Urkunden und Akten des Klosters und des Oberamts Königsfelden umgezogen

Die hier als “eindrucksvoll” gewertete Online-Edition, die in RIDE besprochen wurde, hat eine neue Anschrift

https://koenigsfelden.sources-online.org/start.html

Die alten Zitierlinks bestehen wohl solange, wie das ursprüngliche Angebot noch online ist, sind also keine Permalinks. Und auch die neuen Zitierlinks sind nicht als Permalinks ausgewiesen, was deutlich zur Abwertung des Angebots führt.

Predicting the Availability of Digital Surrogates of English Novels (1836, 1838)

https://arxiv.org/abs/2009.00513 (2020)

“Library digitization has made more than a hundred thousand
19th-century English-language books available to the public.
Do the books which have been digitized reflect the population
of published books? An affirmative answer would allow book
and literary historians to use holdings of major digital
libraries as proxies for the population of published works,
sparing them the labor of collecting a representative sample.
We address this question by taking advantage of exhaustive
bibliographies of novels published for the first time in the
British Isles in 1836 and 1838, identifying which of these
novels have at least one digital surrogate in the Internet
Archive, HathiTrust, Google Books, and the British Library.
We find that digital surrogate availability is not random.
Certain kinds of novels, notably novels written by men and
novels published in multivolume format, have digital
surrogates available at distinctly higher rates than other kinds
of novels.”

“We find that of the 126 novels, 106 (84%) have at least one digital
surrogate available in the major digital libraries.”

Google-Books-Partner

Noch nicht gemeldet habe ich anscheinend:

KBR Brüssel
https://www.kbr.be/en/kbr-and-google-books-partnership/
https://www.eunews.it/en/2024/03/13/google-books-and-royal-library-of-belgium-agreement-over-100-thousand-texts-in-digital-format-in-three-years/
Siehe aber https://archivalia.hypotheses.org/153824

The U.S. Army Engineer Research and Development Center’s (ERDC) library is the first in the Department of Defense (DoD) to take part in a partnership with Google Books
https://www.erdc.usace.army.mil/Media/News-Stories/Article/3791085/bridging-the-gap-erdc-partners-with-google-books/

Einige Abbildungen von Hotel-Küchen ausgestattet mit Junker & Ruh-Hotel-Gasherden

https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:31-334666

Eine der besonders inkompetenten Bibliotheken der Welt ist die BLB Karlsruhe. Es ist unendlich viel wichtiger, diese Schrift im Netz zu haben, als dass es mit den Handschriften von St. Georgen voran geht.

Alle Arbeiten zur alamannischen Frühgeschichte und Kleine Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde von Wilhelm Schneider sind online

Über Wilhelm Schneiders wissenschaftliches Werk schrieb ich ausführlich 2021:

https://archivalia.hypotheses.org/136242

Nachdem der Kontakt zum Erben, dem Sohn Hubert Schneider, endlich zustande kam, der die Genehmigung zur Online-Stellung erteilte, nahm ich im Sommer 2023 das Projekt der Organisation der Digitalisierung aller Schriften Schneiders in Angriff. Die wenigsten davon habe ich selbst auf den Scanner gelegt. Erfreulicherweise stellten kostenlose Digitalisate zur Verfügung die Universitätsbibliotheken Freiburg (mit Institutsbibliotheken) und Heidelberg sowie das Kreisarchiv Calw. HathiTrust öffnete die vielen bei ihm vorliegenden “Arbeiten”. Die Digitalisate sind nachgewiesen als Nachträge zu obigem Beitrag. (Es fehlen nur noch die “Voranzeige von Arbeiten zur Frühgeschichte des alemannischen Siedlungsgebiets”, 1973, ein Manuskript “Die gleichnamigen Sippenorte Alamanniens” sowie zwei autobiographische Manuskripte über die NS-Zeit.)

Erstausgabe von Johannes Nauklers Chronik (1516) online

https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:061:1-1011179

Was nützt einem ein hochwertiges Digitalisat, wenn der Server zu langsam ist und eine Volltextsuche fehlt?

Sucht man in Google Books nach “trutuinus abbas” findet man die Stelle über Graf Werner von Gröningen und das Kloster Breitenau in der Erstausgabe (2 Bl. 178r).

Siehe auch:

https://www.geschichtsquellen.de/werk/3584

Veröffentlichungen des Historischen Seminars der Universität Graz 1931-1933

Bd. 10 Franz Fabian: Prunkbittschriften an den Papst, 1931
Bd. 11 Bruno Schilling: Kaiser Ludwig der Baier in seinen Beziehungen zum Elsaß … 1932
Bd. 12 Wilhelm Erben: Mühldorfer Ritterweihen der Jahre 1319 und 1322, 1932
Bd. 13 Ernst Rönsch; Beiträge zur Geschichte der Schlacht von Mühldorf, 1933

https://books.google.de/books?id=umgXAQAAIAAJ = https://archive.org/details/veroeffentlichungen-des-historischen-seminars-graz-fabian-prunkbittschriften

Arlima, exzellente Liste retrodigitalisierter Zeitschriften zur Medävistik

Vor wenigen Tagen wies ich auf die Publications de la Société historique et archéologique dans le duché de Limbourg hin. Dank ARLIMA sind nun die Bände bis 1928 einsehbar, d.h. es wurden bisher nur mit US-Proxy einsehbare Bände in HathiTrust ins Internet Archive hochgeladen.

https://arlima.net/periodiques/index.html

Für deutschsprachige ältere Zeitschriften ist Wikisource zu nennen:

https://de.wikisource.org/wiki/Zeitschriften

Zur Geschichtswissenschaft sollte https://archivalia.hypotheses.org/30374 die wichtigeren deutschsprachigen Organe und Portale mit neueren Ausgaben nachweisen.

Sehr lückenhaft:

https://zeitschriftendatenbank.de/

https://www.ebsco.com/open-for-research/open-access/szczepanski-list

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search