Quartalsupdate der „Genealogischen Linkliste“

https://roland-zu-dortmund.weebly.com/aktuelles/quartalsupdate-der-genealogischen-linkliste-des-rzd-9-fassung

“Viele Helferinnen und Helfer haben in den letzten Wochen auch diesmal dazu beigetragen, dass unsere Linksammlung um über 170 Links zum Thema Familienforschung ergänzt werden konnte. Neben Volker Wilmsen hat diesmal auch Klaus Graf von ARCHIVALIA die letzte Quartalsfassung aufmerksam durchgesehen; beide konnten einige nicht mehr funktionierende Links aktualisieren und die Linkliste um zahlreiche neue und interessante Internetverweise bereichern.”

Genealogisches Schatzkästlein im Generallandesarchiv: Nachlass Kindler von Knobloch

Der Nachlass von Julius Kindler von Knobloch (1842-1911, GND) umfasst 40 Archivalieneinheiten:

http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=4-8519

“Materialsammlung zum Oberbadischen Geschlechterbuch (Breisgau, Schwarzwald, Ortenau) und zum Elsässischen Geschlechter- und Wappenbuch, gegliedert nach einzelnen Fundstellen (Straßburg, Colmar, Wappenrolle von Zürich, Donaueschingen, Generallandesarchiv usw.) und nach einzelnen Familiennamen von A – Z.”

Das Beständeverzeichnis verweist auf den Nachruf von Krieger in der ZGO 1912 (Internet Archive), nicht jedoch auf die umfangreichen Mitteilungen von Rolf Eilers im Bulletin du Cercle généalogique d’Alsace 1972 (mehrere Folgen, online bei Gallica).

Das wertvolle und vielbenutzte Oberbadische Geschlechterbuch ist bei der UB Heidelberg online, endet aber mit dem Buchstaben R. Ergänzend kann man sein “Das Goldenes Buch von Straßburg” (Teil 2, Zeitschriftenveröffentlichung im “Adler” 1885, Buchstabe S und folgende: Internet Archive bzw. GBS; Monographie mit farbigen Wappen ist noch nicht online) heranziehen, das auch für den Ortenauer Adel ergiebig ist.

Es wäre wichtig, die im Nachlass vorhandenen Informationen zu den Adelsfamilien S-Z online bereitzustellen. Ich selbst habe mich vor vielen Jahren am Beispiel der Familie Vener von der Ergiebigkeit der mit Quellenangaben versehenen Angaben überzeugen können (Freidok, S. 147f.).

Grönländische Kirchenbücher online

Zunächst ein Streaming-Tipp: Thin Ice (ARD-Mediathek) ist eine auf Grönland spielende packender Politthriller-Serie, die nicht zuletzt mit fantastischen Landschaftsaufnahmen und Einblicken in die grönländische Kultur & Sprache punktet. Wussten Sie, dass Grönland, mehr als sechsmal so groß wie Deutschland, weniger Einwohner hat als Schwäbisch Gmünd?

Unter den digitalen Sammlungen von Nationalmuseum und -archiv des autonomen Gebiets sind auch die grönländischen Kirchenbücher:

https://en.nka.gl/the-archive/online-archives/

Update: https://www.compgen.de/2022/02/digitalisierte-kirchenbuecher-von-groenland-im-nationalarchiv/

Namensverzeichnis zu den Heiratsregistern der Borkener Standesämter

https://stadtarchiv.borken.de/bestaende-recherche/namensverzeichnis-zu-den-heiratsregistern-der-borkener-standesaemter.html

“Seit Mitte November 2021 sind die Heiratsnebenregister verschiedener westfälischer Kommunen, darunter auch die der Stadt Borken, aus dem Zeitraum Oktober 1874 und 1899 als Digitalisate auf der Seite des Landesarchivs NRW kostenfrei einsehbar. Hier fehlen aber die alphabetischen Namensverzeichnisse der vier Standesämter, die bis zur kommunalen Neugliederung Anfang Juli 1969 auf dem Gebiet der heutigen Stadt Borken bestanden: Borken, Gemen, Marbeck und Weseke.

In Ergänzung zu dem Angebot des Landesarchivs stellt das Stadtarchiv Borken nunmehr als pdf-Datei die alphabetischen Namensverzeichnisse zu den Eheschließungen in allen vier Standesämtern online.”

Die mecklenburgischen Ärzte

Prosopographische und genealogische Angaben von den “ältesten Zeiten” bis Weimarer Republik stellte Gustav Willgeroth 1929 zusammen:

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/ppn690255713

Zu weiteren Ärzteverzeichnissen ist wenig hilfreich:

http://genwiki.genealogy.net/Kategorie:Arzt (Nachweise für Callisen und Pagel)

Von großer wissenschaftlicher Bedeutung ist für das Mittelalter von Ernest Wickersheimer das “Dictionnaire biographique des médecins en France au moyen âge” (1936 mit Supplement 1979).

