#Gemeinfreitag (Mai, Woche 4)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (Mai, Woche 3)

***

Gestern hatte ich ein Buch bei der UB Köln zur Digitalisierung vorgeschlagen, heute war der Wunsch erfüllt.

http://www.ub.uni-koeln.de/cdm/ref/collection/mono19/id/32943

Das Titelblatt hatte ich zuvor aus einem antiquarischen Angebot hochgeladen.

Nachzutragen sind zwei Aufsätze von Adolf Diehl in Artdok:

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/volltexte/2018/5855
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/volltexte/2018/5856

Christian Kahle meldete Landschaftsaufnahmen aus der Lüneburger Heide:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Am_Rande_des_Twieselmoors_bei_Behringen.jpg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gewässer_an_der_Behringer_Heide_I.jpg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gewässer_an_der_Behringer_Heide_II.jpg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gewässer_zwischen_Behringen_und_Oberhaverbeck.jpg

Neu im Internet Archive:

Erich Schmidt: Aus dem Liebesleben des Siegwartdichters. In: Deutsche Rundschau 28 (1881), S. 450—463

Bei dem Medizinhistoriker Karl Baas kamen drei Aufsätze hinzu.

Zu Adolf Diehl gibt es drei neue Dateien auf Commons.

Zwei Bilder stammen aus den Würzburger Ratsprotokollen.

Zum Ulmer Stammbuch der Louise Mündler (ab 1795) sicherte ich zwei Bilder aus Ulm und Oberschwaben 2017 und eines aus der Tagespresse. Ulm und Oberschwaben bot noch acht weitere Abbildungen zum Ulmer Barfüßerkloster, dem Ulmer Ölberg, dem Kartenspiel und zu Altshausen.

***

Fazit: 17 Abbildungen, 4 PDFs, 4 Fremd-Abbildungen, 3 Fremd-Digitalisate

Summe 2018: 224 Abbildungen, 120 PDFs, 20 Fremd-Abbildungen, 6 Fremd-PDFs, 21 Fremd-Digitalisate, 1 Video = 392 Medien

Seit Anfang 2016: 1992 Medien

#Gemeinfreitag (Mai, Woche 3)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (Mai, Woche 2)

***

Christian Kahle meldete:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Windmühle_Sprengel_2018-05_I_(retuschiert).jpg (nachbearbeitet von der Wikipedia:Fotowerkstatt)

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Windmühle_Sprengel_2018-05_II.jpg

TeilnehmerInnen meiner Übung luden hoch:

https://archive.org/details/MyItem_201805
https://archive.org/details/ZurGeschichtsforschungberDieRomn
https://archive.org/details/Schiller_201805

Ich selbst schaufelte drei Einheiten aus HathiTrust zu den Hessischen Blättern für Volkskunde ins Internet Archive.

Drei Handschriftenabbildungen erhielt ich aus dem Ugelheimer-Katalog.

Von vier Fotos aus dem Katalog zum Schwäbisch Gmünder Maler Johann Georg Strobel zeige ich unten den letzten Bürgermeister der Reichsstadt Alois Beiswenger.

***

Fazit: 7 Abbildungen, 2 Fremd-Abbildungen, 3 PDFs, 3 Fremd-PDFs

Summe 2018: 207 Abbildungen, 116 PDFs, 16 Fremd-Abbildungen, 6 Fremd-PDFs, 18 Fremd-Digitalisate, 1 Video = 364 Medien

Seit Anfang 2016: 1964 Medien

Hathi Download Helper nun noch besser

Als Nachtrag zu https://archivalia.hypotheses.org/69593 kann ich aus persönlicher Erfahrung versichern, dass das Erstellen eines PDFs von in HathiTrust nur mit US-Proxy erreichbaren Büchern noch einfacher geworden ist. Man braucht (wie bisher) keinen eigenen US-Proxy (mit einem solchen geht es natürlich schneller), sondern kann „use proxy server“ anklicken. Mit dem neuen 1-Klick-Download muss man nur warten, bis die Metadaten erfolgreich aberufen wurden, danach startet nach dem Klick auf „Get Book“ die Erstellung des PDFs automatisch (Voreinstellung).

