Veranstaltung: „Ran an die Quellen!“ im Landesarchiv NRW in Duisburg

Veranstalter: Landesarchiv Nordrhein-Westfalen (LAV NRW), Abt. Rheinland, Duisburg

Veranstaltungsort: LAV NRW, Abt. Rheinland, Schifferstraße 30, 47059 Duisburg

Tag: 03.05.2024 von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Deadline für die Anmeldungen: 18.04.2024

Am 3. Mai 2024 wird es in der Abteilung Rheinland in Duisburg eine neue Ausgabe der Veranstaltung „Ran an die Quellen!“ geben. Diese richtet sich speziell an Studierende, die das Recherchieren im Archiv kennen lernen und üben wollen. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 18. April möglich.

https://www.archive.nrw.de/landesarchiv-nrw/landesarchiv-nrw-abteilung-rheinland/ran-die-quellen-im-landesarchiv-nrw-0

Tagung: Kloster Preetz im Mittelalter

https://www.histsem.uni-kiel.de/de/das-institut-1/abteilungen/regionalgeschichte-mit-schwerpunkt-schleswig-holstein/tagungen/kloster-preetz-im-mittelalter (Hinweis Jan Wieske)

Neulich machte ich Urlaub in Gotland. Auf der langen Anreise nutzten wir die Gelegenheit, eine Führung durch die Klosterkirche von Preetz zu besuchen. Das Adelige Kloster Preetz steht in der Tradition eines mittelalterlichen Benediktinerinnenklosters.

#histmonast

Wappen der jüngsten Äbtissinnen

Call for Papers für die Tagung: „Kommunale Gebietsreform in Rheinland-Westfalen 1975/2025“. Tagung im Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, Duisburg.

Veranstalter: Landesarchiv Nordrhein-Westfalen (LAV NRW); Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde; Historische Kommission für Westfalen; Brauweiler Kreis

Zum erweiterten Kreis der Veranstalter zählen: Haus der Geschichte NRW, LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte

Ausrichter: LAV NRW, Abt. Rheinland, Duisburg

Veranstaltungsort: LAV NRW, Abt. Rheinland, Schifferstraße 30, Duisburg

PLZ: 47059

Ort: Duisburg

Land: Deutschland

Vom – Bis: 20.02.2025 bis 21.02.2025

Deadline für den CfP: 01.10.2023

https://www.archive.nrw.de/landesarchiv-nrw/landesarchiv-nrw-abteilung-rheinland/call-papers-tagung-kommunale-gebietsreform

CfP: Archive in Niedersachsen und der Nationalsozialismus. Kontinuitäten und Brüche

Ort: Niedersächsisches Landesarchiv, Hannover
Datum: 5.-7. Oktober 2023
Deadline für die Einreichung der Abstracts: 15. Januar 2023

Veranstaltet von: Niedersächsisches Landesarchiv in Kooperation mit der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen und dem Verband niedersächsischer Archivarinnen und Archivare

Im Rahmen einer öffentlichen Tagung wird die Rolle der niedersächsischen Archive und ihres Personals in der NS-Zeit untersucht und der Frage nach institutionellen, personellen und sachlich-inhaltlichen Kontinuitäten und Brüchen vor, während und nach der Zeit des Nationalsozialismus nachgegangen.

Mehr Infos auf dem Blog des Verbands deutscher Archivarinnen und Archivare.

Sommertag der Duisburger Archive

Einladung Projektauftakt “Dialog City”

Das neue EU-Projekt Dialog City. A holistic approach towards a digital
cultural infrastructure in European cities (Info-PDF) startet am 23.9.2022 mit einem BarCamp / Unconference an der TH Aschaffenburg.  Im Rahmen des Projekts, an dem beispielsweise das Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg sowie das Stadtmuseum/Stadtarchiv Graz beteiligt sind, wird unter anderem ein co-kreatives, partizipatives Online-Archiv für die Bürger*innen mittelgroßer europäischer Städte entwickelt werden.
Der Projektauftakt am 23.9. wird in Form eines möglichst hierarchiefreien Erfahrungsaustauschs mittels eines BarCamps stattfinden.

Tickets (kostenfrei) sind online verfügbar: https://stadtarchiv.ticketmachine.de/de/events/unseated/select_unseated?event_id=4935

 

Historismus in der Kunst des späten Mittelalters?

