OÖ: Permalinks überfordern Landesbibliothek

Wer Archivalia aufmerksam verfolgt, wird immer wieder staunen, welche Möglichkeiten bestehen, dass an sich reputable Institutionen Permalink-Frevel begehen oder hoffnungslos überfordert sind.

Auf https://digi.landesbibliothek.at/viewer/!image/AC02949962/1/-/ hatte ich den Haken ganz rechts

übersehen (oder vergessen) der auf

PURL:
https://digi.landesbibliothek.at/viewer/resolver?urn=urn:nbn:at:AT-OOeLB-5225652

führt, anscheinend ein Permalink (Permanente/r oder Persistente/r URL).

Das 11. Gebot: Du sollst Permalinks nicht verstecken!

(Den Schuh muss sich dank gleicher Software auch Kassel anziehen.)

Die bibliografischen Daten dieses Stücks enthalten einen URN ohne Auflöser, er ist also nicht anklickbar (http oder https).

urn:nbn:at:AT-OOeLB-5225649

Der Versuch, mit dem Resolver des OBVSG.at aufzulösen, scheiterte.

Ohne im entferntesten zu begreifen, was ich schrieb (ich nannte die erstgenannte obige URL), wurde ich von der Bibliothek belehrt:

“Sehr geehrter Herr Graf

Sie haben in der Adresszeile immer nur einen internen Link, keine URN. Dies ist Funktionalitäten, wie z.B. dem Aufruf einer bestimmten Seite bei einem Suchaufruf, geschuldet.

z:B. Ink.-214: https://digi.landesbibliothek.at/viewer/resolver?urn=urn:nbn:at:AT-OOeLB-4320558
Die URN von Werken finden Sie unter “Zitieren und Nachnutzen” (siehe Screen) [?? kein Screenshot beigefügt, KG] oder unter der Schaltfläche “Bibliographischen Daten” https://digi.landesbibliothek.at/viewer/resolver?urn=urn:nbn:at:AT-OOeLB-4320558

Die URNs werden vom URN-Resolver des OBV aufgelöst:
https://resolver.obvsg.at/
https://resolver.obvsg.at/resolver?identifier=urn%3Anbn%3Aat%3AAT-OOeLB-4320558&verb=full
Der Resolver des OBV löst die URNs auf Werkebene auf.
Die URNs auf Seitenebene werden von der “Digitalen Landesbibliothek Oberösterreich” aufgelöst.”

Wieso nimmt Dipl.-Päd. XYZ, MAS MSc nicht das von mir angeführte Beispiel (selbstverständlich war mir klar, dass in der Adresszeile kein Permanentlink steht)? Dann hätte er doch gemerkt, dass der URN nicht funktioniert.

Was ist das für ein Schwachsinn, in eine URL eine mit URN beginnende Zeichenfolge einzufügen, damit suggerierend, es handle sich um einen Uniform Resource Name, der mit den üblichen Resolvern aufgelöst werden könne?

Was zum Teufel hindert die Oberösterreichische Landesbibliothek, wie viele andere Institutionen eine anklickbare I(nformation) nach dem folgenden Muster beizugeben?

Die Antwort könnte lauten: Sie zieht es vor, unbrauchbaren Schrott ins Netz zu stellen.


3 Gedanken zu „OÖ: Permalinks überfordern Landesbibliothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.