Udini – ein Pay-per-view-Angebot von Proquest

http://udini.proquest.com

Die Preise sind etwas günstiger als bei vergleichbaren Verlagsangeboten.

udini_sample Die Rezension gibts in Archivalia natürlich “Open Access”



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2012, 7. Mai). Udini – ein Pay-per-view-Angebot von Proquest. Archivalia. Abgerufen am 25. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/blwu

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Udini – ein Pay-per-view-Angebot von Proquest“

  1. Dissertationen Bei Dissertationen verlangt Proquest allerdings US$ 37,– für die PDF-Datei. Das ist der Standardpreis, den Proquest auch sonst verlangt. Beim Browsen durch das Angebot ist mir eine sprachwissenschaftliche Dissertation aufgefallen, die es auf dem Hochschulschriftenserver auch als “Open Access” (und kostenfrei) gibt. M.a.W.: Recherche in anderen Quellen lohnt sich durchaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search