Wikipedia-Artikel über die Waibelhube bei Schwäbisch Gmünd erstellt

Die Waibelhube (auch: Weibelhube) war ursprünglich eine Gerichtsgenossenschaft freier Bauern und Güter, deren Gericht in Ruppertshofen lag, und später eine Herrschaft der Schenken von Limpurg (14. bis 18. Jahrhundert) beziehungsweise der Herzöge von Württemberg (18. und Anfang 19. Jahrhundert). Sie wurde im 14. Jahrhundert auch als Waibelhube ob Gmünd bezeichnet.

Sie wird erstmals vor 675 Jahren, 1344, erwähnt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Waibelhube_(Ruppertshofen)

Luftbild: Ruppertshofen.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.