UK: Brexit digital memory

Schnell reagiert: gleich nach dem Brexit-Referendum begannen die Pflichtexemplarbibliotheken des Vereinigten Königreichs, die Websites zum Brexit einzusammeln. “Brexit” bildet eine Abteilung

https://www.webarchive.org.uk/en/ukwa/collection/910

innerhalb des UK Web Archive

https://www.webarchive.org.uk/en/ukwa/index

und wird als Spezialsammlung kuratiert. Von dem Hinweis “Viewable only on Library premises” darf man sich nicht irritieren lassen: die URL der Ursprungsseite ist angegeben, dort besteht oft freier Zugang.

Baden-württembergisches Online-Archiv löscht Inhalte

Im Kommentar zu

https://archivalia.hypotheses.org/30005

wird der nicht mehr erreichbare URN für die Online-Publikation “Serielle Quellen in südwestdeutschen Archiven” genannt. Auch in LEO-BW wird das Dokument verlinkt:

https://www.leo-bw.de/themenmodul/sudwestdeutsche-archivalienkunde/uber-das-projekt/aufbau-des-themenmoduls

https://www.leo-bw.de/

Ein No-go!

21.8.2019 Unfassbar: “Da wir nach Abschaltung der SWBcontent-Installation leider noch keine neue Lösung für unsere Webarchivierung gefunden haben, sind alle unsere Webcrawls bis auf Weiteres nicht zugreifbar. Die URNs wurden bei der DNB gelöscht. Die Webcrawls selbst liegen weiterhin beim BSZ, bis wir sie auf eine neue Lösung migrieren können. Im Verbundkatalog haben wir deshalb die nicht mehr gültigen Links entfernt und den folgenden Hinweis eingefügt: “Langzeitarchivierung. – Zugang derzeit nicht verfügbar”. Uns ist klar, dass dies eine unbefriedigende Situation ist und wir versuchen möglichst bald eine Lösung zu finden.”

IIPC Web Archiving Conference (#iipcWAC19), 06.-07.06.2019, Zagreb

Mit dem Hinweis auf die Web Archiving Conference (#iipcWAC19)
http://netpreserve.org/ga2019/
http://netpreserve.org/ga2019/programme/abstracts/

sei zugleich an das International Internet Preservation Consortium (IIPC) erinnert, das Archivalia seit geraumer Zeit aus dem Auge verloren hatte.

Aktuell ruft die IIPC Content Development Group zur Beteiligung am Aufbau eines Webarchivs zum Thema “Klimawandel” auf
https://netpreserveblog.wordpress.com/2019/04/24/cdg2019-climate-change-collection/.

Seit 2015 wurden fünf thematische Archive zusammengestellt:
http://netpreserve.org/about-us/working-groups/content-development-working-group/.

DFG-Projekt Webarchive – Internet für die Nachwelt archivieren

“Was könnte Historikerinnen und Historiker im Jahr 2058 am Online-Wahlkampf in Bayern 2018 interessieren? Ein Team der Universität Passau entwickelt in dem DFG-Projekt Webarchive Methoden, um Webseiten, Online-Berichte, Social-Media-Debatten und Kommentare systematisch aufzubewahren.”

https://idw-online.de/de/news700566

InternetArchiveBot sichert Internetquellen in der Wikipedia

“InternetArchiveBot (IABot) ist ein Bot zur Wartung defekter Weblinks. Er repariert fehlerhaft verwendete Vorlagen für Weblinks und ungültige Archivlinks.

IABot pflegt eine umfangreiche, wachsende Datenbank, in der jeder in Wikipedia genutzte Weblink mit weiteren Informationen gespeichert ist. Zusätzlich wird für jeden Link ein Archivschnappschuss (Memento) gespeichert, der entweder von der Wayback Machine erstellt oder aus einem anderen Wikipedia-Artikel bezogen wurde.

Wenn ein Link keine Weblink-Vorlage benutzt und/oder kein Datum oder Zugriffsdatum angegeben ist, durchsucht der Bot die Versionsgeschichte des Artikels nach dem Datum der Einfügung des Links (ähnlich wie WikiBlame) und sucht anschließend nach einer Archivversion in der Wayback Machine möglichst nahe an dem Datum dieses Edits.”

Q.: Was ist der InternetArchiveBot und was macht er?

Internet Archive: Empowering public libraries to create community history web archives

https://archive-it.org/blog/projects/community-webs/

Gilt nur für US-Bibliotheken und nur unter folgender, aus deutscher Sicht bemerkenswerter Bedingung: “a library must provide free and open access to their patrons meaning no fees or membership are required to access the library”.
https://archive-it.org/blog/community-webs-faqs/

NZZ zum Internet Archive

http://folio.nzz.ch/2017/august/der-futurologische-prozess

“Viele der Daten werden nie von einem Menschen angeschaut oder angehört werden, das ist das Schicksal jedes grossen Archivs. Vielleicht sind sie ja interessant für die künstlichen Intelligenzen, die wir schaffen. «Wenn wir schon unsere neuen Herren bauen, dann sollen sie wenigstens gute Bücher lesen», sagt Brewster Kahle – und er meint es nur halb im Scherz.”

Trumps Tweets sollen archiviert werden

Aber das ist zunächst einmal nur ein (chancenloser) Gesetzentwurf eines US-Demokraten:

http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=43691

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/donald-trump-covfefe-gesetz-will-tweets-archivieren-a-1151955.html