Open Access: Von Harvard empfohlen, von der Internet-Enquete diskutiert

Zwei neue Meldungen:

http://blog.arthistoricum.net/harvard-memorandum-open-access

“In einem aktuellen Memorandum fordert die angesehene Harvard University Wissenschaftler/innen zur verstärkten Nutzung von Open Access für wissenschaftliche Publikationen auf. Dies geschieht allerdings nicht ganz selbstlos, sondern hat einen ernsten Anlass. Hintergrund ist der massive Preisanstieg bei der Subskription wichtiger Fachzeitschriften, zu dem auch das sog. Bundling beiträgt. ”

http://wisspub.net/2012/04/23/internet-enquete-diskutiert-bericht-zu-open-access

“Die Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ hat heute auf ihrer 16. Sitzung den Zwischenbericht der Projektgruppe „Bildung und Forschung“ diskutiert. Dieser Bericht (PDF) behandelt u.a. das Themenfeld Open Access zu Textpublikationen und Forschungsdaten sehr umfassend.”

Und, nachgetragen, eine nicht weniger interessante dritte.

Harvard macht die bibliographischen Daten seines Bibliothekssystems und die Metadaten seines IR “DASH” als Open Data unter CC0 verfügbar!

http://isites.harvard.edu/icb/icb.do?keyword=k77982&pageid=icb.page498373

Update: FWF schließt sich Harvard an

http://www.fwf.ac.at/de/news/am20120426.html


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search