Das Mirakelbuch des Theobaldsmünsters in Thann ist online

Meldet Hartmut Kühne:

http://pilgerspuren.de/2019/05/13/das-thanner-mirakelbuch-ist-online-benutzbar/

Digitalisat:

https://bvmm.irht.cnrs.fr/consult/consult.php?REPRODUCTION_ID=2322

Ausgabe von 1875:

http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb11312024-5

Siehe auch:

http://www.pilgerzeichen.de/html/lit/barth-thann.html
http://www.mgh-bibliothek.de/dokumente/z/zsn2a046354.pdf
https://books.google.de/books?id=0s7yEzvpKWAC&pg=PA130

Brandenburgikon

http://www.brandenburgikon.net/ wird getragen vom Arbeitskreis brandenburgische Landesgeschichte an der Uni Potsdam.

Texte: Es gibt genau eine Bachelorarbeit zum Brauwesen der Stadt Bernau. Kein Permalink.

Digitalisate: Anscheinend keine eigenen, die Liste der Digitalisate wirkt beliebig und lückenhaft.

Das “Historische Lexikon Brandenburgs” ist ambitioniert, aber ohne Permalinks für die einzelnen Artikel, ohne Gesamtliste der Artikel, ohne Nachnutzungsmöglichkeit, ohne Normdatenverwendung, Weblinks (z.B. zur Wikipedia) usw. genügt es nicht meinen Erwartungen.

Kürbis, Holger, Kavalierstour (brand.-preuß. Adel), publiziert am 01.12.2017; in: Historisches Lexikon Brandenburgs, URL: http://www.brandenburgikon.de/ (TT.MM.JJJJ) hat übersehen, dass

https://www.perspectivia.net/publikationen/bdf/babel-paravicini_grand-tour

online ist. Wieso? Was bitteschön rechtfertigt die Ignoranz, nicht zu recherchieren, ob zitierte moderne Literatur ausnahmsweise online ist? Wieso gehört es zum guten Ton, dass der Historiker weiß, was etwa eine ARENGA ist, aber nicht dass die Beihefte der Francia online sind??

Frühneuzeitliche Handschriften in Frankfurt an der Oder online

Die Metadaten sind indiskutabel, da man nicht erfährt, dass die Werke sich in Breslau befinden (und dort schon mitunter seit vielen Jahren online sind, etwa die Württembergische Chronik seit mindestens 2009)

http://viadru.europa-uni.de/cdm/landingpage/collection/p21038coll2

Für die Wissenschaft bringt das Veröffentlichen des gleichen Digitalisats an verschiedenen Orten keinen Vorteil, es stiftet nur Verwirrung. Welchen URI soll man zitieren? Ist das wurscht?

Gemach! Schleswig-Holstein will 2100 die digitale Wende

Das ist natürlich Satire, aber auf rasches Umsteuern in Sachen digitaler Kulturgüter ist nicht zu hoffen. Einen guten ausführlichen Kommentar schrieb Jan Wieske:

https://geschichtsblogsh.wordpress.com/2019/07/15/anno-2019-ist-es-soweit-sh-will-die-digitalisierung-im-kulturbereich/

Das bitterarme Schleswig-Holstein kann natürlich mit den reichen Bundesländern im Osten nicht mithalten. Schauen wir uns mal an, was die so bieten:

Thüringen

http://www.kuwi-thueringen.de/

Sachsen

https://sachsen.digital/

Sachsen-Anhalt

https://landesarchiv.sachsen-anhalt.de/onlineangebote/archivgut-online/wie-finde-ich-digitalisate/

https://digitale.bibliothek.uni-halle.de/

Mecklenburg-Vorpommern

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/

Brandenburg: weitgehend Fehlanzeige

https://digital.ub.uni-potsdam.de/ ist ein sehr kleines Angebot, aber mehr als die LB SH (null)

http://www.brandenburgikon.net/ kannte ich noch nicht

Weitere Links zu Brandenburg

https://www.fh-potsdam.de/studieren/fachbereiche/studium-informationswissenschaften/fachbereich/brandenburg-digital/kulturerbe-brandenburg-online/

Erstaunlich: Google Books lebt! UB Bern wird Partner

https://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=49558

“Aufgrund von ersten Analysen besitzt die UB Bern rund 100’000 Titel mit Erscheinungsjahr zwischen 1700 und 1900, die noch nicht von Google digitalisiert worden sind. Im geplanten Projekt muss die UB Bern ab dem Start Anfang 2020 monatlich 5000 Bände bereitstellen, die von Google abgeholt und in dessen Digitalisierungszentrum gescannt werden. […] Die Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern und die Zentralbibliothek Zürich sowie allenfalls weitere Bibliotheken werden ebenfalls eine solche Partnerschaft eingehen und sich am Google Books Programm beteiligen.”

