German: https://heise.de/-3876209

“Ich bin keine Achivmaus – Arbeiten im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv”

Von Tania Estler-Ziegler:

https://www.archivspiegel.de/aktivitaeten/ich-bin-keine-achivmaus-arbeiten-im-berlin-brandenburgischen-wirtschaftsarchiv/

Zur Wahrnehmung von Archiven siehe jüngst auch:

http://www.archiv.rwth-aachen.de/2017/05/16/man-sagt-das-internet-vergisst-nie-doch-ein-gutes-archiv-vergisst-auch-nie/

Wirtschaftsarchiv Nordwest Niedersachsen von Emden nach Aurich verlegt

“Das 2009 in Emden gegründete Wirtschaftsarchiv Nordwest Niedersachsen, in dem zum Beispiel Archivalien der Werft Schulte & Bruns oder der Doornkaat AG untergebracht sind, ist in diesem Jahr von Emden nach Aurich verlagert worden. Dort werden die Bestände künftig im Staatsarchiv (offiziell: Niedersächsisches Landesarchiv Standort Aurich) bewahrt.

Formal ist das Archiv, das unter Federführung der IHK gegründet wurde, dem Niedersächsischen Wirtschaftsarchiv Braunschweig beigetreten und bildet gemeinsam mit diesem das Niedersächsische Wirtschaftsarchiv.” (Emder Zeitung)

Ein vergessenes Archivblog

http://www.sparkassengeschichtsblog.de/

Seit Oktober 2014 bloggt ein Wirtschaftsarchiv, das Archiv des Ostdeutschen Sparkassenverbands, häufig und auf hohem Niveau. Nur Anfang November 2014 erschien hier eine Notiz über das Blog.

Ich habe es auf keiner Blogroll von Archivblogs gesehen; Wolf und ich hatten es auch nicht (mehr) auf dem Schirm. In Schmalenstroers Planet History ist es leider auch nicht vertreten.

osv-weihnachten-1024x715

Mehr als 70 Wissenschaftler aus sieben Ländern haben gegen den Abtritt des VW-Chefhistorikers Manfred Grieger protestiert

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/VW-Protest-gegen-Historiker-Abtritt,grieger110.html

“VW-Chefhistoriker Grieger müsse nach 18 Jahren das Unternehmen plötzlich verlassen, weil er eine kritische Rezension zu einem Buch über die NS-Geschichte der Konzerntochter Audi geschrieben hatte. Nach Schilderung der Wissenschaftler wollte der Konzern daraufhin Grieger “an die kurze Leine” nehmen und “in seiner wissenschaftlichen Freiheit einschränken”, was zu seinem Abschied geführt habe. Es stelle sich nun die Frage, “ob VW zur Geschichtspolitik früherer Tage zurückkehren will, die einseitig der Verherrlichung der eigenen Geschichte unter Ausklammerung dunkler Seiten diente”.

Siehe auch
http://www.wolfsburger-nachrichten.de/wolfsburg/vw-das-werk/article208553575/Trennung-von-Dr-Grieger-ist-ein-Skandal.html

http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/aufarbeitung-der-ns-zeit-vw-bestraft-zivilcourage-und-sich-selbst/14762316.html

Phänomen Familienunternehmen

http://www.draiflessen.com/articles/33?locale=de

Ausstellung der Draiflessen-Collection in Mettingen (Tecklenburger Land): “Die Ausstellung nähert sich dem Thema aus der Perspektive von Unternehmerpersönlichkeiten und ihren Familien. Briefe, Tagebücher, Testamente und Geschäftsprotokolle gewähren Einblicke in die spezifischen Motive ihres Handelns. Ziele, Wünsche und Verpflichtungen der Akteure werden so lebendig und überraschend aktuell wie auch die zeit- und generationenüberspannenden Handlungs- und Wirkungszusammenhänge, Wertmaßstäbe und Entscheidungsmuster. Stellvertretend für viele international tätige Groß- und Mittelstandsunternehmen sind neben C&A folgende Firmen aus ganz unterschiedlichen Branchen vertreten: Bagel (Druck- und Verlagshaus), Brügelmann (Spinnerei), Falke (Spinnerei und Strickwaren), Harkort (Handel und Metallverarbeitung), Hohner (Musikinstrumente), De Kuyper (Spirituosen), Roeckl (Handschuhe und Accessoires), Steiff (Spielwaren), Stollwerck (Süßwaren), Ullstein (Druck- und Verlagshaus), Von der Heydt (Bankhaus), Warburg (Bankhaus).”

Protokoll_aus_der_Nachlassakte_Roeckl__Staatsarchiv_München Protokoll aus der Nachlassakte Roeckl | Staatsarchiv München

Älteste Bank der Welt in Schwierigkeiten

“Wer im späten Mittelalter als armer Mensch Geld brauchte, war arm dran. Denn meist blieb er angewiesen auf Wucherer, deren Zinsen die Not nur vergrößerten. Um Abhilfe zu schaffen, gründeten die Franziskaner in Italien die Monte di Pietà – mildtätige Leihhäuser, die Armen kleine Summen gegen Pfand und niedrige Zinsen gewährten. Eines davon war die Monte Pio, heute die Banca Monte dei Paschi di Siena. 1472 gegründet gilt sie als älteste Bank der Welt. Der einstige kleine Pfandleiher ist zu einem gigantischen Problem für ganz Europa geworden. An ihm hängt nicht nur das Schicksal des Bankensektors in Italien und des dortigen Ministerpräsidenten. Auf dem Spiel steht die Finanzstabilität Europas und die Glaubwürdigkeit der EU.

Neben der Flüchtlingsfrage und dem EU-Austritt der Briten entwickelt sich Italiens Bankenkrise – sie ist auf Monte dei Paschi übrigens nicht beschränkt – gerade zum drängendsten Problem Europas. Die Institute dort schieben einen Berg von 333 Milliarden Euro an faulen Krediten vor sich her, und je länger sie sie schieben, umso näher rückt die Stunde der Wahrheit.” (FR)

Zum Archiv scheint es keine Website mehr zu geben:

http://siusa.archivi.beniculturali.it/cgi-bin/pagina.pl?TipoPag=cons&Chiave=13606&RicProgetto=personalita (mit defektem Link)

Toscana Siena3 tango7174.jpg
Von Tango7174Eigenes Werk, GFDL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8898309