Wieviele deutsche Hochschulbibliotheken digitalisieren?

http://bib-blog.de/?page_id=773 bietet eine Liste von Links zu Hochschulbibliotheken und (leicht veraltete) Angaben über die Studierendenzahl. Überprüft wurden nur die Universitäten mit mehr als 10.000 Studierenden auf das Vorhandensein von digitalen Sammlungen. Die Reihenfolge folgt der Quelle und orientiert sich am vollen Namen der jeweiligen Einrichtung.

Da viele Bibliotheken ihre digitalen Sammlungen verstecken, kann es sein, dass mir solche entgangen sind.

Freiburg i. Br.
http://www.ub.uni-freiburg.de/index.php?id=dipro

Oldenburg
Die digitalisierten historischen Kinderbücher wurden offenbar in jüngster Zeit vom Netz genommen. Eine Erklärung dafür findet sich nicht online. Eine Rezension des Angebots von 2005:
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/id=90&type=rezwww

Kiel
http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer

Tübingen
http://www.ub.uni-tuebingen.de/literatur-suchen-ausleihen/digitalisierte-bestaende.html

Greifswald
http://ub-goobi-pr2.ub.uni-greifswald.de/viewer

FH Frankfurt
Die Institution ist nicht in der Lage, einen korrekten Link zur kleinen digitalen Sammlung von 48 Werken zu setzen:
http://frankfurt.intranda.com/viewer/searchList.xhtml
Von http://frankfurt.intranda.com kommt man nicht weiter.

Erlangen-Nürnberg
http://bvbm1.bib-bvb.de/R/?local_base=UBE

Jena
http://www.urmel-dl.de

Göttingen
http://gdz.sub.uni-goettingen.de

Düsseldorf
http://digital.ub.uni-duesseldorf.de

Hochschule RheinMain
Die Angebote der integrierten Landesbibliothek Wiesbaden (außer den verlinkten Tageszeitungen noch 1 Hildegardis-Handschrift) sind sehr gut versteckt
http://www.hs-rm.de/landesbibliothek/hessen-und-nassau/tageszeitungen-der-region-digital/index.html

HU Berlin
http://edoc.hu-berlin.de/?lesen=6

Frankfurt
http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de

Würzburg
Unsinnigerweise auf zwei Portale verteilt. Neben dem verlinkten auch die Franconica
http://vb.uni-wuerzburg.de/ub/index.html

Gießen
http://digisam.ub.uni-giessen.de/index.html

Karlsruhe
http://www.bibliothek.kit.edu/cms/digitalisierte-altbestaende.php

München
http://epub.ub.uni-muenchen.de

Halle
http://bibliothek.uni-halle.de/dbib/digital

Bamberg
So gut wie nicht auffindbar (einiges Gemeinfreie frei zugänglich):
https://katalog.ub.uni-bamberg.de/ubg-www/Digitalisate

Marburg
Keine Übersicht über den Gesamtbestand. Neben DigiWunschbuch auch Nachlassdigitalisierung.
http://www.uni-marburg.de/bis/service/digiwunschbuch/index_html

Bonn
http://s2w.hbz-nrw.de/ulbbn

Heidelberg
http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/digi/digilit.html

RWTH Aachen
Digitalisate in OPUS versteckt
http://darwin.bth.rwth-aachen.de/opus3/abfrage_collections.php?la=de

TU Berlin
Die paar Digitalisate in OPUS zählen eigentlich nicht:
http://opus.kobv.de/tuberlin
Schlecht auffindbar:
http://gartentexte-digital.ub.tu-berlin.de
http://pomologie.ub.tu-berlin.de

TU Braunschweig
http://rzbl04.biblio.etc.tu-bs.de:8080/docportal/content/main/sammlungen.xml

Darmstadt
http://www.ulb.tu-darmstadt.de/angebot/medien/digitale_sammlungen_1/digitale_sammlungen.de.jsp

Dresden
http://digital.slub-dresden.de/kollektionen

TU München
http://mediatum.ub.tum.de

Augsburg
http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/dda

Bielefeld
http://www.ub.uni-bielefeld.de/diglib

Bremen
http://brema.suub.uni-bremen.de
(sowie Karten)

Hamburg
Sehr gut versteckt:
http://www.sub.uni-hamburg.de/bibliotheken/projekte/digitalisierte-bestaende.html

Kassel
http://orka.bibliothek.uni-kassel.de/viewer

Köln
http://www.ub.uni-koeln.de/digital/digitsam/index_ger.html

Trier
http://www.uni-trier.de/index.php?id=2943

Münster
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de
http://www.ulb.uni-muenster.de/sammlungen/digital

Fazit: Nur 35 der 61 dort verlinkten Universitätsbibliotheken größerer deutscher Hochschulen bieten digitalisierte eigene Bestände an! Die Auffindbarkeit der digitalen Sammlungen ist oft unbefriedigend.

Die Datengrundlage meiner Quelle ist freilich zweifelhaft. Das Fehlen der UB Leipzig ist unverzeihlich. Die Leipziger Digitalisate muss man sich via
http://www.ub.uni-leipzig.de/projekte.html
zusammensuchen. Dort fehlen die in Manuscripta Mediaevalia versteckten Handschriftendigitalisate.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

2 Gedanken zu „Wieviele deutsche Hochschulbibliotheken digitalisieren?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search