Online-Sammlung des Museums Wilhelm Busch

http://sammlungonline.karikatur-museum.de/

Nach meinen Kriterien beurteilt:

AUFLÖSUNG: befriedigend, kein Wasserzeichen

PERMALINKS: nein

NACHNUTZUNG: ja, teilweise CC-BY, was aber wohl nur Gemeinfreies betrifft (daher Copyfraud). Die vielen Arbeiten von Ronald Searle können natürlich nicht nachgenutzt werden.

SHARING: nein

FEEDBACKFUNKTION: ja (mit vorausgefülltem Formular – Beispiel: Sammlung Online: Feedback zum Objekt KG 5389/96)

Frankfurter Nacht der Museen

Gegenüber 2015 hat das Stadtarchiv nichts dazugelernt. Fotoverbot!

Einige Impressionen auf Commons.

Archäologisches Museum

Schlange vor dem Historischen Museum

Schlacht bei Kronberg (Detail)

Schwabenverein Höchst

Feuer-Show im Zoo

Liebieghaus

Kriminalmuseum im Polizeipräsidium

Grüne Soße im Historischen Museum

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

https://www.karoline-luise.la-bw.de/

„Das Online-Informationssystem „Karoline Luise von Baden. Kunst und Korrespondenz“ verknüpft die Kunstwerke des Malereikabinetts mit der umfangreichen Korrespondenz der Fürstin, die in ihrem Nachlass im Großherzoglichen Familienarchiv im Generallandesarchiv Karlsruhe erhalten ist.“

Via
https://www.landesarchiv-bw.de/web/63344

Österreichische Museums- und Bilddatenbanken, neuer Test drei Jahre später

Am 13. Februar 2015 überprüfte ich die Museumsdatenbanken wichtiger österreichischer Museen, wobei ich die Kriterien Auflösung, Permalink, Nachnutzung, Sharing und Feedback zugrundelegte (ich habe in der Folge auch andere Museumsdatenbanken mit diesen Kritierien getestet). Das Ergebnis war unbefriedigend. Drei Jahre später habe ich nachgeschaut, was sich getan hat. Ergebnis: so gut wie nichts.

Albertina
http://sammlungenonline.albertina.at
„Auflösung: gut (Zoom)
Permalink: ja, Beispiel
http://sammlungenonline.albertina.at/?query=Inventarnummer=[Foto2000/68]&showtype=record
Nachnutzung/Sharing: –“
UNVERÄNDERT

Artothek des Bundes
http://www.artothek.info
„Auflösung: befriedigend
Permalink, Nachnutzung, Sharing: –“
UNVERÄNDERT

Bildarchiv Austria der ÖNB
http://www.bildarchivaustria.at/
„Auflösung: teils ungenügend
Permalink, Nachnutzung, Sharing: – “
UNVERÄNDERT

Digitales Belvedere
http://digital.belvedere.at
„Auflösung: befriedigend
Permalink, Nachnutzung, Sharing: –“
Es gibt nun Permalinks. Beispiel
https://digital.belvedere.at/objects/1468/stillleben-mit-rustung

KHM Wien
http://bilddatenbank.khm.at
Auflösung: befriedigend
Permalink, Nachnutzung, Sharing: –
Auflösung besser, Sharing ja, Permalinks ja. Beispiel:
http://www.khm.at/de/object/67d16d0020/

Museen in Vorarlberg
http://www.vorarlbergmuseen.at/objekte
„Auflösung: teils befriedigend, teils ungenügend
Permalink, Nachnutzung, Sharing: –“
UNVERÄNDERT

Wien Museum
http://sammlung.wienmuseum.at/eMuseumPlus
Auflösung: gut, aber WASSERZEICHEN
Permalink, Nachnutzung, Sharing: –
UNVERÄNDERT

Von den sieben Museen haben nur zwei Verbesserungen vorgenommen, sie haben nun Permalinks, das KHM hat Sharing-Buttons angebracht. Eine Feedback-Funktion gibt es nach wie vor nirgends.

Dass es ohne weiteres möglich ist, die eigentlich unverzichtbaren Forderungen zu erfüllen, zeigt das Deutsche Museum (Test 2016).

Ugelheimer-Ausstellung in Frankfurt

Peter Ugelheimer, auch Ugelnheimer (* ca. 1445/1450 in Frankfurt am Main; † vor dem 10. Januar 1488 in Mailand) war ein venezianisch-deutscher Kaufmann, Buchhändler und Bibliophiler (Wikipedia). Ihm gilt eine Frankfurter Ausstellung:

http://www.dommuseum-frankfurt.de/ugelheimer/

Besprechung der FR:

http://www.fr.de/kultur/kunst/buchdruck-der-peter-der-unternehmer-ugelheimer-und-das-pergament-a-1473480

6. Mai 2018: Einige Ausstellungsimpressionen auf Commons.

Inhaltsverzeichnis des Katalogs.

#inkunabel

Bezoek de prikkelende tentoonstelling Porno op papier

https://www.meermanno.nl/porno-op-papier/

Digitale Stuttgarter Kunstkammer

http://blog.landesmuseum-stuttgart.de/3900-mal-kunstkammer/

Via
http://tour-de-kultur.de/2018/03/04/kultur-news-kw-09-2018/

In einem der transkribierten Inventare des 18. Jahrhunderts entdeckt man die Darstellung der Fußamputation Friedrichs III., ein frühes Beispiel der Bildberichterstattung (heute in der Albertina).

