Luxemburger Nationalarchiv: eine schwere Überschwemmung hat Tausende Dokumente beschädigt

http://www.lessentiel.lu/de/luxemburg/story/1000-dokumente-von-fluten-beschadigt-11678445

“Eine Überschwemmung verursachte am Donnerstagnachmittag erheblichen Schaden in einem Lager des Nationalarchivs auf dem Plateau du Saint-Esprit in der Hauptstadt. Die Feuerwehr griff schnell ein, um das Wasser zu stoppen. Dennoch wurden zwischen 750 und 1000 Meter Dokumente beschädigt.”

Wie geht man mit Dias um?

Jana Moczarski auf Facebook: “Glasdias auf keinen Fall auf der Bildschicht reinigen, dort nur mit Druckluft abblasen. Die Glasschicht mit Ethanol/Wasser 70% und einem fusselfreien Läppchen ( gibts z.B. Bei Monochrom) vorsichtig abwischen. Dias in Vierklappumschlägen aus Fotopapier lagern. Das Papier sollte den PAT-Test bestanden haben. Pergamenthüllen sind nicht ideal, weil sie bei höherer Luftfeuchtigkeit oder Havarie an der Fotoschicht kleben können. Glasplatten stehend lagern oder nur sehr wenige übereinanderlegen. Normale Dias würde ich je nach Rahmen eher eingerahmt lassen, höchstens der Rahmen ist aus PVC….”

Stellungnahme zur dauerhaften Archivierung von schriftlichem Kulturgut

http://www.siwiarchiv.de/stellungnahme-zur-dauerhafte-archivierung-von-schriftlichem-kulturgut/

Fazit: “…. So bleibt es unverändert dabei: Nur Papiere, welche die DIN EN ISO 9706 erfüllen, sind alterungsbeständig und in allen Bereichen einzusetzen, in denen potentiell dauerhaft aufzubewahrendes Schriftgut entsteht.”

Bonner Stadtarchiv ist eine Beregnungsanlage

“Durch die Bauarbeiten auf den Parkdecks sind Ende März und noch einmal Mitte April große Wassermassen in die Werkstatt des Stadtarchivs als auch in die Magazine eingedrungen.”

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Bonner-Stadtarchiv-erneut-durch-Wassereinbr%C3%BCche-besch%C3%A4digt-article3864410.html

https://archivalia.hypotheses.org/?s=stadtarchiv+bonn&submit=Suchen

Unglaublich: Das Informationsangebot “Forum Bestandserhaltung” wurde zum 31.12.2017 abgestellt

Björn Gebert machte mich gerade darauf aufmerksam. Es gab meines Wissens keine Vorankündigung. Es ist ein Skandal, dass ein viele Jahres bestehendes zentrales Informationsangebot (und sei es eingefroren auf dem Stand von 2017) nicht im Netz belassen werden kann.

http://www.uni-muenster.de/Forum-Bestandserhaltung/Welcome.html

Schreiben Sie bitte höflich formulierte Briefe an Die Direktorin der Universitäts- und Landesbibliothek Münster, um dagegen zu protestieren:

sekretariat.ulb@uni-muenster.de

Update:

Wasserschaden im Stadtarchiv Zweibrücken beschädigt Archivgut

“Durchfeuchtet wurde also alles in Bodennähe – Zeitungsbände aus der Nachkriegszeit, städtische Akten und weitere Archivmaterialien, berichtet Glück. Hunderte Einzelstücke seien betroffen, schätzt Glück. Per Menschenkette wurden sie aus der Nässezone getragen, auf Paletten ausgebreitet und auf Rat einer von Glück eingeschalteten Fachfirma zunächst belüftet und kühl gehalten, bevor nächste Woche begutachtet wird, bei welchen Archivstücken eine teure Gefriertrocknung lohnt und welche entsorgt werden müssen.”

https://www.pfaelzischer-merkur.de/region/zweibruecken/ventil-defekt-setzt-stadtarchiv-unter-wasser_aid-6816457

Restauratoren ohne Grenzen

Heute lief im WDR-5-Kulturmagazin Scala ein Beitrag über die italienischen “Restauratoren ohne Grenze”, die bei der Rettung gefährdeter italienischer Kulturgüter helfen.

http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-die-flying-doctors-der-restaurationskunst-104.html

http://www.restauratorisenzafrontiere.com/

Über die österreichische Initiative gab es 2016 ein Interview zur Rettung von Archivgut:
https://www.restauro.de/restauratoren-ohne-grenzen/