#Gemeinfreitag (Mai, Woche 2)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (Mai, Woche 1)

***

Neu im Internet Archive:

https://archive.org/details/DieErkenntnistheorieDerStoaLudwigStein (im Rahmen meiner Freiburger Übung hochgeladen)

Adolf Diehl: Die Freien der Waibelhube und das Gericht der Siebzehner. In: Zeitschrift für württembergische Landesgeschichte 7 (1943), S. 209–288

Max Ernst: Frater Felix Fabri, der Geschichtsschreiber der Stadt Ulm. In: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 6 (1942), S. 323-367

Einen bislang unbekannten Aufsatz von FWE Roth entdeckte ich in der Zeitschrift für österreichische Gymnasien (den Jahrgang gibt es nicht ganz, da bei sehr umfangreichen Büchern der HathiHelper bzw. das PDF-Zusammenführen nicht funktioniert).

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Roth_eltville_1913.pdf

Zwei Beheim-Gedichte erwähnte ich vor einigen Tagen hier ohne Kenntnis der maßgeblichen Literatur.

Aus Stammlers Spätlese stammt ein Auszug aus einer Kemptener Chronik des Johannes Birk.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Birk_kempten_stammler_text.pdf

Vom Gebetbuch der Margarethe von Rodemachern (HAAB Weimar) gab es bisher keine Abbildung in der Wikipedia.

33 Fotos von der Frankfurter Museumsnacht stehen unter CC0.

***

Fazit: 34 Abbildungen, 5 PDFs, 1 Fremd-PDF

Summe 2018: 200 Abbildungen, 113 PDFs, 14 Fremd-Abbildungen, 3 Fremd-PDFs, 18 Fremd-Digitalisate, 1 Video = 349 Medien

Seit Anfang 2016: 1949 Medien

Manche Mehrfachdigitalisierungen sind ärgerlich

Es gibt immer irgendwelche Leute, die bereit sind, auch noch die unverständlichsten Mehrfachdigitalisierungen in Schutz zu nehmen. Nicht jede Mehrfachdigitalisierung ist automatisch von Übel, aber wenn zwei Institutionen des Landes Baden-Württemberg die Bibliographie zur hohenzollerischen Geschichte (jeweils mit Volltext) ins Netz stellen, hört mein Verständnis auf.

http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/zhg1974-75 (gemeldet 2016)

Neu im Netz bei der WLB Stuttgart:

http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/bsz410094005

***

Versöhnlich stimmt, dass die Bibliographie der Württembergischen Geschichte von der WLB ins Netz gestellt wurde. Höchst willkommen!

http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/zdb2777216-0

Volltext lieber aus

„Freilag. den 7. November ISZ«iverlagsort, LreSdeaÜlnzelgenpreis«: Die Igespalien» petttzeiie SO l.gamiiieit»anzeige» u.Slellengeiuche iso Die pelttretlamezetle. 39 MI»breit I ^k. !Zür Anzeigen ausjerhaid de« Verbreitungsgebiete»40 dicpetilrellamezeiie I.SO^t. Brtesgeb ito z. JmFall»höherer Gewalt erlischt ,ede Berpslichlung aus Uiesenmg sowi,Erfüllung b. Anzeigen – Austrügen u. Leistung v. Schadenersatz,Geschastlicher Teilt Frau« Bungarü, Dresden.“

http://digital.slub-dresden.de/id494508531-19301107

#Gemeinfreitag (Mai, Woche 1)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (April, Woche 4)

***

Neu im Internet Archive:

Gottfried Zedler: Von Coster zu Gutenberg. Der holländische Frühdruck und die Erfindung des Buchdrucks. Leipzig: Hiersemann 1921

Historische Vierteljahrschrift 20 (1920)

Ethnologische Mitteilungen aus Ungarn, Band 1, 1887/89

Vier Bände der Hessischen Blätter für Volkskunde konnte ich in Wikisource eintragen.

Für mein Pahl-Buch erhielt ich aus der UB Augsburg das Titelblatt einer volksaufklärerischen kleinen Schrift von Pastor Schlez.

Eine Heiratsurkunde von Franz Semer (Berlin) konnte ich der Wikipedia-Bibliotheksrecherche vermitteln.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Semer_franz_heiratsurkunde_1918.pdf

Fotos von meiner Dresden-Reise unter CC0:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Altenburg_spalatin_gedenktafel.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zwickau_2018_2.jpg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zwickau_2018_1.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erfurt_stadtplan_tafel.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erfurt_stadtmuseum_3.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erfurt_stadtmuseum_2.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erfurt_stadtmuseum_1.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rueckersdorf_mfr_kirche.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rueckersdorf_wilder_mann_2.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rueckersdorf_wilder_mann_1.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zwickau_2018_stephan_roth_haus_tafel.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zwickau_2018_rathaus.jpg

