Scoop einer US-Lokalbloggerin

Aus dem Perlentaucher:

Und noch eine Wahrheitsmaschine aus dem Internet: Lloyd Grove erzählt in The Daily Beast die Geschichte der Brooklyner Lokalbloggerin Katia Kelly (übrigens eine Deutsche), die zuerst feststellte, dass Paul Manafort in ihrer Gegend Häuser kaufte, offenbar um Geld zu waschen. Der ehemalige Wahlkampfmanager Trumps, der engste Kontakte zu russischen Oligarchen hatte, hat sich gerade bereit erklärt, mit dem FBI-Ermittler Robert Mueller zu kooperieren, um seine Gefängnisstrafe zu redugzieren (mehr in politico.eu). Kelly hatte „im Februar ihr Blog gestartet: 377 Union – benannt nach der Adresse des Brownstone-Hauses in der Union Street, das Katia Kelly zuerst als Manaforts identifizierte – ein Scoop, dem der New Yorker Respekt zollte und der am Anfang von Manaforts juristischen Problemen stand.“

Beiträge von Klaus Graf in anderen Hypotheses-Blogs

36 Beiträge in Ordensgeschichte
https://ordensgeschichte.hypotheses.org/author/klaus/page/2

21 im Redaktionsblog:

https://redaktionsblog.hypotheses.org/author/klaus/page/2

4 in Heraldica Nova
https://heraldica.hypotheses.org/author/klaus

4 in Geschichte Bayerns
https://histbav.hypotheses.org/author/klaus

1 in Digitale Geschichtswissenschaft
https://digigw.hypotheses.org/1063

Macht 66. Nicht mitgezählt die von mir administrierten Blogs

https://frueheneuzeit.hypotheses.org/
https://kulturgut.hypotheses.org/

Habermas on blogs

„Internet has already opened up millions of useful niches of subcultures where trustworthy information and sound opinions are being exchanged. – not just the scientific blogs whose academic work is amplified by this means, but also, for example, [forums] for patients who suffer a rare disease and can now get in touch with others in the same situation on another continent to share advice and experience. There are undoubtedly great communication benefits and not just for increasing the speed of stock trading and speculation.“

https://elpais.com/elpais/2018/05/07/inenglish/1525683618_145760.html

Otto Vervaart über die Fachtexte-Datenbank

https://rechtsgeschiedenis.wordpress.com/2018/03/21/a-german-gateway-to-applied-early-modern-sciences/

Er kommentiert https://archivalia.hypotheses.org/71007:

For anyone wondering how I encountered this project I must give you a very simple answer. It is not the first time that I found a notice about an interesting project at the Archivalia blog of Klaus Graf (RWTH, Aachen). On many occasions Graf adds some remarks about a project, often concerning open access, easy or cumbersome navigation and durability of links. Sometimes guest posts appear, too, but the majority of posts stems from this most active archivist.

Rechtsgeschichte-Blogs

Da schaut man natürlich am besten in Ottos Blogroll, während die kleine Linkliste der Duke-Uni wenig überzeugt.

http://legalhistoryblog.blogspot.de/ (Gemeinschaftsblog, US- und 19./20. Jahrhundert-lastig)

https://criminocorpus.hypotheses.org/ (französisch)

https://rattshistoria.org/ (schwedisch)

Tipp:

https://legalhistorymiscellany.com/ (drei englische Historikerinnen bloggen über Spätmittelalter und Frühneuzeit)

#rechtsgeschichte

Hermann Weinsberg zum 500. Geburtstag

Hermel, Jochen: „den 3. jan. ist min geburtztag gewest, bin, got hab lob, 50[0] jar alt worden“. Hermann Weinsberg zum 500. Geburtstag, in: Rheinische Geschichte – wissenschaftlich bloggen, 03.01.2018, http://histrhen.landesgeschichte.eu/2018/01/500-geburtstag-weinsberg/ hat das mit dem Verlinken nicht verstanden. Es steht stand zwar (noch) nicht in der Wikipedia, und ich habe es auch im KVK und dem Kölner OPAC nicht gefunden, aber in

https://www.ub.uni-koeln.de/sammlungen/grhg/index_ger.html

findet man Digitalisate ALLER Bände der alten Ausgabe von Köhlbaum, Lau und Stein (nach den Autorennamen suchen).

Siehe auch
https://archivalia.hypotheses.org/?s=hermann+weinsberg&submit=Suchen