Neue Version des Hathi Download Helper

https://sourceforge.net/projects/hathidownloadhelper/

Funktioniert einwandfrei, siehe

Heinrich Meyer-Benfey (Hg.), Mittelhochdeutsche Übungsstücke, 2. Auflage, Halle a.d. Saale 1920
Laut Digitalisat erschien die 2. Auflage 1920, auch wenn Bibliothekskataloge teilweise 1921 haben.
https://archive.org/details/mittelhochdeutscheuebungsstuecke

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3

Ich knüpfe an Folge 2 an:

https://archivalia.hypotheses.org/99842

Quellen und Forschungen zur Reformationsgeschichte
42
Beate Stierle: Capito als Humanist (1974)
https://books.google.de/books?id=ob88AAAAYAAJ

Reformationsgeschichtliche Studien und Texte
86-89
https://books.google.de/books?id=LpLjAAAAMAAJ
Der späte Erasmus und die Reformation
Die Kirchenpolitik der Grafen von Fürstenberg …
Die strafrechtliche Verfolgung der Täufer in … Köln
Johann Baptist Fickler
94-96
https://books.google.de/books?id=E5TjAAAAMAAJ
Reinhard: Die Reform in der Diözese Carpentras
Studien zur Utopia des Thomas Morus
Täuferische Denkweisen und Lebensformen …
97-99
https://books.google.de/books?id=xZTjAAAAMAAJ
Johann Eck auf dem Reichstag von Augsburg 1530
Die Eucharistielehre in den katholischen Katechismen …
Die Visitationen der katholischen Klöster im Erzbistum Magdeburg
115-116
Seifert: Weltlicher Staat und Kirchenreform (1978)
Klaiber/Bäumer: Katholische Kontroverstheologen
117-118
https://books.google.de/books?id=_5PYAAAAMAAJ
Urbanus Rhegius
Confessio Augustana und Confutatio

Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte 178-181
https://books.google.de/books?id=1iTOAAAAMAAJ
Michael Servet
Nikolaus von Amsdorf als Bischof von Naumburg
Moeller: Reichsstadt und Reformation
Maurer: Melanchthon-Studien

Scheible: Melanchthon und die Reformation (1996)
https://books.google.de/books?id=fdkPAQAAIAAJ

Jenische Lebensläufe (²1990)
https://books.google.de/books?id=_k9Q9yHR2NUC

Digitalisierung im Bildungs- und Kulturbereich

http://www.siwiarchiv.de/digitalisierung-im-bildungs-und-kulturbereich/

“Schwerpunkt in der Juni-Ausgabe der Verbandszeitschrift des Landkreistages Nordrhein-Westfalen auch mit archivischen Beiträgen:

Wolfgang Speen: Archivgut im Überformat – eine besondere Herausforderung bei der Digitalisierung, S. 350 – 352
Christiane Todrowski: Eine für alle(s) – Die Bilddatenbank des Märkischen Kreises, S. 356 – 358
Beatrix Pusch: Die Archivierung von Geobasisdaten, S. 361 – 363
Ann-Catharine Stein/Hans-Jürgen Riechert: Medienportal Lippe, S. 369
Wilhelm Grabe: Die Digitalisierung der Zeitungsbestände im Stadt- und Kreisarchiv Paderborn – Eine lohnende Herausforderung, S. 370 – 372”

Zur Goldenen Hochzeit des Fürsten Karl Anton von Hohenzollern (1884)

Druckschrift, digitalisiert von der ULB Düsseldorf:

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:061:1-592786

Materialien (vor allem Zeitungsausschnitte):

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:061:1-592793

Über Karl Anton:

https://archivalia.hypotheses.org/97818

Weiteres über Hohenzollern in den Digitalen Sammlungen der ULB.

