Google Scansqualität

Bei einem digitalisierten Buch, welches leider nur über einen US-Proxy einsehbar ist, stand über die Qualität des Scans folgende Mitteilung.

This is a reproduction of a book published before 1923. This book may have occasional imperfections such as missing or blurred pages, poor pictures, errant marks, etc. that were either part of the original artifact, or were introduced by the scanning process. We believe this work is culturally important, and despite the imperfections, have elected to bring it back into print as part of our continuing commitment to the preservation of printed works worldwide. We appreciate your understanding of the imperfections in the preservation process, and hope you enjoy this valuable book.

Norwegische Digitale Bibliothek

Durch eine Mail in der Genealogischen Brandenburger Liste wurde ich auf diese Digitale Bibliothek aufmerksam.
Neben einigen interessanten Digitalen Büchern enthält die Norwegische Digitale Bibliothek Scanns von Kirchenbüchern und anderen digtalen Unterlagen.
Bemerkenswert sind die Domkapitelsprotokolle von Kristiansand und Stavanger von 1664 – 1684.
Die Scans sind sehr gut, aber nicht herunterladbar.

Edition Staatsbibliothek München bei Google Books

In einen früheren Beitrag wurde schon einmal über die Editionsabfrage verschiedener Bibliotheken bei Google Books berichtet. Dies ist jetzt auch für München möglich.

Ich habe mal eine laufende Abfrage für 100 Nummern gemacht und war sehr überrascht welche Bücher alles schon digitalisiert wurden, aber teilweise bei Google Books noch nicht online sind.

Beispiel:
editions:BSBBSB10000807 Johann Heinrich von Falckenstein Antiquitates et moralia Marchiae Brandenburgicae

Österreichisches Landesmuseum

Durch eine Mitteilung in der Genealogischen Brandenburgliste wurde ich auf die Linksammlung des Österreichischen Landesmuseum in Linz aufmerksam. Die Veröffentlichung betrifft hauptsächlich die Naturwissenschaften, aber es gibt dabei auch einen Scan der für die Militärgeschichtler und Genealogen interessant ist.
Dies sind die Gefallenenlisten der 45 Division.

Neues bei Google Books

Eine sehr geistreiche Hilfe bei Google Books ist für angemeldete Nutzer die Möglichkeit sich eine Merkliste (Meine Bibliothek) einzurichten. Bis jetzt hatte man nur die Möglichkeit die jeweiligen Titel in der Merkliste zu speichern und einen Vermerk hinzuzufügen. Seit heute ist es möglich eine Systematik in das eigene Bibliotheksystem bei Google Books einzurichten. Zu Beispiel man hat sich ein Buch unter der Kategorie Geschichte abgespeichert dann konnte man keine zweite oder auch mehrere Kategorien hinzufügen. Jetzt ist dieses jedoch möglich. So kann man sich auch Bücher vormerken (z.B. das man in diese Kategorie alle Bücher vormerkt welche wohl schon digitalisiert sind oder gerade werden, aber noch nicht Online sind). Also viele Möglichkeiten die man jetzt hat.
Nach meiner Meinung eine vernünftige Verbesserung.

Scans der Bayerischen Staatsbibliothek und Google

Laut einer Nachfrage bei der Staatsbibliothek, Betreff einiger fehlerhafter Scans welche bei Google bzw. in der digitalen Bibliothek der Bayerischen Staatsbibliothek vorhanden sind, erhielt eine Kollegin folgende Antwort.

Die genannten Ausgaben wurden im Rahmen der Kooperation mit der Firma Google digitalisiert.
Die Bayerische Staatsbibliothek hat in diesen Faellen keinen Einfluss auf die Qualitaet der Digitalisate. Die gelieferten Scans (es werden voraussichtlich ueber eine Million Titel gescannt) einer umfassenden Qualitaetskontrolle zu unterziehen, ist aufgrund des begrenzten Personals leider nicht durchfuehrbar.
Eingehenden Meldungen wie von Ihrer Seite wird jedoch nachgegangen.
Leider muss ich Sie aber auch um Verstaendnis bitten, dass sich im konkreten Fall derzeit noch keine terminliche Aussage bezueglich einer Korrektur der Digitalisate machen laesst.

Leipzigisches Geschichtsbuch

Wieder ist ein hervorragendes Geschichtswerk zur Regionalgeschichte aber auch zur Landesgeschichte Online. Aus den Beständen der Bayerischen Landesbibliothek wurde bei Google Books das Werk Leipzigisches Geschichtsbuch von Johann Jacob Vogel freigeschalten. Das über 1250 Seiten umfassende Werk ist sogar mit einer hervorragenden Qualität gescannt worden.

Stiftshistorie von Samuel Lenz

Dieses mal war Google Books recht schnell. Ende September in der Bayrischen Staatsbibliotek digitalisiert und jetzt schon Online. Samuel Lenz Stiftshistorie von Havelberg 1750 Weiterhin ist auch die Stiftshistorie von Brandenburg online.

Weitere Stiftshistorien von Samuel Lenz sind digitalisiert worden und demnächst online.

Diese seltnen Werke sind für die Geschichts- und Heimatforscher eine Bereicherung. Hier mal einen großen Dank an die Bayerische Staatsbibliothek und natürlich auch mal an Google Books, dass diese Werke jetzt einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden.

Speicherunterschiede zwischen München und Google Books

Die Downloadgrößen bei einem Buch zwischen Google Books und der Münchner Bibliothek sind enorm.

Anhand eines Beispiels habe ich festgestellt, dass das Münchner PDF 5 x größer war als der Download von Google Books.

Beispiel:

Loewenheim von, Sachs: Zur Historie und Genealogie von Schlesien Bd. 1 1785

http://books.google.com/books?id=opQAAAAAcAAJ
= 3.081 KB (3 MB)

http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb10009791-9
= 15.370 KB (15,4 MB)

Man fragt sich, warum wird in München so viel Speicherplatz auf Ihren Server vergeudet wenn
Google Books dafür nur 1/5 braucht.