Rathaus Zwickau

***

Fazit: 13 Abbildungen, 8 PDFs

Summe 2018: 166 Abbildungen, 108 PDFs, 14 Fremd-Abbildungen, 2 Fremd-PDFs, 18 Fremd-Digitalisate, 1 Video = 309 Medien

Seit Anfang 2016: 1909 Medien

#Gemeinfreitag (April, Woche 4)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (April, Woche 3)

***

Christian Kahle meldete 4 Fotos:

Haus Alte Chaussee 5 in Bennemühlen, Wedemark:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bennemühlen_Haus_Alte_Chaussee_5.jpg

S-Bahn Hannover in Bennemühlen, Wedemark:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:S-Bahn_Hannover_in_Bennemühlen.jpg

Movieplexx Kino in Buchholz in der Nordheide

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Buchholz_in_der_Nordheide_-_Movieplexx_Kino.jpg

Historischer Ringlokschuppen in Buchholz in der Nordheide

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ringlokschuppen_in_Buchholz_in_der_Nordheide_II.jpg

Polykarp Siemers Priorenliste des Augsburger Dominikanerklosters hat keine Schöpfungshöhe.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Siemer_augsburg_op_prioren.pdf

Gemeinfrei sind auch die Quellenwiedergaben von Isnard W. Frank 1982 zum Friesacher Dominikanerkonvent (Hexenjäger Institoris kommt vor).

https://archive.org/details/frank_dominikanerkloster_friesach_quellen

Zur Lektüre von Henriette Arendt: Erlebnisse einer Polizeiassistentin, 4. bis 6. Tausend, München 1910 brauchte man bisher einen US-Proxy oder das physische Buch. Das ist nun vorbei:

https://archive.org/details/ArendtErlebnisseEinerPolizeiassistentin

Einen Scan der Wiedergabe der Urfhede des Alchemisten Peter von Rottenberg übersandte mir Dr. Zekorn.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schoettle_urfehde_rottenburg_Reutlinger_Geschichtsblaetter.pdf

Rudolf Wesers Aufsatz über den Gmünder Chronisten Killinger lichtete ich im Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd ab.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weser_alte_gmuender_ix_killinger.jpg

Dank der Hilfe von Herrn Müsegades und der UB Heidelberg konnte ich einen Scan einer mir bislang nicht bekannten Urkundenabschrift auf Commons verfügbar machen.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:UBHD_Heid.Hs.432_848.pdf

In Lauf an der Pegnitz filmte ich das Mühlrad der Schleifmühle:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lauf_schleifmuehle_video_(convert-video-online.com).webm

Nicht nur einen Orangenkrapfen

fotografierte ich in Erfurt, sondern auch ein Epitaph (Bild unten).

Zu den schönsten Bibliotheken der Welt zählt auch meine.

***

Fazit: 4 Abbildungen, 5 PDFs, 4 Fremd-Abbildungen, 1 Video

Summe 2018: 153 Abbildungen, 100 PDFs, 14 Fremd-Abbildungen, 2 Fremd-PDFs, 18 Fremd-Digitalisate, 1 Video = 288 Medien

Seit Anfang 2016: 1888 Medien

#Gemeinfreitag (April, Woche 3)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (April, Woche 2)

***

Marco Heiles meldete in den Kommentaren zum letzten Gemeinfreitag:

https://archive.org/details/EynLoszbuchAusDerKartenGemacht

Christian Kahle meldete:

https://commons.m.wikimedia.org/wiki/File:Schwarzes_Moor_2018-02-10.jpg

Die UB Freiburg digitalisierte die Ausgabe der Limburger Chronik des Johannes Mechtel:

http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/knetsch1909

Neu im Internet Archive:

Fanny Kessler: Johann von Morsheims Spiegel des Regiments. Breslau 1921

Ein Aufsatz zur Herkunft des Buchdruckers Lufft:

https://archive.org/details/weigel_lufft_1933

Die im Berliner Digitalisat fehlenden Seiten der Ausgabe des Nürnberger Henkerstagebuchs ergänzte die UB Bamberg.

Handschriftenkatalog der Bibliothek von Cortona:

Inventari dei manoscritti delle biblioteche d’Italia. … vol.18 (1912)

Das von Annelen Ottermann entdeckte Bild einer Buchdruckerpresse ist auf Commons einsehbar.

Dietrich Graminäus schuf eine Darstellung des Düsseldorfer Turniers 1585.

