Unsäglich: Potsdamer Uni-Präsident basht externe Doktoranden

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/praesident-der-uni-potsdam-guenther-will-keine-hobby-doktoranden-a-831818.html

Jurabilis (Alexander Hartmann und Kommentatoren) hat dazu bereits das Nötige gesagt:

http://www.jurabilis.de/index.php?/archives/3031-Ein-paar-Gedanken-zu-Hobby-Doktoranden.html



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2012, 7. Mai). Unsäglich: Potsdamer Uni-Präsident basht externe Doktoranden. Archivalia. Abgerufen am 25. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/blws

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Unsäglich: Potsdamer Uni-Präsident basht externe Doktoranden“

  1. erst software, dann nicht lesen…? Ein Hochschullehrer, der eine Forschungsleistung nicht zu erkennen vermag – ganz gleich woher sie an ihn herangetragen wird -, sondern als erstes eine Plagiatssoftware drüber jagen möchte und externen Forschungen verstärkten Täuschungsverdacht zumutet, riskiert das eigene Renommee genauso wie seine Kollegen, die Plagiate durchgehen ließen.

  2. Mein Betreuer sah das ganz anders – er zeigte sich irritiert von den neuen Studienplänen, die Dissertationen ohne Projektstelle an der Uni fast unmöglich machen, und verwies auf viele gute Arbeiten von “Nebenbei-DissertantInnen”, die er im Laufe seines Berufslebens betreut hatte. Günther schließt mit seiner Aussage eigentlich alle aus, die keinen geradlinigen Bildungsweg haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search