Primo Central und lokales Aktivieren von Open-Access-Repositorien

Aus http://orbi.ulg.ac.be/handle/2268/185329 ergibt sich, dass es ziemlich willkürlich ist, ob man in einem OPAC, der Inhalte aus Primo Central [Discovery System] einbindet, bestimmte OA-Sammlungen vorfindet.

Im Portal der ULB Düsseldorf sind von gut 90 Beiträgen in Hypotheses-Blogs, die ich schrieb, 54 via Open Edition recherchierbar.

https://plus.google.com/+KlausGrafHisto/posts/ANV1pTnCcct

Im KOBV-Portal (Berliner Bibliotheken) hat die Primo-Instanz nichts aus Hypotheses. Ebensowenig die ETH, Oxford, Liège, UB Paderborn usw.

Die 54 Hypotheses-Treffer finde ich nochmals in Montréal.

http://virtuose.uqam.ca

Update: Primo Central mit Collection
http://Revues.org (OpenEdition) (54)
http://mlplus.hosted.exlibrisgroup.com

http://archiv.twoday.net/stories/1022470761


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.