Erkelenzer Baux-Chronik "lässt der Heimatverein aus althochdeutscher und lateinischer Sprache nun ins heutige Deutsch übersetzen"

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/heinsberg/heimatverein-will-schatz-bergen-1.1017061

13.000 Euro soll die Übersetzung kosten.

Nach

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/erkelenz/neues-licht-auf-uralte-stadtgeschichte-aid-1.4853079

soll das Gesamtprojekt 50.000 Euro kosten.Hier heißt es: “Mathias Baux war Stadtschreiber (1544-1558) und Bürgermeister (1562/63) von Erkelenz. In den Jahren seiner Stadtschreibertätigkeit legte Baux eine umfassende Chronik der Stadt und des Landes Geldern an, Historiker sprechen von einem Schatz, den Erkelenz bisher nicht gehoben hat. Ein Team um Professor Hiram Kümper von der Universität Mannheim hat sich dieser Aufgabe jetzt gestellt und will nächstes Jahr zwei Bücher herausgeben, einen Faksimiledruck mit Übersetzung und in einem zweiten Band eine Kommentierung.”

Aus meiner Sicht alles maßlos überteuert.

Ausgabe Eckertz:

https://books.google.de/books?id=1wFBAAAAcAAJ&pg=PA3

Ercka virago


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Erkelenzer Baux-Chronik "lässt der Heimatverein aus althochdeutscher und lateinischer Sprache nun ins heutige Deutsch übersetzen"“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search