Open Access

Die neue Open Access-Variante: Bücher kostenlos für den, der sie mit den eingeschalteten Werbeseiten zu lesen bereit ist. Warum nicht auch bei Digitalisierungsprojekten? Jede zehnte Seite eine Pampers-Werbung o.ä. Und alle kommen auf ihre Kosten… Hier der Link:
http://www.marginalrevolution.com/marginalrevolution/2007/06/free_books.html

Vielleicht (wahrscheinlich) wird genau das beim Google-Projekt herauskommen.

Langzeitarchivierung

In der FAZ vom 17.3.2007 findet sich ein Artikel zur Langzeitarchivierung:
http://www.faz.net/s/RubCD175863466D41BB9A6A93D460B81174/Doc~E3ECCD7F6F37E416EA7F5F77F5E498DF6~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Und scharfe Kritiken an den Digitalisierungsaktivitäten der Bibliotheken auf den auch sonst immer interessanten und empfehlenswerten Seiten des Instituts für Textkritik (hier: „Substanzverlust“):
http://www.textkritik.de/schriftundcharakter/sundc019_substanzverlust.htm

und („Bibliothekskatastrophe“)
http://www.textkritik.de/schriftundcharakter/sundc017jochum.htm

Nicht, daß diesen Meinungen in jeder Einzelheit zuzustimmen wäre…