Niederländische Prisendokumente online

https://prizepapers.huygens.knaw.nl/

“The Prize Papers are documents seized by British navy and privateers from enemy ships in the period 1652-1815. The documents contain ship’s journals, lists of cargo, accounts, plantation lists and interrogations of crew members, business- and private letters.”

Via
https://www.huygens.knaw.nl/dutch-prize-papers-online/

Jahrbuch für fränkische Landesforschung verkürzt moving wall

https://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/jffl

“Die digitalisierte Version erscheint mit einem Abstand von zwei Jahren zum Erscheinungsjahr der Druckausgabe”. Derzeit sind die Bände bis 2014 online. 2014+2 ist aber 2016, nicht 2019. Zuletzt erschien 2017 Bd. 76.2016. Bd. 75 erschien 2016, müsste also bereits frei sein, ist es aber nicht. Für 2019 ist ein Doppelband geplant. Entgegen der zitierten Aussage erscheint die digitalisierte Version erst dann, wenn zwischen dem zuletzt online gestellten Band und dem neuesten Band zwei Bände liegen. Erscheinungsverzögerungen gehen also zu Lasten von Open Access.

Quelle: Newsarchiv der BLO.

Informationen über HathiTrust

https://fortext.net/ressourcen/textsammlungen/hathitrust-digital-library

Nicht ohne Fehler! In Archivalia gibt es jede Menge zusätzlicher und teilweise besserer Informationen.

Die urheberrechtliche moving wall von HathiTrust steht nicht bei 1872, sondern bei 1878 (d.h. 1879 ist noch nicht zugänglich).

Was zum Teufel soll ein sich wissenschaftlich gebender Artikel über HathiTrust, der die grundlegende Macke der Volltextsuche ignoriert? Bei der Eingabe von mehreren Suchbegriffen werden diese mit UND verknüpft, aber Bezugsgröße für einen Treffer ist das ganze Buch, nicht wie bei Google die Seite (plus die ersten Zeilen der Folgeseite). Wenn Friedrich auf S. 1 und Schiller auf S. 200 vorkommt, wird das Buch bei einer Suche nach Friedrich Schiller gefunden, was zu weitgehend unbrauchbaren Trefferlisten führt, denn das Ranking kann diese Einschränkung nicht ausgleichen!

Via
https://www.hr-lavater.ch/2019/05/30/alles-ueber-hathi-trust/

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 2

Zu dem Beitrag vom 1. Januar 2018

https://archivalia.hypotheses.org/69653

ergänze ich einige Hinweise auf bemerkenswerte aktuelle Vollansichten. Die Bücher können als PDFs heruntergeladen werden (Zahnrad.Menü aufklappen), was zu empfehlen ist, da vergleichbare frühere Angebote wieder aus Google Books verschwunden sind. Weitere Funde dürfen gern in den Kommentaren mitgeteilt werden.

Da die Trefferlisten (der erweiterten Suche) nie vollständig sind, muss man sehr oft suchen, um die Bücher aufzuspüren.

Mehrere Bücher von Johannes Haller (gemeinfrei), z.B. Reden und Aufsätze (1941)
https://books.google.de/books?id=QacZAAAAIAAJ
= https://archive.org/details/HallerRedenUndAufsaetzeZurGeschichte
Weitere neue Digitalisate von Werken Hallers im Internet Archive:
https://archive.org/details/HallerDieUrsachenDerReformation
https://archive.org/details/HallerDieRussischeGefahrImDeutschenHause1917
https://archive.org/details/HallerDasAltdeutscheKaisertum
https://archive.org/details/HallerTausendJahreDeutschFranzoesischerBeziehungen
https://archive.org/details/HallerNikolausIUndPseudoisidorStuttgart1936
https://archive.org/details/HallerDieEpochenDerDeutschenGeschichte1942
https://archive.org/details/HallerDasPapsttumBdDerAufbauDieVollendung
https://archive.org/details/HallerDasPapsttumBd5DerEinsturz

Argula von Grumbach: Schriften (2010)
https://books.google.de/books?id=nYU0AQAAIAAJ

Augustinus-Lexikon: Aaron-Conuersio (1986-1994)
https://books.google.de/books?id=5o7YAAAAMAAJ
Cor-Fides
https://books.google.de/books?id=tI_YAAAAMAAJ

Peter Baumgart: Universitäten im konfessionellen Zeitalter (2006)
https://books.google.de/books?id=GJLYAAAAMAAJ

