Wikitribune: Factcheck-Aktion zu Syrien / Aleppo

Ein externer Wikitribune-Journalist

https://www.wikitribune.com/user/charles-turner/#contributions

hat unter dem Label des journalistischen Formats „Analyse“ ein Fact-checking-Projekt begonnen; wenn ich nichts übersehen habe, ist es das erste derartige Projekt bei Wikitribune.

Auf eine Einführung folgt eine Liste von Behauptungen, die zu checken sind. Dann Namen potentieller Interviewpartner und Links zu Informationsquellen, die man heranziehen kann.
Natürlich wird um Mitarbeit gebeten, beim Checken, bei Infoquellen, …

Syria / Fact check of Carla Ortiz’s claims on White Helmets and Aleppo in Syrian civil war.

This WikiTribune story is dedicated to investigating the claims made by Carla Ortiz, who is supportive of the Syrian government
https://www.wikitribune.com/story/2018/05/09/current-affairs/fact-check-of-carla-ortizs-anti-white-helmet-documentary/69708/


					

Wiki Loves Earth: 1. bis 31. Mai 2018

„Vom 1. bis 31. Mai 2018 können für den Fotowettbewerb Wiki Loves Earth Deutschland Bilder eingereicht werden. Die Fotos müssen in Schutzgebieten aufgenommen worden sein oder geschützte Einzelobjekte (Naturdenkmale, Geotope) aus Deutschland zeigen.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wiki_Loves_Earth_2018/Deutschland

Wikidata Infoboxen in Wikimedia Commons

Für Kategorien in Wikimedia Commons lassen sich nun Infoboxen mit Daten aus Wikidata generieren:

Dazu muss die Kategorie im entsprechenden Item in Wikidata unter „Andere Websites“ eingetragen sein:

Nun muss in der Kategorie die Vorlage {{Wikidata Infobox}} eingepflegt werden:Viel Spaß beim Basteln!

Wikipedia-Manipulation gewinnt Preis bei Jugend forscht

Sich empört wird auf Wikipedia:Fragen zur Wikipedia.

„Als Vandale ist sie gut: Erstell einen Nischenartikel wie Ludwig August Berglein mit 80 Aufrufen in den letzten 90 Tagen Bau in einem mit einem mit einer über 110 Jahre alten Schulpubliukation (Dahl, Johann Wilhelm: Lebensabriss des am 26. Oktober 1903 verstorbenen Direktors Dr. L. A. Berglein. In: Programm Braunschweig Realgymnasium. Braunschweig 1904) belegten Satz einen Fehler ein und wundere dich dann das niemand den Fehler findet.“

Nachtrag: ausführlichere Stellungnahme von mir.

Die Internet-Mitmach-Zeitung „Wikitribune“, gegr. von Jimmy Wales, nach vier Monaten Pilot-Betrieb

„‘Wikitribune‘: Kann man so das Vertrauen in die Medien zurückgewinnen?“ fragt Christoph Fuchs in der SZ

http://www.sueddeutsche.de/medien/online-nachrichtenportal-kann-man-so-das-vertrauen-in-die-medien-wiedergewinnen-1.3878261,

berichtet dann, u. a. gestützt auf Aussagen des Chefredakteurs, Peter Bale,

https://www.wikitribune.com/user/peter-bale/

über Anspruch, Konzept und bisherige Praxis des Projekts.

Die Zukunft des „Experiments“ (Bale), dessen Charme das hybride Betriebsmodell mit journalistischem Stammpersonal und Community-Beteiligung ausmacht, liegt schließlich nicht zuletzt in der Hand der – weltweiten – Crowd. Ergänzend zu obigem Artikel einige Hinweise aus Mitmacher-Sicht inkl. Sicht von Information Professionals:

Die Website

https://www.wikitribune.com

besteht aus dem zentral präsentierten Artikel- und einem Projektbereich.

Aktueller Bedarf an Mitarbeit seitens (angemeldeter!) Nutzer an Artikeln wird auf mehreren Wegen explizit angezeigt:

Davon unbenommen können Externe natürlich neue Artikel beitragen und vorhandene korrigieren, erweitern oder fortschreiben. An Artikelformaten habe ich bisher getaggt gefunden: „Analysis“, (tägliches) „Briefing“, „Essay“, „Explainer“ und „Report“. Es gibt die Formen Interview, Chronik, auch Artikelserien.

