Eidgenössischer Datenschutz

Genauso abartig wie der deutsche. Wenn ich zum Datenschutz in Bibliotheken lese: „Andererseits empfehlen wir, die Computer nicht zur anonymen Nutzung zur Verfügung zu stellen. Zur eigenen Sicherheit ist es angebracht, dass sich Nutzer vorab registrieren müssen und dass diese Daten während eines halben Jahres aufbewahrt
werden.“, dann heißt das, dass man beim Internet vor allem den Missbrauch sehen will.

Bericht:
http://www.edoeb.admin.ch/dokumentation/00445/00509/01785/index.html?lang=de


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.