Bibliographie des Täufertums 1520-1630
https://books.google.de/books?id=GbnjAAAAMAAJ
Bernhard Dittrich: Das Traditionsverständnis in der Confessio Augustana und in der Confutatio (1983)
https://books.google.de/books?id=wBMRAQAAIAA

Wolfgang Dobras: Ratsregiment, Sittenpolizei und Kirchenzucht in der Reichsstadt Konstanz (1993)
https://books.google.de/books?id=vYfYAAAAMAAJ

Johannes Ehmann: Luther, Türken und Islam (2008)
https://books.google.de/books?id=Q0slAQAAIAAJ

Gothaisches genealogisches Taschenbuch der gräflichen Häuser A 115 (1942)
https://books.google.de/books?id=_BIaAAAAIAAJ

Herbert Helbig: Die Reformation der Universität Leipzig im 16. Jahrhundert (1953)
https://books.google.de/books?id=XSTOAAAAMAAJ

Das Interim 1548/50 (2005)
https://books.google.de/books?id=0admAAAAMAAJ

Armin Kohnle: Reichstag und Reformation (2001)
https://books.google.de/books?id=MI7YAAAAMAAJ

Konziliengeschichte
Odette Pontal: Die Synoden im Merowingerreich (1986)
https://books.google.de/books?id=P6QtAAAAYAAJ
Georg Gresser: Die Synoden und Konzilien in der Zeit des Reformpapsttums in Deutschland (2006)
https://books.google.de/books?id=7BPZAAAAMAAJ
Hubert Jedin: Geschichte des Konzils von Trient
²1 https://books.google.de/books?id=ZsMLAQAAIAAJ
3 https://books.google.de/books?id=S8QLAQAAIAAJ
4.1 https://books.google.de/books?id=lYIsAQAAMAAJ
4.2 https://books.google.de/books?id=vcQLAQAAIAAJ

Volker Leppin: Antichrist und Jüngster Tag (1999)
https://books.google.de/books?id=6IzYAAAAMAAJ

Lexikon für Theologie und Kirche 7: Maximilian bis Pazzi (1998)
https://books.google.de/books?id=Gn3YAAAAMAAJ
(und weitere, siehe andere Ausgaben)

Melanchthons Briefwechsel
11. Personen A-E
https://books.google.de/books?id=znAlAQAAIAAJ
12. Personen F-K (mehr noch nicht erschienen)
https://books.google.de/books?id=zpTYAAAAMAAJ

Hugo Ott: Die Klostergrundherrschaft von St. Blasien im Mittelalter (1969)
https://books.google.de/books?id=t47iYKIB4I8C

Otto Peterka (1876-1945): Rechtsgeschichte der böhmischen Länder Bd. 1-2 (Reprint 1965)
https://books.google.de/books?id=2AwXAQAAMAAJ
Ohne das Geleitwort von 1965, aber mit Schriftenverzeichnis:
Internet Archive

Rainer Postel: Die Reformation in Hamburg (1986)
https://books.google.de/books?id=vS0xAQAAIAAJ

Quellen zur Geschichte der Wiedertäufer
1: Herzogtum Württemberg (Gustav Bossert d.Ä. und seit 1.1.2019 auch d.J. sind gemeinfrei)
https://books.google.de/books?id=FDEWAAAAIAAJ
= https://archive.org/details/QuellenZurGeschichteDerWiedertaeuferBossertWuerttemberg
4: Baden und Pfalz (1951)
https://books.google.de/books?id=jKvjAAAAMAAJ

Bernhard Rathgen (1847–1927): Das Geschütz im Mittelalter (1928)
https://books.google.de/books?id=LopIAQAAIAAJ
= https://archive.org/details/RathgenDasGeschuetzImMittelalter

Hans-Christoph Rublack: Eine bürgerliche Reformation: Nördlingen (1982)
https://books.google.de/books?id=KS0xAQAAIAAJ

Johannes Schilling: Klöster und Mönche in der hessischen Reformation (1997)
https://books.google.de/books?id=0UclAQAAIAAJ

Knut Schulz: Ministerialität und Bürgertum in Trier (1969)
https://books.google.de/books?id=VREgAAAAMAAJ

Günther Wartenberg: Landesherrschaft und Reformation (1988)
https://books.google.de/books?id=Qi8xAQAAIAAJ