CIL Open Access

http://arachne.uni-koeln.de/drupal/?q=en/node/291

“This digitized version of the CIL will initially comprise of the more than 50 parts (of vols. I-XVI + auctaria and of v. I (edition altera)) published before 1940. Available funding covers the digitization of the volumes with an imperfect OCR searching capability. ” Wieso nur die urheberrechtlich nicht geschützten Bände? Ein solches Grundlagenwerk sollte ganz Open Access zur Verfügung stehen.

Etliche Bände des Corpus Inscriptionum Latinarum sind schon einsehbar.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2012, 29. August). CIL Open Access. Archivalia. Abgerufen am 24. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/blf6

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search