Was für ein HeFäStuS

Die Heidelberger Fälschungs-Studiensammlung HeFäStuS veröffentlicht in Zukunft sukzessive Objekte aus ihrem Bestand über heidICON. Es gibt sogar schon 1 (in Worten: ein) Bild, ohne Permalink.

https://blog.arthistoricum.net/beitrag/2024/06/20/startschuss-fuer-die-digitale-faelschungssammlung-hefaestus

Merke: Die auf https://archivalia.hypotheses.org/9580 = https://doi.org/10.58079/bm24 gelisteten Beiträge über Fälschungen in Archivalia verfügen über Permalinks vom Typ DOI.

File:Hefezopf-5er.JPG
By IEDAFHBGOwn work, Public Domain, Link

Hefäzopf

40 Meter lange Gravur: Vermutlich größtes prähistorisches Schlangen-Bild der Welt entdeckt

https://www.n-tv.de/wissen/fundsache/40-Meter-lange-Gravur-Vermutlich-groesstes-praehistorisches-Schlangen-Bild-der-Welt-entdeckt-article25003324.html (Danke an WHD)

“In Südamerika sind die vermutlich größten prähistorischen Felsbilder der Welt entdeckt worden. Die Gravuren, die entlang des Oberen und Mittleren Orinoco-Flusses in Venezuela und Kolumbien in die Felswände gemeißelt wurden, seien mehrere Dutzend Meter lang, wobei die größte unter ihnen mehr als 40 Meter messe, berichtet ein Forschungsteam der Universität Bournemouth, des University College London (beide England) und der Universidad de los Andes (Kolumbien) im Journal “Antiquity””

https://doi.org/10.15184/aqy.2024.55

In Mähren hat man die bisher älteste Steyrer Stadtansicht aus dem Jahr 1548 entdeckt

https://www.meinbezirk.at/steyr-steyr-land/c-lokales/aelteste-ansicht-steyrs-von-1548-in-maehren-aufgetaucht_a6640869

https://hist-kult.univie.ac.at/detailansicht/news/sophie-morawitz-entdeckte-die-aelteste-bekannte-ansicht-steyrs-auf-burg-pernstejn/

https://wien.czechcentres.cz/de/blog/2024/05/fenomenalni-nalez-na-morave-objevili-nejstarsi-znamy-pohled-na-mesto-steyr

https://ftp.steyr.at/magsteyr/amtsblatt/2024/amtsblatt2024-04.pdf

Das Arp Museum Rolandseck feiert 51 Künstlerinnen aus fünf Jahrhunderten in der Ausstellung „Maestras“

https://taz.de/Arp-Museum-Maestras/!6004004/

Die Taz schreibt: “Vergessene aus vier Jahrhunderten”, aber Künstlerinnen aus dem 16., 17., 18., 19. und 20. Jahrhundert sind Frauen aus fünf Jahrhunderten.

https://arpmuseum.org/ausstellungen/wechselausstellungen/aktuell/maestras.html

Sofonisba Anguissola, Selbstporträt, 1556

Kann KI die Vergangenheit fotorealistisch darstellen?

https://www.nationalgeographic.de/fotografie/2023/12/ki-fotografie-historisch-bilder-die-wir-2023-gerne-gehabt-haetten

Meine Antwort ist: nö.

“Der Angriff der Wikinger auf Hamburg könnte so ausgesehen haben: Aufzeichnungen zufolge sollen die damalige Hammaburg niedergebrannt haben. FOTO VON MICHAEL FÖRTSCH MIT HILFE VON STABLE DIFFUSION”

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search