Damit, dass die „Wikitribune“ bereits in einem frühen Entwicklungsstadium online gegangen ist, wird die Community frühzeitig in die Projektentwicklung einbezogen.

Dafür wurde der Bereich „WikiProjects“ eingerichtet, in der neben dem Forum „Feedback on everything please!“ zu einer ständig wachsenden Zahl an Themen Arbeitshilfen für die journalistische Praxis entstehen. Dazu gehören u. a.:

  • Open data“ („This project documents different aspects of open data, their providers, the licences and the discussions on the pros and cons of open data“),
  • News sources“ (nach Ländern),
  • Fact checking“,
  • Freedom of information requests“,
  • Hilfen zur Abdeckung bestimmter Themen wie z. B. Open science“, „Culture“, „Law“, „Cryptocurrencies“, „U.S. politics“, „Global affairs“.

Die Projektseiten sind, soweit es sich anbietet, nach einem mehr oder weniger einheitlichen Schema gegliedert, zu dem – Information Professionals mögen aufmerken – auch ein Abschnitt „Suggested resources“ zu gehören pflegt.

Hinsichtlich der nach dem Launch des Projekts aufgeworfenen Frage Wikinews ist gescheitert, wieso sollte es Wikitribune anders gehen?“

https://archivalia.hypotheses.org/68302.

dürfte nach den ersten vier Monaten Pilot-Betrieb deutlich geworden sein: „Wikinews“

https://de.wikinews.org/wiki/Hauptseite

und „Wikitribune“ haben weder konzeptionell noch im Ergebnis genug gemein, um aus dem Scheitern des einen auf das des anderen schließen zu können.

„The lists at Wikisource and Wikipedia are not the fruit of systematic and methodic search“

https://rechtsgeschiedenis.wordpress.com/2017/11/14/encircled-by-knowledge-new-life-for-old-encyclopedias/

Ich bin zwar nicht für die Listen dort verantwortlich, finde aber das Urteil völlig unangemessen. Jeder kann dazu beitragen, dass Lücken gefüllt werden. Der abschließende Hinweis auf das HRG Digital ist völlig daneben, da nur vergleichsweise wenige deutsche Unibibliotheken eine Lizenz haben. Nicht die BSB, nicht die SB Berlin oder die beiden baden-württembergischen Landesbibliotheken, von der UB Freiburg oder der RWTH Aachen ganz zu schweigen.

Wiki Loves Archives: Citizen participation helps rescue damaged archival resources

„At Wikimania Montreal last month, BAnQ and Wikimedia Canada invited Montrealers to digitize iconographic archives in peril. Negatives dating back to the beginning of the century were rapidly oxidizing, and the digitization of these archives was urgent. One hundred volunteers came to the rescue of these memories of Quebec.“

Wiki Loves Archives: Citizen participation helps rescue damaged archival resources

via Calle Eklund

Wiki Loves Music

„Das Projekt Wiki Loves Music dient dazu, die Darstellung von Musikinstrumenten in Wikipedia zu verbessern. Dabei sollen Fotos der Instrumente, Infografiken über Aufbau und Funktion sowie Videos von Musikern entstehen sowie natürlich die Artikel verbessert werden.“

Über das Projekt war im NDR Fernsehen in der Sendung DAS! ein kleiner Beitrag zu sehen.

Wiki Loves Monuments und Wikidata

In seinem Beitrag über den Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments, der noch bis Ende September läuft, hat Klaus Graf die teilweise unvollständigen und fehlerbehafteten Denkmallisten in Wikipedia beanstandet.

Wikidata ermöglicht einen neuen Ansatz zur Erfassung von Baudenkmalen: Jedes Baudenkmal erhält ein eigenes Datenobjekt, sodass sich Denkmallisten, die laufend aktualisiert werden, automatisch erzeugen lassen. Der Wikipedianer Aeroid hat für meine Heimatregion eine entsprechende Liste, die noch lange nicht vollständig ist, erstellt. Natürlich erlaubt die semantische Erschließung der Objekte zahlreiche weitere Nutzungsmöglichkeiten.

Screenshot: Fundstellen im Datenobjekt Q1877960

Jedes Datenobjekt lässt sich nicht nur bestens im Wikiversum vernetzen, sondern mit Fundstellen für Aussagen und Normdaten anreichern. Daher stellt Wikidata meiner Meinung nach eine wichtige Ergänzung zu OpenStreetMap dar.

