„Hexencamps“ in Ghana beschäftigen die Politik

https://hpd.de/artikel/hexencamps-beschaeftigen-politik-18476

„Als Ende Juli im nordghanaischen Kafaba die 90-jährige Akua Denteh von mehreren Mitgliedern ihrer Gemeinschaft der Hexerei beschuldigt, auf einen öffentlichen Platz geschleift, geschlagen, gepeitscht und schließlich verbrannt wurde, ging ein Aufschrei durch Ghana. Ein Video der Ermordung ging viral und ließ die Behörden zunächst sieben Beteiligte festnehmen und Ende August noch eine weitere beteiligte Person ausforschen. Eine Kampagne zur Aufklärung über Hexenglauben oder Strafen für die beim Mord Umstehenden, die Akua Denteh jegliche Hilfe verweigert hatten, gab es nicht.

Der nigerianische Menschenrechtsaktivist Leo Igwe und andere fordern breit aufgestellte Aufklärungsarbeit zum Thema Hexerei, menschenwürdige Einrichtungen, die der Hexerei beschuldigten Personen – vor allem älteren Frauen – Schutz bieten und Unterstützung der regionalen Chiefs.“

Schatzgräber, Weisheitssucher und Dämonenbeschwörer: die motivische und thematische Rezeption des Topos der Schatzsuche in der Kunst vom 15. bis 18. Jahrhundert

Das von mir sehr geschätzte Buch ist dank des Entgegenkommens der Autorin online:

https://doi.org/10.11588/diglit.52698

Es ist mit Blick auf die „hermetischen“ Aspekte des Schatzgräber-Themas unentbehrlicher denn je. Nicht nur Kunsthistoriker*innen sollten es kennen.

Zum Thema Schatzgraben: https://archivalia.hypotheses.org/122977

Künstliche Intelligenz hilft Archäologen

„Ein Team von deutschen und mexikanischen Fachleuten konnte zeigen, dass entsprechend geschulte AI überraschend treffsicher in der Lage ist, den Ursprung archäologischer Funde aus naturwissenschaftlichen Untersuchungsdaten abzuleiten.“ Es ging um Obsidianartefakte in Mexiko.

https://www.derstandard.de/story/2000119725857/kuenstliche-intelligenz-loest-archaeologische-raetsel

KI wird auch bei der Erkennung von Van-Gogh-Fälschungen eingesetzt:

https://www.alexanderthamm.com/de/blog/echtheit-des-van-goghs-muehle-von-wijk-immer-wahrscheinlicher-ki-algorithmen-sehen-kein-hinweis-auf-faelschung/

Mohren in der Grauzone

https://www.piqd.de/zeitgeschichte/zur-debatte-um-das-wort-mohr-und-andere-historische-begriffe weist auf einen Artikel von 2015 hin:

https://sz-magazin.sueddeutsche.de/leben-und-gesellschaft/in-der-grauzone-81487

Auch Kulturtante Grütters meldete sich inzwischen zu Wort:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/streit-um-berliner-strassennamen-gruetters-will-an-wandel-des-begriffs-mohr-erinnern/26148188.html

Historikerkommission legt einen Bericht über die Vorläufer des Bundeslandwirtschaftsministeriums vor

https://www.nzz.ch/feuilleton/das-bauerntum-war-eine-grundlage-des-nationalsozialistischen-staates-ld.1568786

„Der jetzt an die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner übergebene Bericht über das Bundeslandwirtschaftsministerium und seine Vorläufer erfasst die wechselvolle Verwaltungsgeschichte des Hauses seit 1919. Eine unabhängige Historikerkommission hat die Verflechtung des Ministeriums in die nationalsozialistische Rassen- und Siedlungspolitik, seine Mitwirkung an der Vorbereitung des «rasseideologischen Vernichtungskrieges» und seinen Anteil an den Verbrechen der Besatzungsherrschaft untersucht. Es geht um die Frage, warum gerade im deutschen Ernährungsministerium der Nachkriegszeit unter den leitenden Beamten ein besonders hoher Anteil an ehemaligen Parteigenossen der NSDAP und ehemaligen SS-Mitgliedern beschäftigt war – im Jahr 1959 wies man das Allzeithoch aller Bundesministerien aus.“

Siehe auch:

https://www.welt.de/geschichte/article209753261/Historikerkommission-Wie-braun-war-das-Landwirtschaftsministerium.html

https://www.bmel.de/DE/ministerium/geschichte/historikerkommission.html

Den Bericht gibt es bei DeGruyter mit Paywall.

Angeblicher Serienkiller-Experte ein Serienlügner

https://orf.at/stories/3165577/

„Stephane Bourgoin galt bis dato in Frankreich als Experte für Serienmorde: Der 67-Jährige interviewte laut eigenen Angaben Dutzende der berüchtigtsten Täter, veröffentlichte über 30 Sachbücher zu dem Thema, trat regelmäßig in Dokumentationen auf. Doch kürzlich wurde nach einer Recherche bekannt, dass der Autor große Teile seiner Biografie einfach erfunden hat – inklusive der vermeintlichen Ermordung der eigenen Freundin.“

https://fr.wikipedia.org/wiki/St%C3%A9phane_Bourgoin

Asamgebäude in Freising: Historische Pumpenanlage gefunden

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/freising-asamgebaeude-pumpe-fund-1.4985276

„Als „kleine Sensation“ bezeichnete die Bauhistorikerin Eva Willberg den Fund, den man bei der Sanierung des Asamgebäudes gemacht hat: Eine historische Pumpenanlage nämlich, die wohl aus dem 18. Jahrhundert stammt und Wasser in die Freisinger Altstadt sowie auf den Domberg gefördert hat. In dieser Größe und Beschaffenheit sei die Anlage „ein für Süddeutschland einmaliger Fund“, wie die Verantwortlichen bei einem Termin am Donnerstag vor Ort betonten.“