Am Boulevard der toten Links

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/archivierung-des-internets-am-boulevard-der-toten-links-11791771.html

Das Internet archivieren? Warum nicht gleich die Milchstraße in Geschenkpapier packen? Hatte die Gutenberg-Welt ihre festen Rhythmen, so ist das Digitale eine Kultur permanenten Überschreibens, die jeden archivarischen Schnitt zufällig oder unmöglich macht.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Am Boulevard der toten Links“

  1. Typisch FAZ Genau so hatte ich den Artikel erwartet: Der Chef schickt jemanden (ist ja ganz kurios). Man hört geduldig zu, was die Leute so erzählen, und macht sich dann seinen wohlformulierten Reim draus. Keine Spur einer Botschaft, einer Vision der DNB, obwohl diese sicherlich vorhanden ist. Und mal raisonniert man, es sei zu wenig (Engagement im Vergleich zu GB) und mal zu viel (weil das ganze ohnehin keinen Zweck hat). Das ist eben FAZ-Feuilleton. Obwohl es um unsere Zukunft als Wissensökonomie geht. Wenn da die Bertelsmann-Stiftung oder ähnliche Think Tanks dahinterstünden, wäre es was für den Wirtschaftsteil. Aber das verhindert zuverlässig die deutsche Medienlobby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.