Etwas wird abgeschafft

Vor wenigen Tagen wies ich noch auf ihn hin, nun wird er leider abgeschafft, meldet

https://stadt-bremerhaven.de/google-eine-der-aeltesten-funktionen-in-der-suche-wird-abgeschafft/

Mit meiner Überschrift protestiere ich gegen diesen unerträglichen Clickbait, bei dem es darum geht, dem Leser oder der Leserin möglichst lange zu verheimlichen, worum es geht. Also nicht “Der Google Cache wird abgeschafft”, sondern “Google: Eine der ältesten Funktionen in der Suche wird abgeschafft”.

Neubearbeitung der Enzyklothek

Peter Ketsch schreibt mir:

“Sehr geehrter Herr Graf,

ich möchte Sie gerne darüber informieren, dass ich eine völlig überarbeitete und deutlich erweiterte Version der Website www.enzyklothek.de ins Netz gestellt habe.

Sie umfasst mit knapp 90.000 Titeln nunmehr in etwa viermal so viele Werke wie zum Start am 19.7. 2014.

Weitgehend vollständig erfasst sind jetzt:

die allgemeinen, alphabetischen Enzyklopädien,

die alphabetischen Fachenzyklopädien,

die einsprachigen deutschen, skandinavischen, niederländischen und italienischen Wörterbücher,

die Werke zur Literaturgeschichte (mit Ausnahme der französischen, römischen und altgriechischen),

die deutsche Fachliteratur des Mittelalters,

Einzelbereiche der antiken und mittelalterlichen Fachliteratur.

Noch nicht in die Überarbeitung einbezogen wurden die in der bisherigen Version der Enzyklothek enthaltenen bibliographischen und biographischen Werke, die Hausväterliteratur sowie die systematischen Enzyklopädien zum Gartenbau und zur Landwirtschaft. Auf diese Werke kann jedoch weiterhin mittels der Archivversionen der bisherigen Enzyklothek zurückgegriffen werden:

alt.enzyklothek.de
web.archive.org
langzeitarchivierung.bib-bvb.de

In Zusammenhang mit der Bestandserweiterung wurden Fehler, Unstimmigkeiten und nicht funktionierende Links des bisherigen Bestandes korrigiert.

Im Mittelpunkt der Neubearbeitung der Enzyklothek stand neben der Bestandserweiterung die Verbesserung der Funktionalität. So wurde die allgemeine Suche durch eine Detailsuche ergänzt. Zur Verbesserung der Suchergebnisse wurden die Titel weitgehend verschlagwortet. Die Suche wurde zudem durch die Hinterlegung alternativer Schreibweisen von Namen und Wörtern fehlertoleranter ausgestaltet. Die ursprünglichen Filtermöglichkeiten wurden wiederhergestellt und bedeutend erweitert.

Einen weiteren Schwerpunkt der Neubearbeitung bildete die konsequente Verknüpfung der Daten mit der Gemeinsamen Normdatei (GND), dem Virtual Authority File (VIAF), Wikidata und Beacon. Dies trägt nicht nur zu eindeutigen Zuordnungen innerhalb der Enzyklothek bei, sondern ermöglicht auch die direkte Verlinkung zu Kontextinformationen im Internet. In Ergänzung hierzu wurde zudem der Bestand der in der Enzyklothek enthaltenen Sekundärwerke noch einmal beträchtlich ausgebaut.

Für alle deutschen allgemeinen Enzyklopädien wurden zudem die Vorworte in maschinenlesbarer Form in die Enzyklothek aufgenommen.

Außerdem wurden rund 200 Bände deutscher, alphabetischer Allgemeinenzyklopädien gescannt, mit einer Texterkennung versehen und ins Internet Archive eingestellt.

Schließlich wurde der deutschen Version der Enzyklothek eine englische zur Seite gestellt.

Die Enzyklothek wird in den kommenden Monaten weiter ausgebaut werden. Im Mittelpunkt der Arbeiten des kommenden Jahres steht die Erweiterung um Werke der antiken und mittelalterlichen Fachliteratur, der Literaturgeschichte und des Gartenbaus. Außerdem sollen die biographischen Nachschlagewerke in die Enzyklothek hochgeladen werden.”

Wie lecker war die DDR?