27 Fotos aus Sonsbeck sind unter CC0 nutzbar.

***

Fazit: 30 Abbildungen, 4 PDFs, 1 Fremd-PDF, 1 Fremd-Digitalisat

Summe 2018: 149 Abbildungen, 95 PDFs, 10 Fremd-Abbildungen, 2 Fremd-PDFs, 18 Fremd-Digitalisate = 274 Medien

Seit Anfang 2016: 1874 Medien

Digitalisate aus der historischen Gymnasialbibliothek des Münchner Wilhelmsgymnasiums

Über 50 komplette Werke aus der bedeutenden historischen Sammlung, darunter auch etliche Inkunabeln!

https://www.wilhelmsgymnasium.de/profil/alte-bibliothek/digitalisate/

Die selbstgebastelte Anwendung funktioniert gut, dürfte aber kaum zukunftssicher sein. PDF-Gesamtdownload ist aber jeweils möglich. Die mir bislang unbekannte Seite zeigt, dass die Digitalisierung auch für sehr kleine kulturgutverwarende Institutionen machbar ist.

#Gemeinfreitag (April, Woche 2)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (April, Woche 1)

***

Freunde der Technikgeschichte schätzen sicher das von Christian Kahle gemeldete Foto „Historischer Ringlokschuppen mit Drehscheibe in Buchholz in der Nordheide“.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ringlokschuppen_in_Buchholz_in_der_Nordheide.jpg

Einiges Neue gibt es zur #Rechtsgeschichte: Die SB Berlin steuerte via Vifa Recht zwei Digitalisate zur Nürnberger Kriminalitätsgeschichte bei. Das von ihr digitalisierte Tagebuch des Nürnberger Henkers Meister Franz Schmidt besprach Alfred Walheim:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Walheim_maister_1914.pdf

Ein entlegener Aufsatz zu einem Folterstuhl: Fritz Byloff: Der „ordinary Hexenstuhl“. In: Blätter für Heimatkunde. Hrsg. vom Historischen Verein für Steiermark 15 (1937), Heft 5, S. 57-64

Die von KO Müller edierte Ellwanger Halsgerichtsordnung ist gemeinfrei:

https://archive.org/details/mueller_halsgerichtsordnung (Auszug)

Ebenfalls neu im Internet Archive:

Ferdinand Vetter (Hg.), Der heilige Georg des Reinbot von Durne. Mit einer Einleitung über die Legende und das Gedicht, Halle a.d. Saale 1896

Dank der Wikipedia-Bibliotheksrecherche konnte ich drei umfangreiche Aufsätze zur Limburger Chronik in den neu angelegten Wikisource-Artikel zum Bibliothekar Gottfried Zedler eintragen. Die lateinische Dissertation Zedlers lieferte Google Books mit US-Proxy.

Volkskunst und Volkskunde. Monatsschrift herausgegeben vom bayerischen Verein für Volkskunst und Volkskunde e. V., 1903-1911 – die Zeitschrift ist online (siehe Wikisource). Nur ein Band war schon im Internet Archive präsent. Ergänzend: Bayerische Hefte für Volkskunde, Jahrgang 1922; Der Urquell 1897/98 (Wikisource).

Das Foto eines Einbands in der Mainzer Stadtbibliothek durfte ich auf Commons verfügbar machen.

Keine Schöpfungshöhe hat der Petitionsbescheid zur Hamburger Commerzbibliothek.

Aus den Altfränkischen Bildern 2018 übernahm ich: Südfrüchte in Nürnberg 1708, einen studentischen Fackelzug und Schwäbisch Hall nach dem Stadtbrand 1728.

***

Fazit: 5 Abbildungen, 15 PDFs, 1 Fremd-Abbildung, 1 Fremd-PDF, 2 Fremd-Digitalisate

Summe 2018: 119 Abbildungen, 91 PDFs, 10 Fremd-Abbildungen, 1 Fremd-PDF, 17 Fremd-Digitalisate = 238 Medien

Seit Anfang 2016: 1838 Medien

Bibliothèque diplomatique numérique – digitale Bibliothek des französischen Außenministeriums

http://bibliotheque-numerique.diplomatie.gouv.fr/MEAE/

Im März 2018 eröffnet.

Die Sammlung kooperiert mit Gallica und enthält unter anderem auch einen miserablen Scan eines deutschsprachigen Buchs von 1898 (schon seit 2007 in Gallica online). Daher in Wikisource registriert.

Via
https://bibliostoria.wordpress.com/2018/04/12/bibliotheque-diplomatique-numerique/