Brandstempel an ungewöhnlicher Stelle einer Violine

ich bin auf der Suche nach folgendem Brandstempel, der sich an meiner Violine befindet (s. PDF).
Seit kurzem bin ich im Besitz einer Violine, die an ungewöhnlicher Stelle (auf der Zarge unter dem Knöpfchen, wo der Saitenhalter befestigt ist) einen Brandstempel hat. Nach bisherigen Recherchen handelt es sich dabei sicher nicht um eine Marke des Herstellers, sondern eher um ein Signum eines ehemaligen Besitzers. Nach Auskunft von Heraldikern ist der Stempel kein Zeichen einer kirchlichen Einrichtung, da weder ein Kreuz oder anderes Symbol dieser Art verwendet wird. Eher ist es ein Wappen einer Adelsfamilie, da oben eine sogenannte Rangkrone zu erkennen ist mit sieben Zacken. Die lassen auf einen Hof oder Hofkapelle eines Barons bzw. Freiherrn schließen. Wenn ein Instrument so gekennzeichnet ist, um es von anderen zu unterscheiden, Besitzansprüche zu markieren oder evtl. Diebstahl vorzubeugen, kann man darauf schließen, dass auch weitere Instrumente diesen Brandstempel haben. Wer hat so etwas schon einmal gesehen? Das ist hier die spannende Frage.
Die Violine wurde von meinem Vorbesitzer zu DDR-Zeiten bei einem Geigenbauer in Dresden gekauft. Mehr weiß ich leider über die Herkunft des Instruments nichts. Der Brandstempel könnte eine wichtige Spur aufzeigen, wo das Instrument zumindest einmal gewesen ist und gespielt wurde.
Ein dendrochronologisches Gutachten von Dr. Micha Beuting aus Hamburg von 2016 belegt, dass beide Deckenhälften der Violine aus demselben Stamm sind und aus dem Bereich Bayrischer Wald/Süddeutschland stammen, der jüngste Jahrring ist von 1793. Demnach kann die Violine etwa zwischen 1805 und 1815 gebaut sein.

Brandstempel am Endknopf einer Violine