Eine der vielen Unverschämtheiten der Staatsbibliothek München

ist der Betrieb eines Servers für nicht herunterladbare Zeitschriftenbände (periodika), der seit Wochen eine völlig unzumutbare Langsamkeit an den Tag legt. Ich habe gerade mal gezählt, nach wie vielen Sekunden sich eine neue Seite aufgebaut hat.

http://periodika.digitale-sammlungen.de/bdlg/Blatt_bsb00000202,00077.html

wurde in einer knappen Minute aufgebaut. Bei ZHVSchwaben und MVGN das gleiche Bild. Es leuchtet wohl ein, dass eine ernsthafte Arbeit mit diesen Aufsätzen so nicht möglich ist.

Wer dagegen protestieren will, schreibt bitte höflich oder weniger höflich formulierte Briefe an direktion@bsb-muenchen.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.