Compgen wird wegen Discourse-Umstellung zum totalitären System: Vereinsvorstand droht Mitglied wegen Hinweises auf Mailingliste

Günter Ofner schreibt in austria-l:

Ich habe mich auch bei Discourse angemeldet und auch dort schon einige Auskünfte gegeben, der Bedarf ist ja groß.
Allerdings hat mich eben eine Nachricht der beiden CompGen-Vorsitzenden (Frau Susanne Nicola und Herr Dr. Georg Fertig vorstand@compgen.de) erreicht, daß mein Hinweis auf die neue Mail-Liste von Familia Austria, einer „konkurrierenden Mailingliste“ hier „vereinsschädigendes Verhalten“ darstellt und mir „weitere Schritte, einschließlich eines temporären oder dauerhaften Ausschlusses von der Nutzung“ angedroht.
Nun, hier war es die ganzen Jahre über gute Tradition, daß jegliche genealogische Hinweise zulässig sind und Familia Austria ist keineswegs „Konkurrent“ von CompGen, sondern sogar Mitglied dort und vice versa. Auf den Netzseiten gibt es (auf meine Anregung hin) wechselweise Freundes-Verlinkungen: . Warum unsere Mail-Liste also plötzlich „Konkurrenz“ darstellen soll, weiß ich nicht. Ganz abgesehen von der Tatsache, daß CompGen ab morgen ja gar keine freien Mail-Listen mehr anbieten wird.
Da es mir um die inhaltliche Forschung geht und ich an Machtspielen kein Interesse habe, werden ich also nicht mehr in Discourse schreiben.

Compgen ist quasi Monopolist in Sachen deutschsprachiger Computer-Genealogie. Es betreibt eine Reihe unendlich nützlicher Serviceangebote, darunter das Genwiki, in dem aber nur über genealogische Mailinglisten von CompGen informiert wird (informiert werden darf). Es ist zu befürchten, dass die Diktator*innen des Vereinsvorstands auch dort jegliche Information über nun bestehende Konkorrenzangebote für diejenigen, die aus guten Gründen nicht auf Discourse umsteigen wollen, unterdrücken werden. Ich bin übrigens kein Mitglied von Compen und habe nicht vor, es jemals zu werden.

Hausnamen in Basel

Gabriela Signoris Aufsatz von 2013 ist im PDF des Sammelbands verfügbar.

Eine große Anzahl von Bildern Basler Hausnamen (von mir 2015 fotografiert):

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:House_names_in_Basel

Auch einige weitere Publikationen der Leipziger Namensberatungsstelle gibt es als kostenlose PDFs über:

https://www.philol.uni-leipzig.de/namenberatungsstelle/namenberatungsstelle/referenzen/

Familiennamen der deutschsprachigen Schweiz gedeutet

https://personennamen.ch/name/Graf

GRAF: „Der Name gehört zu den häufigsten Familiennamen im deutschen Sprachraum und ist auch in fast allen Schweizer Kantonen alt bezeugt. Wie bei Herzog, Kaiser, König, Bischof, Abt usw. handelt es sich um einen Namen, der sprachlich durchsichtig zu sein scheint, aber in seiner Motiviertheit Unklarheiten birgt (vgl. Duden, FamN 2005, 286). Mit dem Namen Graf (zu mhd. grâve ‘Graf, königlicher Gerichtsvorsitzer’) kann jemand benannt worden sein, der unter der Herrschaft eines Grafen lebte (i.e. diesem dienstbar war), der in einem mittelalterlichen Theaterstück die Figur des Grafen spielte, der “Vorsitzer irgendeiner Gemeinschaft war” (Brechenmacher 1, 583) oder aber – und dies ist die wohl wahrscheinlichste Erklärung – durch ein Verhalten auffällig geworden war, das man mit dem eines Grafen verband. Graf bedeutet im älteren Schweizerdeutschen insbesondere ganz allgemein ‘vornehmer, reicher Herr, der standesgemässen Aufwand machen kann’ (Id. 2, 707). Die so benannte Person war damit ursprünglich vielleicht eine, die wichtig, rechthaberisch, vornehm tat, oder aber sie zeichnete sich – positiv gewendet – durch bestimmte Führungsqualitäten oder tatsächliches Vermögen und ein gewisses Ansehen oder eine bestimmte Vorsteherschaft aus.“

Via
https://blog.digithek.ch/neue-plattform-personennamen-ch/
https://www.compgen.de/2021/08/familiennamen-der-schweiz/

Historische Krankheitsbezeichnungen

Es gibt etliche Listen im Netz, die insbesondere für Genealogen, von Nutzen sind:

http://wiki-de.genealogy.net/Kategorie:Krankheitsbezeichnung,_Medizinischer_Begriff

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_historischer_Krankheitsbezeichnungen (mit weiteren Links)

Kleines Literaturverzeichnis:

http://wiki-de.genealogy.net/Literatur_zu_historischen_Krankheitsbezeichnungen

Als wissenschaftlicher Beitrag unersetzt:

Max Höfler: Deutsches Krankheitsnamen-Buch (1899), Internet Archive.

Neuer Service von FamilySearch: kostenloser Kopierservice aus Büchern

https://www.compgen.de/2021/07/neuer-service-von-familyhistory/

Schön wäre es, wenn das Compgen-Blog auch angeben würde, wo genau man diesen Service findet!

https://www.familysearch.org/family-history-library/family-history-library-records-look-up-service

Habe mal aus einer Familiengeschichte auf Mikrofilm etwas bestellt:

„Dear Klaus,
Thank you for submitting a remote access request. You will receive an email with a response to your request in 1-2 weeks.

Remote Access Services Request
Name KlausGraf
Email […]
Phone Number
Film Number and/or DGS Number 7962790
Image Number 1-10
Name on Document Nuber
Locality of Record Germany
Date of Record
Direct Link https://www.familysearch.org/search/catalog/223900
Title
Author
Call Number
Information Needed
Additional Information I need the beginning of the book and the two tables at the end
Agreement to Stated Policies I agree
Thanks and have a wonderful day!

-Remote Access Request Team“

30.7.2021 Antwort „This film is governed by copyright instructions that do not allow for any copies or images to be made or information to be given out digitally.“

Ahnenforscher haben nun 14 lebende Verwandte von Leonardo da Vinci gefunden

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/medien/leonardo-da-vinci-was-bleibt-vom-meister/

https://www.mdr.de/wissen/leonardo-da-vinci-hat-vierzehn-lebende-verwandte-100.html

https://doi.org/10.14673/HE2021121077

13.7.2021 https://www.compgen.de/2021/07/690-jahre-patrilineare-abstammung-von-ahnen-und-verwandten-des-leonardo-da-vinci/