The Original Wikipedia: Siku Quanshu

https://manuscript.org/event/manuscript-mondays-the-original-wikipedia-siku-quanshu-project-36381-volumes-literature-historyphilosophy/

“In 1772, Emperor Qianlong of China, a prolific poet, major art patron, and insatiable collector, ordered the largest encyclopedic compilation of books in Chinese history. Within 10 years, a team of more than 350 scholars and hundreds of editors had compiled 36,381 volumes (2.3 million pages) of the Siku Quanshu. Also known as the Complete Library in Four Sections only seven copies were made. Four of which survive today in Chinese libraries.”

See https://en.wikipedia.org/wiki/Siku_Quanshu

Regesta episcoporum Constantiensium online

Nachdem eigenartigerweise Bd. 1 von 1895 bislang nur mit Proxy zu benutzen war (nun im Internet Archive), gelang es mir in HathiTrust ein mit Proxy downloadbares Exemplar der beiden (einzigen) Lieferungen von Bd. 5 zum Bistumsstreit zu finden. Digitalisate aller Bände weist (derzeit) nicht etwa die Datenbank der Regesta Imperii nach, sondern nur Wikisource:

https://de.wikisource.org/wiki/Konstanz#Bistum_Konstanz

Sieben Frauen und ein Baby

Elois Stark erinnert an ein beschämendes Kapitel der französischen Kolonialgeschichte: “1761 kentert das Schiff L’Utile mit 160 Sklaven – Männern, Frauen und Kindern – in den Korallenriffen der Ile de Sable, heute bekannt als Tromelin-Insel, im Indischen Ozean. Einem Teil der Besatzung und etwa siebzig der Madagassen gelang es, sich auf die naheliegende Insel zu retten. Zu guter Letzt konnte die Schiffsbesatzung mit einem Boot fliehen, dass die Sklaven für sie gebaut hatten – die blieben allerdings auf der Insel zurück. Doch den anführenden Lieutnant Barthelemy Castellan du Vernet schienen immerhin Gewissensbisse zu quälen, so Stark, zurück in der Heimat warb er unermüdlich für eine Rettung der Ausgesetzten – die fand statt, allerdings erst Jahre später: “Ende November 1776 ging die La Dauphine, ein Schiff unter dem Kommando von Kapitän Jacques-Marie Lanuguy de Tromelin, in der Nähe vor Anker und schickte zwei Ruderboote an den Strand. Sie fanden sieben Frauen und ein Baby vor – eine Überraschung angesichts der Abwesenheit von Männern. Die Frauen gingen zum Beiboot und stiegen ohne ein Wort ein. Sie blickten nicht zurück.” Lesen wir im Perlentaucher und schlagen in der Wikipedia unter dem Inselnamen Tromelin nach, deren deutscher Artikel aber nicht auf dem neuesten Stand ist.

Gewinnerbilder Wiki loves monuments

Ziemlich langweilig: https://blog.wikimedia.de/2024/03/27/wiki-loves-monuments-die-internationalen-gewinnerbilder-stehen-fest/

St Andrew's Church (1747 — 1762) at dawn, Kyiv, Ukraine by Maksym Popelnyukh
By <a href=”//commons.wikimedia.org/w/index.php?title=User:KyivMax&amp;action=edit&amp;redlink=1″ class=”new” title=”User:KyivMax (page does not exist)”>Maksym Popelnyukh</a> – <span class=”int-own-work” lang=”en”>Own work</span>, CC BY 4.0, Link

Es ist schon ausgesprochen erbärmlich, dass Wikimedia Commons seit Jahren nicht schafft, für sehr viele Bilder einen funktionierenden Einbettungscode bereitzustellen.

Rheinland-Pfalz ändert Links – Wikipeda müsste über 2300 Seiten ändern

https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Liste_(Kulturdenkm%C3%A4ler_in_Rheinland-Pfalz) enthält über 2300 Einträge. Auf jeder Seite führt der Link zum jeweiligen Nachrichtlichen Verzeichnis der Kulturdenkmäler zu einem 404, da die Generaldirektion nichts von Permalink hält und anscheinend jedes Jahr neue Dateien ins Netz stellen will.

Wenn man in der Wikipedia nicht unterwürfig auftritt, wird das Problem gern ignoriert – und sei es noch so groß:

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Fragen_zur_Wikipedia&oldid=243533411#Wieso_k%C3%BCmmert_sich_hier_niemand_um_wichtige_Kulturdenkmale-Links_in_RLP?