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/wie-lecker-war-die-ddr-ingo-schulzes-kritik-am-roman-gittersee-19188021.html (Paywall)

Der Artikel versucht, den Vorwurf an eine in Ludwigsburg geborene Autorin, in der DDR habe man nicht von lecker gesprochen, mit dem Hinweis auf das beliebte DDR-Produkt Leckermäulchen zu widerlegen. Als ich ins Rheinland kam, war mir dieses Adjektiv ebenfalls fremd. Hilft Google Books vielleicht weiter? Als DDR-Verlag fiel mir nur der Aufbau-Verlag ein. Die Trefferliste (before:1988) zeigt mehrere Belege bei dem führenden Autor Willi Bredel:

https://www.google.com/search?hl=de&tbo=p&tbm=bks&q=lecker+inpublisher:Aufbau&tbs=,cdr:1,cd_max:31.12.1988&num=100

Die Staatsliteratur sah also vor, dass man Speisen als lecker bezeichnete.

Nichts Neues: Google Suchtipps

https://www.googlewatchblog.de/2023/09/so-google-tipps-fortgeschrittene-suche/

Zur Lückensuche mit Sternchen/Asterisk:

https://archivalia.hypotheses.org/?s=suche+asterisk
https://archivalia.hypotheses.org/152015

Die Suche nach:

“johannes * von Pfullendorf”

findet 15 Treffer, davon 2 zu Fluck/Fluk. Weitere Treffer gibt es, wenn man das Sternchen durch Fluk oder Fluck ersetzt.

Es ist * meine Freundin ist weg

findet den Songtext von Fettes Brot “Jein” und kann nützlich sein, wenn man die Jahreszahl 1996, die für das Sternchen steht, vergessen hat.

Neue Suchmaschine Tempest

https://tempest.com/

Via
https://www.inside-digital.de/news/tempest-suchmaschine-browser

Unterziehen wir Tempest einem Schnelltest analog zu

https://archivalia.hypotheses.org/156262

https://tempest.com/search?q=wimpfeling+moguntinorum
0 Punkte

wp bibr
etc.
0 Punkte

https://tempest.com/search?q=%E2%80%9Ccaspar+von+nenningen%E2%80%9D+limpurg
10 Punkte

Dass namhafte Dirigenten sich heute ganze Orchester-Bouquets leisten, beobachtet er mit Sorge (aus dem Perlentaucher vom Samstag, Google: Platz 1)
0 Punkte

Tomba della iscrizione (neuer Wikipedia-Artikel)
10 Punkte

Berühmt ist das nicht, sogar eher schlecht.

“Es nervt mich total…”

Extrem nervig ist mMn, dass man in Chrome einen markierten Abschnitt nicht mehr per rechter Maustaste in einem neuen Tab mit Google durchsuchen kann. Stattdessen öffnet sich rechts im bestehenden Tab ein neuer Frame.

https://www.mydealz.de/diskussion/google-chrome-text-markierenrechte-maustaste-suchen-offnet-nicht-komplett-einen-neuen-tab-2130834

Chrome right-click ‘Search Google for’ opening in side panel instead of new tab after latest update? Here’s how to disable or change
https://piunikaweb.com/2023/03/14/chrome-search-google-for-opens-in-side-panel-instead-of-new-tab/

Die dort erklärte Lösung mit chrome://flags hat gut funktioniert – aber dann hat anscheinend Chrome ein Update eingespielt und ich durfte die Lösung erneut recherchieren, da ich sie mir natürlich nicht gemerkt habe. Ich habe den Punkt “Search web in side panel” auf chrome://flags deaktiviert (“disabled”) und hoffe, dass ich jetzt wieder einige Zeit Ruhe habe und mir bei der nächsten Änderung dann dieser Beitrag wieder einfällt …

Metasuche nicht nur für französischsprachige Schweizer Altertumswissenschaftler

https://www.leshecatonchires.com/clic.php

In Opera habe ich es geschafft, die Pop-up-Blockierung aufzuheben, wenn man alle/mehrere der Suchmaschinen zugleich durchsuchen möchte. Allerdings hängte sich der Browser anschließend, offenbar überfordert durch die vielen Tabs, auf. Beim zweiten Versuch stürzte der PC ab. Vielleicht hat ja eine Leserin oder ein Leser mehr Erfolg?

Gähn: Alternative Suchmaschinen

https://netzpolitik.org/2022/google-konkurrenten-alternative-suchmaschinen-im-vergleich/

Dergleichen nehme ich nicht ernst, wenn etools.ch nicht vorkommt. Seit Jahren mache ich Suchmaschinentests, zuletzt

https://archivalia.hypotheses.org/156262

Ähnliches vermag die Journaille und offenbar auch Netzpolitik nicht zu bieten.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search