Im Rahmen der Göttinger Streitgespräche zu Mittelalter und Früher Neuzeit findet morgen statt:

13.07.2022
Historismus in der Kunst des späten Mittelalters?
PD Dr. Bernd Carqué (Kunstgeschichte, Heidelberg)
Dr. Klaus Graf (Geschichte, Freiburg/Br.)
Moderation: Prof. Dr. Thomas Noll (Kunstgeschichte, Göttingen)

Siehe

https://archivalia.hypotheses.org/?s=retrospektive+tendenz

Niederalfingen Marienburg.jpg
CC BY-SA 2.5, Link

Traum einer Ritterburg im 16. Jahrhundert: Niederalfingen

Adelshäuser öffnen ihre Pforten und laden ein zum Schlösser- und Burgentag Münsterland, 19.06.22

https://www.muensterland.com/tourismus/service/veranstaltungen-im-muensterland/schloesser-und-burgentag-muensterland/

“Wer im Rahmen von Führungen tiefer in die Geschichte eines der Anwesen eintauchen möchte, findet reichlich Auswahl: So öffnet der Heimatverein Ascheberg die Pforte des Burgturms Davensberg, Schloss Nordkirchen bietet Führungen durch Schloss und Garten, die üblicherweise nicht für das Publikum zugänglichen Schlösser Loburg, Westerwinkel und Wasserschloss Haus Marck gewähren Einblicke in die Innenräume, auf Burg Kakesbeck und dem Schloss Senden kann jeweils der Fortschritt der Umbaumaßnahmen bestaunt werden und in der Kolvenburg Billerbeck bringen Führungen die Gäste auf den selten zugänglichen, imposanten Dachstuhl”.

Offene Archive 2022″ in Koblenz : Tagung, Workshops, ArchivCamp

Anmeldung, Zeitplan, Informationen

 

Die Konferenz „Offene Archive“ kommt gemeinsam mit dem ArchivCamp unter dem Motto „Partizipation, Offenheit, Transparenz“ zurück!

Die Veranstaltung findet vom Mo., 13. bis Mi., 15. Juni 2022 in Koblenz statt.

Die Anmeldung ist seit dem 29. März und noch bis einschließlich 8. Juni 2022 über das Anmeldeformular des LVR möglich.

Weiterführende Informationen auf der Webseite zu Konferenz und ArchivCamp. Den Tagungsflyer finden Sie hier.

Tag 1 (13. Juni 2022)

Tagungsprogramm

ab 12:30 Uhr: Eintreffen, get-together

13:30 Uhr: Begrüßung durch Prof. Dr. Michael Hollmann (Präsident Bundesarchiv), Grußworte von Vertreter:innen des Verbands deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. (VdA), der „Bundeskonferenz der Kommunalarchive“ beim Deutschen Städtetag (BKK) und des Arbeitskreises „Offene Archive“ im VdA

14:30 Uhr: Keynote Dr. Konstantin von Notz, MdB (Stellv. Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen) „Offene Archive 2022″ in Koblenz : Tagung, Workshops, ArchivCamp“ weiterlesen

Vortrag heute in Hirsau: Konrad von Hirsau/Peregrinus – Ein geistlicher Autor des 12. Jahrhunderts

https://www.bwegt.de/land-und-leute/das-land-erleben/veranstaltungen/detail/vortrag-calw/vortrag-konrad-von-hirsauperegrinus-ein-geistlicher-autor-des-12-jahrhunderts/ee7a5000-6097-4841-b5fe-140dffe6ef61

Um 20 Uhr referiere ich im Kursaal Hirsau.

CfP: Über Stammbücher schreiben. Stand und Perspektiven der Erschließung und Erforschung von Freundschaftsbüchern (16.-19. Jahrhundert)

https://www.vda-blog.de/blog/2022/02/15/cfp-ueber-stammbuecher-schreiben-stand-und-perspektiven-der-erschliessung-und-erforschung-von-freundschaftsbuechern-16-19-jahrhundert/

Siehe dazu auch:

https://archivalia.hypotheses.org/?s=stammb%C3%BCcher

Q

Gesprächsreihe des Ruhr Museums im Rahmen der Ausstellung „Eine Klasse für sich. Adel an Rhein und Ruhr“ vor Ort und digital

“Im Rahmen der Sonderausstellung „Eine Klasse für sich. Adel an Rhein und
Ruhr“ startet am 18.1.2022 die 5-teilige Vortrags- und Gesprächsreihe des
Ruhr Museums im Kokskohlenbunker. Sie beschäftigt sich bis zum 15.2.2022
jeden Dienstag mit der Geschichte und Gegenwart des Adels in der
Rhein-Ruhr-Region und erläutert dessen Traditionen und Phänomene, die sich
über ein Jahrtausend lang entwickelt haben.

Neben der Möglichkeit, die Veranstaltung vor Ort zu erleben, kann eine
Aufzeichnung des jeweiligen Vortrags auch ab dem Folgetag unter
Vortragsreihe “Eine Klasse für sich” | Ruhr Museum abgerufen werden.” (adel-L)

Veranstaltungshinweis: Wikipedianische KulTour/Aschaffenburg 2021

Online-Veranstaltung (29.11., ab 18 Uhr) der Wikimedia Deutschland e.V. gemeinsam mit den Museen der Stadt Aschaffenburg, dem Stadt- und Stiftsarchiv sowie dem Amt für IT und Digitalstrategie.
Programm und weitere Informationen

Archivwissenschaftliches Fachgespräch am 16. November 2021 in der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns

München, 15. Oktober 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns lädt ein zum 3.
Archivwissenschaftlichen Fachgespräch “Bewertung und Übernahme digitaler
Informationen. Übertragung von Konzepten und Theorien aus der analogen in
die digitale Welt?” am Dienstag, 16. November 2021, von 9.30-15.30 Uhr Uhr
in der Generaldirektion der Staatlichen Bayerns, Schönfeldstraße 5, 80539
München mit 50 Teilnehmer*innen vor Ort bzw. via Livestream.

