Behandlung von Intersexuellen am Zürcher Kinderspital: Akten vernichtet

https://www.limmattalerzeitung.ch/limmattal/zuerich/behandlung-von-intersexuellen-am-zuercher-kispi-akten-vernichtet-133943478

“Aufgrund einer gesetzliche Vorgabe gingen Unterlagen des Kinderspitals aus den Jahren 1875 bis 2005 im Juli 2015 in den Besitz des Staatsarchivs über, darunter die Patientenakten. Dabei wurde, wie bei Archivierungen üblich, ein Grossteil der Dokumente vernichtet – rund drei Viertel.

Das Staatsarchiv ist laut der Regierung angehalten, von angebotenen Akten so wenig wie möglich und so viel wie nötig zu übernehmen. Ziel ist nicht die Dokumentation jedes einzelnen Falles, sondern der “Organisation und Tätigkeit der öffentlichen Organe”.”

Vermutlich wurden auch Unterlagen vor 1945 vernichtet – ein No go!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.