Screenshot: Informationsfenster über ein Pfarrhaus in historic.place

Über seine ID lässt sich ein Datenobjekt eindeutig identifizieren. Dies ermöglicht die Vernetzung mit OpenStreetMap. Das Bildschirmfoto zeigt die Darstellung der Informationen über ein Pfarrhaus in der Themenkarte über historische Objekte. Die Daten über das Pfarrhaus lassen sich unter anderem auch im Reasonator und in SQID aufbereiten.

In OpenStreetMap werden die Eigenschaften von Objekten mithilfe von Attributen, Schlüssel-Wert-Paaren, erfasst. Für die Lutherkirche in Soltau wird das entsprechende Attribut dokumentiert als

wikidata=Q1877960

Um zum Datenobjekt über den Architekten der Lutherkirche zu verlinken, wird folgendes Attribut ergänzt:

architect:wikidata=Q1290346

So können Gebäude, die von Eduard Wendebourg erbaut wurden, über eine Abfrage von overpass turbo in OpenStreetMap ermittelt werden.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten, die Wikidata in Verbindung mit anderen Wissensprojekten ermöglicht.

Mitmachen bei Wiki Loves Monuments 2017

Auf den Fotowettbewerb (bis 30. September 2017) haben wir bereits hingewiesen.

Am Sonntag habe ich ein paar Fotos in Haan gemacht, was ohne Anfahrt etwa eine Stunde gedauert hat. In Neuss und Umgebung hatte ich in den Denkmallisten keine Lücken mehr gefunden, aber in Haan fehlen noch etliche Baudenkmäler.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkmäler_in_Haan

Leider ist die Wikipedia nicht in der Lage, dafür zu sorgen, dass diese Listen fehlerfrei und tip-top in Schuss sind.

Für Am Kirchberg 1 und am Kirchberg 2 sind in der Liste, wie ich nachträglich sah, keine Fotos eingetragen, obwohl die einschlägige Kategorie solche ausweist:

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Cultural_heritage_monuments_in_Haan

Bevor die Wikipedia Leute zum Fotografieren ausschwärmen lässt, sollten die Hausaufgaben gemacht werden!

In Alt-Thienhausen suchte ich vergeblich nach der Don-Bosco-Bekenntnisschule, die sich stattdessen in der Thienhausener Straße befindet. Die Haaner Denkmalliste ist in diesem Punkt korrekt:

http://www.haan.de/index.phtml?mNavID=1581.3&sNavID=1581.93

Drachenmamis und Drachenpapis reagierten aufgebracht, als ich mich der Rückseite der unerfindlicherweise unter Denkmalschutz stehenden Schule mit Fotoapparat näherte, wo ein Kindergeburtstag stattfand und ich meinte, auf die Rechtslage hinsichtlich des Erstellens (nicht: Veröffentlichen) von Kinderfotos hinweisen zu müssen. Keine gute Idee …

Weniger belastend, aber ebenfalls ätzend war die Suche nach dem Haus Horst Nr. 8, das die Stadt Haan dort untergebracht hat, wo es von der Logik der Hausnummerierung eher nicht zu erwarten war. Aber ein Anwohner konnte helfen.

Zuhause bearbeitete ich die 17 Handyfotos, die meist in meiner Dropbox leider gedreht ankommen, etwas (Speichern und ggf. etwas Beschneiden mit Irfanview). Jedes einzelne Bild mit der Adresse zu bezeichnen, war mir zuviel Aufwand. Mit Irfanview gab ich ihnen Dateinamen Haan_baudenkmale_201_### auf einen Rutsch.

Zum Hochladen der Bilder unter freier Lizenz muss man angemeldet sein.

Zunächst lud ich mit dem Hochlade-Assistenten ein Bild hoch. Ich kopierte aus dem Quelltext die brauchbaren Angaben für den Commonist, in dem ich dann die Beschreibungen eintrug. Meist kopierte ich die Angaben aus der Denkmalliste der Stadt Haan als Zitat.

Ein Bild zeigt kein Baudenkmal, also musste ich hier nachträglich die Angaben zu Wiki loves monuments entfernen. Bei den Fotos 6, 7, 8, 11 und 15 änderte ich die Lizenz in CC0.

Bisher wurden schon über 6000 Bilder 2017 für Deutschland hochgeladen:

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Images_from_Wiki_Loves_Monuments_2017_in_Germany