Job

Liebe Liste, diese Stellenausschreibung ist mir gerade unter die Augen gekommen, eventuell ist sie für die eine oder den anderen interessant:

Koblenz
Das Bundesarchiv sucht eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter
für das Projekt Liste der Juden in Deutschland 1933-1945. Die Aufbereitung der elektronisch vorliegenden 2,5 Mio. Datensätze, die im Zuge der Erarbeitung der List of Jewish Residentsum die Jahreswende 2002/03 entstanden sind, soll mit der Einarbeitung zusätzlich noch zu erhebender Datensätze aus in- und ausländischen Archiven und sonstigen Verwahrstellen verbunden werden und online erfolgen. Dienstort ist Koblenz.
Zu den Aufgaben gehören im Wesentlichen:
– die Ermittlung von Überlieferungslücken, deren Auffüllung durch Datenerhebung bei anderen Stellen des In- und Auslands und die Beseitigung von Doppel- und Mehrfachnennungen
– die online Überprüfung bereits vorhandener Datensätze auf Vollständigkeit, Richtigkeit und innere Stimmigkeit
– Anleitung von Mitarbeitern/innen bei der Datenerhebung
Anforderungen:
– abgeschlossene Ausbildung für den höheren Archivdienst
– sehr gute Kenntnisse der Geschichte der Judenverfolgung durch das NS-Regime,
– sehr gute Kenntnisse der politischen Geographie von 1840 bis 1945 in Deutschland nach den Grenzen von 1871
– gute Kenntnisse der Verwaltungsstrukturen
– Fähigkeit zu ergebnisorientiertem und selbständigem Arbeiten
– sicherer Umgang mit EDV und Erfahrung in der Anwendung archivischer Erschließungssoftware
Die Stelle ist zum 1. Oktober 2005 zu besetzen.
Die Tätigkeit kann auch auf Teilzeitkräfte übertragen werden. Dies setzt jedoch voraus, dass geeignete Bewerberinnen und Bewerber zur gleichmäßig verteilten Dienstleistung zur Verfügung stehen.
Bewerbungen von Frauen werden begrüßt.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Von ihnen wird ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
Die Stelle ist mit Entgeltgruppe 13 (bisher Vergütungsgruppe II a BAT) bewertet und auf
15 Monate befristet. Umzugskostenvergütung bzw. Trennungsgeld wird nicht gezahlt.
Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen werden unter Angabe des Gesch.-Z.: Z 1
01121/3-05.4 bis zum 20.09 .2005 (Eingangsdatum) erbeten an das
Bundesarchiv
-Personalreferat-
Potsdamer Straße 1
56075 Koblenz

Bewerbungsschluss: 20. 09. 2005

Viel Erfolg!
Anouschka

Großformat-Scanner

Liebe Listenteilnehmer,

einer der weltweit größten Großformat-Scanner steht derzeit in der Dombauhütte zu Köln.

Besitzer ist die Gesellschaft für Inventarisation und Dokumentation mbH, CD-LAB, das schon lange auf dem Gebiet der digitalen Erschließungstechniken zu den führenden Unternehmen Deutschlands zählt.

Selbst in der heutigen Zeit, in der der Mensch von seinen eigenen technischen Errungenschaften überholt wird, ist das Gerät, das Flächen bis zu 2,25 x 1,50 m erfasst, etwas ganz Besonderes.
Die wichtigste Neuerung: das patentierte Synchronlicht-System. Das Orginal liegt während des Scannvorgangs auf einem Tisch. Ein Lichtbalken wird schrittweise über die Vorlage geführt. Synchron dazu digitalisiert der Scanner die Bildinformationen. Die dadurch erreichbare Qualität liegt weit über dem was man von konventionellen Flachbettscannern gewohnt ist. Die spezielle Lichtführung gewährleistet eine minimale Belastung der Vorlage:
Empfindliche Vorlagen werden bis zu zehn mal weniger dem Licht ausgesetzt, als dies bei den üblichen Verfahren der Fall ist. Die aus dem Scanvorgang gewonnenen Daten sind wesentlich schärfer als gewohnt.

Bei Bildreproduktionen kann man plastisch den Farbauftrag, die Pinselführung und etwaige Beschädigungen realitätsnah darstellen. Unter dem Synchronlicht können Objekte bis zu einer dicke von etwa 10 cm berührungsfrei – bei absolut gleichmäßiger Ausleuchtung – digitalisiert werden.
Damit eignet sich unser Scanner wie kein anderer dazu Kunstwerke und Archivalien direkt und in höchster Qualität zu digitalisieren.
Für Museen, Archive, Künstler und Galerien ist dies also jetzt die geeignetste und professionellste Möglichkeit der archivgerechten Digitalisierung und Reproduktion von Kunstwerken.

Wir bieten Interessierten gerne die Gelegenheit zur Besichtigung und Vorführung anhand einer Ihrer Vorlagen, nach telefonischer Terminvereinbarung.

Wenn Sie mehr über uns und unsere Projekte wissen wollen, besuchen Sie doch auch unsere Webseite.

Mit freundlichen Grüßen aus Nürnberg
Anouschka Gläser
CD-LAB GmbH Nürnberg-Bonn
Innerer Kleinreuther Weg 23
90408 Nürnberg
Tel.: 0911-3939374
Fax: 0911-335638
mailto:anouschka.glaeser@cd-lab.de
http://www.cd-lab.de