Erdinger Archivar hält nichts vom Internet

“Digitalisiert seien bisher allerdings nur Personenstandsregister wie Geburts-, Heirats- oder Sterbeurkunden. “Für die Arbeit ist ein schneller Zugriff wichtig, zum Beispiel wenn der Nachlass geregelt wird.” Mit Kosten von 18 000 Euro sei dies aber ziemlich teuer gewesen, die Digitalisierung weiterer Bestände müsse daher warten. Zuvor sollen außerdem Urkunden aus Altenerding restauriert werden. Grundsätzlich befürwortet der Archivar die Umstellung auch, allerdings werde er Akten nicht online zur Verfügung stellen. “Aus besitzrechtlichen Gründen ist das nicht möglich.” Die Arbeit mit Archivbeständen wird somit vorerst nicht bequemer.”

Seit 26 Jahren sitzt der Facharchivar auf der Stelle …

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/stadtarchiv-wo-ist-urkunde-nummer-174-1.4423813


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.