Folgendes Programm ist vorgesehen:

9.30-9.45 Uhr Begrüßung und Einführung – Margit Ksoll-Marcon (GDA
Bayern)

9.45-10.15 Uhr Keynote: Archivierung im Kontext der Digitalisierung
aus Sicht der bayerischen Landwirtschaftsverwaltung – Alexander Malcharek
(StMELF Bayern)

10.15-11.20 Uhr Erwartungen von Datennutzern und Datenproduzenten –
Moderation: Margit Ksoll-Marcon (GDA Bayern)

Digitale Archivierung und Geobasisdaten – Wie bleiben die originären
Informationen verfügbar? – Wolfgang Bauer (LDBV Bayern)

Daten und Datenqualität als Basis der Nationalen
Forschungsdateninfrastruktur NFDI – Frank Oliver Glöckner
(Alfred-Wegener-Institut / Universität Bremen)

Diskussion

11.20-12.30 Uhr Auswahl und Transfer digitaler Informationen – Moderation:
Bernhard Grau (BayHStA)

Digitale Perspektiven auf die archivische Bewertung. Ziele – Methoden –
Werkzeuge in einem volatilen Umfeld – Michael Unger (GDA Bayern)

Archivierungsschnittstellen – Brennglas der Herausforderungen bei der
Langzeitarchivierung elektronischer Informationen – Markus Schmalzl (GDA
Bayern)

Diskussion

11.30-15.00 Uhr Digitales Archivgut – Moderation: Julian Holzapfl (StA
München)

Im Spannungsfeld von Authentizität, Bewertung und technischer
Handhabbarkeit. Zur Bildung von Informationseinheiten bei der Aussonderung
elektronischer Unterlagen an die Archive – Frank M. Bischoff (Landesarchiv
NRW)

Jenseits von OAIS und PREMIS – significant properties im Spannungsfeld von
fachlicher Anforderung und technischem Bedarf – Michael Puchta (GDA Bayern)

Bewertung und Übernahme digitaler Unterlagen in einem Kommunalarchiv.
Aspekte aus der Praxis – Katharina Ernst (Stadtarchiv Stuttgart)

Diskussion

15.00-15.30 Uhr Abschlussdiskussion

Planungen in Zeiten der Pandemie:

Wir blicken mit Zuversicht auf den 16. November 2021. Unsere Planungen
können sich jedoch nur auf Prognosen stützen. Deshalb planen wir die
Veranstaltung zurückhaltend – in einem Rahmen, der realistischen Prognosen
auf Mitte November geltenden Regelungen entspricht. Die von uns eingeladene
Gästezahl kalkuliert Regelungen bezüglich Abständen und Quadratmeterzahlen
pro Person ein.

Das Programm als pdf-Datei und ein Anmeldeformular (pdf-Datei, digital
ausfüllbar) finden sich auf der Homepage der Staatlichen Archive Bayerns:
https://www.gda.bayern.de/aktuelles/archiv-fachgespraech-bewertung-digitale-
welt/

Bitte beachten Sie folgendes: Mit der Anmeldung willigen Sie ein, dass die
von Ihnen übermittelten Daten durch die Generaldirektion der Staatlichen
Archive zum Zweck der Veranstaltungsdurchführung unter Beachtung des
Datenschutzes verarbeitet werden dürfen (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 a DSGVO). Die
Abgabe dieser Einwilligung ist freiwillig. Die datenschutzrechtliche
Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft bei der
Generaldirektion der Staatlichen Archive widerrufen werden.
Wir fertigen bei der Veranstaltung Fotos an, die in Auswahl für die
Öffentlichkeitsarbeit der Staatlichen Archive Bayerns verwendet werden (auf
unserer Website, den Nachrichten aus den Staatlichen Archiven und in der
Presse). Sollten Sie mit einer Veröffentlichung nicht einverstanden sein,
wenden Sie sich bitte an die Generaldirektion der Staatlichen Archive.
Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und den Ihnen zustehenden
Rechten erhalten Sie beim Datenschutzbeauftragten der Generaldirektion der
Staatlichen Archive (E-Mail: datenschutzbeauftragter@gda.bayern.de).

Mit freundlichen Grüßen
I.A.

Claudia Pollach
—–
Claudia Pollach, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns,

Via Archivliste

Weingau-Tagung

Die Weinbau-Tagung in Eberbach im Rheingau wird veranstaltet von der Stiftung Kloster Eberbach, dem Hessischen Landesarchiv, Abteilung Hauptstaatsarchiv Wiesbaden sowie der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.

https://kloster-eberbach.de/de/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/aktuelle-meldungen/der-rheingau-als-kulturlandschaft-zwischen-kaiserreich-und-bundesrepublik (Hinweis TL).

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search