EK „Internet und digitale Gesellschaft“ – Arbeitsauftrag umfasst auch Fragen der (Web)Archivierung

Der Deutsche Bundestag hat die kürzlich eingesetzte Enquete-Kommission u. a. mit „Maßnahmen zur digitalen Sicherung und langfristigen Archivierung des kulturellen Erbes und seiner Nutzung“ beauftragt. Darüber hinaus soll sie sich u. a. mit Fragen des Datenschutzes und mit Open-Access-Initiativen beschäftigen.
Nähere Informationen unter http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2010/28851941_kw09_de_enquete/index.html.

Archive und die Kälte der Macht

Manfred Zach verarbeitet „in seinem Schlüsselroman ‚Monrepos oder die Kälte der Macht‘ […] seine Erfahrungen in der Stuttgarter Regierungszentrale unter den Ministerpräsidenten Filbinger und Späth“. ( http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Zach )
Zitat:
„Nächstes Mal versetze ich Sie ins Archiv. Auch das war ein Spechtscher Wunschtraum:“ [Anmerkung: Späth tritt originellerweise als Specht auf] „widerborstige Beamte im Handumdrehen versetzen zu können. Ins Archiv zum Beispiel. Archive galten ihm als Inbegriff der Nutzlosigkeit. Lauter totes gestapeltes Wissen. Und bleiche, spitznasige Gesellen, die den Muff verwalteten, mit Ärmelschonern und gebeugtem Nacken. Archive kamen gleich nach Friedhöfen. Jemanden dorthin strafzuversetzen, hieß in Spechts Verständnis, ihn legal umzubringen. Er drohte es so oft an, dass ihm der Chef der Archivverwaltung eines Tages einen langen, empörten Brief schrieb. Da er ihn auch an die Öffentlichkeit lancierte, machte Specht eilends einen Rückzieher und versicherte dem Gekränkten, dass er seine Arbeit für außerordentlich verdienstvoll halte. Dann erzählte er es den Journalisten und amüsierte sich könglich.“ (Manfred Zach. Monrepos oder die Kälte der Macht. Sonderausgabe Tübingen 2001 bei Klöpfer und Meyer. S. 182)

Novellierung Bundesarchivgesetz – Anmerkungen des Datenschutzbeauftragten

Der Bundesbeauftagte für den Datenschutz geht in seinem Tätigkeitsbericht für 2007 und 2008 auch auf die laufende Novellierung des Bundesarchivgesetzes ein und thematisiert die Übernahme von Daten aus elektronischen Registern: „Eine vollständige, ungeprüfte Übernahme der Daten aus fortlaufend aktualisierten Registern lehne ich ab.“ (S. 76)
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/126/1612600.pdf

Kurzfilm über das Parlamentsarchiv des Deutschen Bundestages

In der Sendereihe „Was macht eigentlich …?“ des Deutschen Bundestages ist ein Kurzfilm über das Parlamentsarchiv produziert worden. Er soll einen kleinen Einblick in die Arbeit des Archivs geben – ungeschönt und weitgehend ohne Fachbegriffe. Zielgruppe des Films sind nicht Archivare und auch keine erfahrenden Benutzer, sondern Menschen, die sich bislang unter einem Archiv nur wenig vorstellen können.
rtsp://btag-od.real.t-bn.de/btag/16/bt300_20090401_wme_id2.rm

Tag der Ein- und Ausblicke beim Deutschen Bundestag

Der Deutsche Bundestag hat gestern zum Tag der Ein- und Ausblicke eingeladen. In diesem Rahmen bot auch das Parlamentsarchiv wieder Einblicke in seine Diensträume und Magazine, seine Dienstleistungen und Aufgaben. Erstmals haben sich die Parlamentsbibliothek, das Parlamentsarchiv, das Sach- und Sprechregister sowie die Pressedokumentation gemeinsam präsentiert. Die Führungen durch Bibliothek, Archiv und Pressedokumentation stießen auf großes Interesse. Allein an den einstündigen Führungen durch das Parlamentsarchiv nahmen 228 Besucher teil.