Quod licet Jovi non licet bovi

Das Bundesarchiv, das einen Nutzer gnadenlos gerichtlich von der Nutzung ausschloss, weil er die Liste der Euthanasieopfer veröffentlichte, hat nun selbst eine Liste ins Netz gestellt:

https://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Downloads/Aus-unserer-Arbeit/liste-patientenakten-euthanasie.pdf?__blob=publicationFile

Siehe auch

https://archivalia.hypotheses.org/?s=euthanasie&submit=Suchen

14.12.2018
https://www.zwangspsychiatrie.de/2018/09/bundesarchiv-veroeffentlicht-30-000-namen-der-opfer-des-systematischen-medizinischen-massenmordes-1939-41/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.