Biographische Angaben enthält auch:

Frühneuzeitliche Ärztebriefe des deutschsprachigen Raums (1500-1700)

Weitere Nachschlagewerke:

https://de.wikisource.org/wiki/Biographische_Nachschlagewerke

Zitat:

Die medizinische Biografik arbeitet so bedächtig, dass ein Standardwerk alle fünfzig Jahre als angemessene Publikationsrate gilt.

Quartalsupdate der „Genealogischen Linkliste“ des Roland zu Dortmund (8. Fassung)

https://roland-zu-dortmund.weebly.com/aktuelles/quartalsupdate-der-genealogischen-linkliste-des-rzd-8-fassung

Ausgezeichnete Zusammenstellung, leider sehr NRW- und nordlastig.

Ich vermisse:

Deutsche Genealogie Blogs (mit RSS-Feed)
http://v2.dergenealoge.de/deutsche-genealogie-blogs/

https://archivalia.hypotheses.org/135797
Hinweise auf genealogische Zeitschriften online; weitere Tipps

Wie kommt man an ein altes Buch?
https://archivalia.hypotheses.org/102733

Digitalisierte Zeitschriften der Geschichtswissenschaft
https://archivalia.hypotheses.org/30374

Elektronische Zeitschriftenbibliothek
https://ezb.uni-regensburg.de/

Datenbanken
https://dbis.uni-regensburg.de/

OGND
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/
https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe:GND

Wikisource: Biographische Recherche
https://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Biographische_Recherche

Wikisource: Digitale Sammlungen
https://de.wikisource.org/wiki/Digitale_Sammlungen
(generell sind die Angaben zu den digitalen Bibliotheken im Dokument eher schlecht)

Wikisource: Digitale Sammlungen von Archiven
https://de.wikisource.org/wiki/Digitale_Sammlungen_von_Archiven (sehr viel unvollständiger als die vorige Liste)

Wikisource: Bibliographieren
https://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Bibliographieren

Nicht nur Bd. 5 von Systematisches Verzeichnis der Abhandlungen, welche in den Schulschriften sämtlicher an dem Programmtausche teilnehmenden Lehranstalten erschienen sind (bearbeitet von Rudolf Klussmann) ist online:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hebis:26-digisam-58309

Archive, Vereine und Links zur lokalen Forschung: Baden-Württemberg fehlt!

Tippfehler: “Portugisische”

Unnötiger Patzer (Wikisource ungleich Wikipedia):

“Eine ausführliche Liste online verfügbarer retrodigitalisierter Verzeichnisse von Schulprogrammschriften ist in der Wikipedia zu finden:
https://de.wikisource.org/wiki/Zeitschriften/P%C3%A4dagogik/Verzeichnisse/Schulprogrammschriften

Die Reihenfolge innerhalb des Dokuments und der einzelnen Abschnitte ist für mich nicht nachvollziehbar. Bei den Wörterbüchern sollte beispielsweise das Wörterbuchnetz am Anfang stehen.

Permalinkfehler (mutmaßlich viele)
Exemplarisch:
Familiengeschichtliche Blätter (1903 – 1908)
– Bd. I (1903/1905) https://ia601408.us.archive.org/27/items/gri_33125006731430/gri_33125006731430.pdf
– Bd. II (1906/1907) https://ia801500.us.archive.org/30/items/gri_33125006731448/gri_33125006731448.pdf
– Bd. III (1908): https://ia904506.us.archive.org/12/items/gri_33125006417477/gri_33125006417477.pdf
Man sollte NIE die PDFs des Internet Archive direkt verlinken!

Nicht weniger irritierend:
“Nationalarchiv von Norwegen
https://web.archive.org/web/20110108085136/http://www.arkivverket.no/eng”
statt https://www.arkivverket.no/en
Ohne Erläuterung ist der Link Dummfug.
Ebenso:
Pfarrbücher der reformierten Kirchgemeinden der Altstadt von Zürich (1525 – 1875)
https://web.archive.org/web/20200809032312/https://www.stadt-zuerich.ch/pfarrbuecher
statt https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/stadtarchiv/bestaende/pfarrbuecher.html

Tote Links:
https://www.prfk.org/component/wrapper/?Itemid=197
https://www.eda.admin.ch/countries/germany/de/home/dienstleistungen/zivilstand/zivilstandsdokumente.html

Das waren nur einige Hinweise, die sich leicht vermehren ließen.