Persönlichkeitsrechtliche Rahmenbedingungen für Text- und Bildbeiträge in der Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Handbuch_Pers%C3%B6nlichkeitsrechtliche_Rahmenbedingungen_f%C3%BCr_Textbeitr%C3%A4ge_in_der_Wikipedia.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Handbuch_Pers%C3%B6nlichkeitsrechtliche_Rahmenbedingungen_f%C3%BCr_die_Nutzung_von_Fotos_und_anderen_Medieninhalten.pdf

Beide “Handbücher” umfassen jeweils keine zwanzig Seiten! Indiskutabel ist im Bild-“Handbucgh” die Seite zum Recht am eigenen Bild: kein Nachweis, kein Hinweis auf die Panoramafreiheit oder den Wikipedia-Artikel. Wieso bezahlt der Verein immer wieder Anwaltskanzleien für Schlechtachten?

Wikipedia und Geschichtswissenschaft sehr wohl vereinbar

Anderer Ansicht ist: https://www.academia.edu/101010635/

Siehe dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Redaktion_Geschichte/Archiv/2023/Mai#Roman_T%C3%B6ppel_etc.

Für den Stand der Diskussion in der akademischen Welt bezeichnend ist ein unsägliches, natürlich anonymes Zitat aus dem Pamphlet Töppels:

Ich sage meinen Studierenden zu Beginn des Semesters: Wenn Sie in Ihren Hausarbeiten auf Wikipedia-Artikel als Belege verweisen, bekommen Sie von mir automatisch die Note 5.

Dozenten sind keine Götter. Eine solche Benotung ist rechtswidrig, da es unzählige zitierfähige Artikel gibt.

Görz-Nostalgie und Rechtssagenforschung – der Wiener Autor Anton Mailly (1874-1950)

Görz-Nostalgie und Rechtssagenforschung – der Wiener Autor Anton Mailly (1874-1950), in: Österreich. Geschichte, Literatur, Geographie 67 (2023), Heft 1, S. 22-31
Online (Scan mit OCR):
https://archive.org/details/graf-anton-mailly-2023

Mein Artikel geht näher ein auf die Arbeit an

https://de.wikisource.org/wiki/Anton_Mailly

Import der Artikel einiger bibliothekarischen Fachzeitschriften Italiens in Wikidata

https://doi.org/10.2426/aibstudi-13893 (2023) Schlechtes englisches Abstract.

1.11.2023

Eigenschaften für bibliographische Metadaten
https://www.wikidata.org/wiki/Template:Bibliographic_properties

Beispiele aus Wikidata:

https://www.wikidata.org/wiki/Q105457146 (keine Seitenzahlen!)

https://www.wikidata.org/wiki/Q106230611 (Seitenzahl vorhanden, aber keine Kennzeichnung als Besprechung)

Wiki Loves Monuments: Gewinnerbilder Deutschland

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wiki_Loves_Monuments_2023/Deutschland/Preistr%C3%A4ger

Parkhaus-Roedingsmarkt-hh-msu-2023-0I9A-2037-.jpg
Von <a href=”https://www.wikidata.org/wiki/Q59087075″ class=”extiw” title=”d:Q59087075″><span title=”deutscher Journalist und Trainer”>Matthias Süßen</span></a> – <span class=”int-own-work” lang=”de”>Eigenes Werk</span>, CC BY-SA 4.0, Link

Erst auf Platz 9: ein Parkhaus (URV, da keine Panoramafreiheit?).

Sächsische Reiseberichte auf Wikidata

Die Präsentation des Reiseberichte-Projekts auf dem Dresdener Wikisource-Treffen war insofern aufschlussreich, als das Projekt, um den “Flaschenhals IT” zu vermeiden, ganz auf Wikidata setzte. Ziel war es, die besuchten Orte aus 250 Reiseberichte nachzuweisen. Seit längerem beschäftigt mich das Problem, einen möglichst zentralen Nachweis für Digitalisate von Werken zu realisieren. Könnte das mittels der Aufnahme der Werke in Wikidata erfolgen?

Die Umsetzung des Projekts auf Wikidata ist allerdings nicht sonderlich gelungen.

https://www.wikidata.org/wiki/Q109944006 weist eine große Zahl von Fehlermeldungen auf (die ich nicht verstehe).

Es wird nicht klar, dass es sich um ein vierbändiges Werk handelt, das 1783/85 erschien, und dass die Stellenangaben aus Bd. 1, 1783 stammen. Es wird auch kein Digitalisat nachgewiesen. Die Auflistung der Orte als “main subject” irritiert etwas. Eine simple Übersicht über das Projekt ermöglicht:

https://www.wikidata.org/w/index.php?title=Special:WhatLinksHere/Q105102869&limit=500

Update: https://www.wikidata.org/w/index.php?title=Wikidata:Forum&oldid=1995212848#Diverse_Fragen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search