Vgl.
http://sammlungenonline.albertina.at/?query=Inventarnummer=[22475]&showtype=record
http://wwwg.uni-klu.ac.at/kultdoku/kataloge/22/html/1946.htm
http://www.handschriftencensus.de/21965

Ehemaliger Senckenberg-Leiter hat Berichte gefälscht

https://www.journal-frankfurt.de//journal_news/Kultur-9/Externe-Studie-zur-NS-Zeit-Ehemaliger-Senckenberg-Leiter-hat-Berichte-gefaelscht-31239.html?newsletter_id=3703

„Die eigene Geschichte ist anders als es die Senckenberger bisher glaubten. Wie eine externe Studie belegt, war das Verhältnis des Museums zum Nationalsozialismus zunächst enger– nach dem Krieg wurden dann belastende Protokolle gefälscht.“

In Kassel zeigt die Grimmwelt den Einfluss der Deutschen Sagen der Brüder Grimm

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/ausstellung-in-kassel-zeigt-einfluss-der-sagen-der-brueder-grimm-15370650.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

http://www.grimmwelt.de/praesentationen/sonderpraesentation-hoerensagen/

HörenSAGEN. Bis zum 21. Mai in der Grimmwelt, Kassel. Leider kein Katalog.

#erzählforschung

Wilhelm Busch zu Eginhard und Emma (DS 457)

Tanz der Tugendwächter

http://www.reporter-forum.de/fileadmin/pdf/Reporterpreis_2017/rauterberg_tanz.pdf

Hanno Rauterbergs Reportage über Politisch korrekte Kunst, die die Museen von Kassel bis New York erobert (Juli 2017) hat jetzt den Preis des Reporterforums für die Beste Kulturkritik erhalten.

Etwas älter (Dezember 2016) ist Philipp Oehmkes Bericht im SPIEGEL über Political Correctness in den USA:

http://www.reporter-forum.de/fileadmin/pdf/Reporterpreis_2017/oehmke_pc_monster.pdf

Via
http://mailchi.mp/piqd/euer-lesepaket-fr-die-feiertage?e=ecb8131416

Graphikportal mit Copyfraud eröffnet

https://www.graphikportal.org/document/gpo00087137

Selbstverständlich hat die Albertina, eine von mehreren beteiligten Institutionen, kein Copyright am Werk, und ob sie ein Recht an der Reproduktion hat, ist höchst zweifelhaft (in europäischen Ländern, die kein Leistungsschutzrecht wie Deutschland – § 72 UrhG – und Österreich kennen, gilt die Abbildung zu 100 % als gemeinfrei, in den USA sowieso).

Nach meinen Kriterien beurteilt: AUFLÖSUNG gut, kein Wasserzeichen; PERMALINKS nein (empfohlener Link nicht als Permalink gekennzeichnet); NACHNUTZUNG nein (bezogen auf das Beispiel, ebenso Copyfraud bei der Hamburger Kunsthalle: CC BY-NC-SA, usw. – von wegen: Gemeinfreies muss gemeinfrei bleiben); SHARING nein; FEEDBACKFUNKTION ja.

Suche nach Wappen: 7.893 Werke gefunden!

Dresden: Archiv der Avantgarden des 20. Jahrhunderts eröffnet

Die rund 1,5 Millionen Objekte große Sammlung von Kunstwerken, Designobjekten, Zeichnungen, Plakaten, Architekturplänen, Fotos und Künstlerkorrespondenz aus dem 20. Jahrhundert ist derzeit in einem Interim im Japanischen Palais untergebracht. In wenigen Jahren soll sie im benachbarten Blockhaus ihren eigenen Standort beziehen.

https://www.skd.museum/presse/2017/archiv-der-avantgarden/

2016:
Egidio Marzona schenkt den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden sein Archiv der Avantgarden des 20. Jahrhunderts

Einer der international bedeutendsten Sammler zeitgenössischer Kunst, Egidio Marzona, schenkt den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden sein Archiv der Avantgarden des 20. Jahrhunderts. Mit 1,5 Millionen Objekten handelt es sich um das weltweit größte Archiv der Avantgarden dieser Zeit. Vom Expressionismus und Futurismus, über Informel, Pop und Fluxus bis hin zur Postmoderne und den Jungen Wilden gibt es einen tiefen Einblick in die Geschichte der großen künstlerischen Strömungen des von der Suche nach radikal Neuem geprägten 20. Jahrhunderts. Seit Ende der 1960er Jahre angelegt, umfasst die Sammlung große Konvolute von Briefwechseln, Manifesten, Skizzen und Collagen, Plakaten, Fotografien und Filmen, aber auch Künstlerbüchern, signierten Katalogen und Zeitschriften. Ergänzt um exemplarische Kunstwerke, Skulpturen, Gemälde und Designobjekte werden hier die Ismen lebendig erfahrbar.
Dieses umfassende Archiv der Avantgarden des 20. Jahrhunderts gewährt einen ausgezeichneten Einblick in das gedankliche Netzwerk und den geistigen Austausch der Zeit und zwar nicht nur im Bereich bildende Kunst, sondern auch Architektur, Design, Film, Musik, Theater, Tanz, Literatur und konkrete Poesie.

https://archiv-der-avantgarden.skd.museum/ueber-uns/