Entsetzen pur: Wie man einen ausgezeichneten Viewer verschlimmbessert

Die Software der UB Heidelberg DWork für die Präsentation ihrer Digitalisate ist sicher eine der besten Lösungen weltweit. Beispiel:

https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rader1615bd1/0184

Die Digitalen Sammlungen der UB Tübingen hatten diesen Viewer übernommen (einschließlich Zitierlink auf Seitenebene). Fassungslos stellte ich vor einiger Zeit fest, dass die Präsentation massiv verschlechtert wurde. Von

http://idb.ub.uni-tuebingen.de/diglit/Mh6-1/0603

wird man nun auf

http://idb.ub.uni-tuebingen.de/opendigi/Mh6-1#p=604

weitergeleitet. Es gibt keinen Permanentlink auf Seitenebene mehr. Der Viewer ist völlig unbequem, man muss das sofort vergrößern, um etwas lesen zu können. Ein direktes Anspringen der Seite oder Blatts („Sprung zur Seite“) ist nicht mehr möglich; anders als in Heidelberg oder Freiburg sind die Thumbnails der Übersicht nicht mehr mit Seitenzahlen versehen. Um eine bestimmte Stelle oder Seite zu finden, muss man mühsam durch die kleinen Seitenbilder scrollen oder die URL in der Adresszeile auf gut Glück manipulieren. Das Inhaltsverzeichnis wurde in einem Reiter Inhalt versteckt. Alles in allem eine merkliche Verschlechterung!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.