Ukrainische Archive sind durch russische Attacken besonders bedroht

https://www.spiegel.de/geschichte/ukraine-krieg-und-kulturelles-erbe-angriff-auf-das-gedaechtnis-des-landes-a-d48b33e8-0969-4164-a23a-3468fd0553c8 (Paywall)

Michael Kister, Praktikant bei Spiegel Geschichte, hatte mich um Rat gefragt. Den Tipp, bei Ovenden nachzuschauen, hat er von mir.

“Wer Archive zerstört, greift die Identität einer Nation in ihrem Kern an. Deshalb wurden sie in vielen Kriegen ganz gezielt attackiert. Im Britisch-Amerikanischen Krieg etwa zündeten britische Truppen im August 1814 die Library of Congress samt der dort aufbewahrten US-Nationalarchive in Washington D.C. an. Dies sei ein geplanter Akt gewesen, um das politische und staatliche Zentrum der noch jungen USA zu schwächen, schreibt Richard Ovenden, Direktor der Bodleian Library in Oxford in seiner Studie »Bedrohte Bücher. Eine Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens«.”

Der Beitrag geht auch auf das Projekt SUCHO ein (siehe hier).

“Bisher hat der Staatliche Archivdienst nur etwa fünf Prozent seiner Bestände digitalisiert”.

Free access to CEU titles on Ukraine

Working link: https://ceupress.com/article/2022-03-01/ceu-press-provides-free-access-ten-its-titles-ukraine

Archiv in der Ukraine zerstört

Via HR

Unbestätigt: https://twitter.com/search?q=Chernihiv%20archive&src=typed_query

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:SBU_office_in_the_Chernihiv_Oblast

Archivschule plant Solidaritätsadresse für die ukrainischen Archive

Aus der Archivliste: “Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aus einem Vorschlag aus meinem Haus und der Diskussion mit einigen Kollegen ist die Überlegung entstanden eine Solidaritätsadresse für die ukrainischen Archive zu veröffentlichen. Wir haben uns folgenden Wortlaut überlegt:

„Die deutschen Archivarinnen und Archivare sind zutiefst erschüttert über den völkerrechtswidrigen Angriff Russlands auf die Ukraine. Die Gedanken aller Mitarbeiter:innen und Studierenden sind bei den Menschen, die durch den Krieg leiden. Unsere besondere Solidarität gilt den Archivarinnen und Archivaren in der Ukraine. Die Haager Konvention von 1954 (mit ihren beiden Protokollen von 1954 und 1999) verbietet die Zerstörung von Kulturgut sowie die Wegnahme von Kulturgut in bewaffneten Konflikten.

Frieden, Demokratie sowie die Freiheit von Forschung und Lehre sind die Grundlage unseres Handelns. Wir hoffen, dass dies auch in der Ukraine baldmöglichst wieder zur Grundlage des Lebens der Bevölkerung wird. Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir allen, die von diesem Krieg betroffen sind, beistehen.“

Wer die Solidaritätsadresse unterzeichnen möchte, meldet sich bitte bis zum 2. März 2022 bei mir. Ich werde dann veranlassen, dass der Text mit allen Unterzeichnern auf der Homepage der Archivschule publiziert wird.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Irmgard Christa Becker
Archivschule Marburg
– Hochschule für Archivwissenschaft –
Bismarckstraße 32
35037 Marburg
Germany
Telefon: 06421 16971-0
Telefax: 06421 16971-10
E-Mail: irmgard.becker@staff.uni-marburg.de ”

Da ist die Archivschula ja früh dran.

ICA: Solidarity with Ukrainian Archives and Records Professionals

Solidarität mit der Ukraine!

https://uacrisis.org/en/help-ukraine

https://www.theatlantic.com/ideas/archive/2022/02/ukraine-identity-russia-patriotism/622902/ (zur Identitätsbildung)

https://www.die-tagespost.de/politik/ukrainischer-historiker-putin-ist-absolut-unberechenbar-art-226039

Faktencheck: “Neonazi”-Präsident verlor Brüder seines Großvaters im Holocaust und spricht Russisch als Muttersprache
https://www.derstandard.at/story/2000133637699/wolodymyr-selenskyj-ein-staatschef-in-seiner-bittersten-stunde
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/russland-propaganda-ukraine-101.html
https://www.haaretz.com/world-news/.premium-ukrainian-jews-angry-and-appalled-at-putin-s-denazification-claim-1.10632913

Russischer Angriff erreicht Archivliste

Aus der Archivliste: “Sehr geehrte Softwareanbieter,
sehr geehrte Damen und Herren,

vor dem Hintergrund des russischen Angriffs auf die Ukraine fordere ich Sie dringend auf:

1. alle Geschäftsbeziehungen nach Russland – sei es zu staatlichen Stellen, privaten Firmen oder selbständigen Programmierern – mit sofortiger Wirkung einzustellen;

2. die von Ihnen vertriebene(n) Archivsoftware(s) – soweit diese komplett oder auch nur in Teilen in Russland programmiert wurde(n) – umgehend auf ungewollte “Hintertüren” (backdoors) zu überprüfen.

Ich bitte alle Kolleginnen und Kollegen diesen Aufruf zu unterstützen und sich auch direkt an Ihre Softwareanbieter zu wenden. Es geht um die Sicherheit Ihrer Daten!

Mit freundlichen Grüßen,
Vinzenz Lübben M.A.
Kommunalarchiv Minden”

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search