“Die Staaten der EU haben sich mit dem Datenschutzrecht einen toxischen Cocktail aus Bußgeld-Panik, Ratlosigkeit und Verbietlust serviert”

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/die-idee-des-datenschutzes-steht-auf-dem-spiel-15846904.html

Da stimme ich der FAZ voll zu.


Ein Gedanke zu „“Die Staaten der EU haben sich mit dem Datenschutzrecht einen toxischen Cocktail aus Bußgeld-Panik, Ratlosigkeit und Verbietlust serviert”

  1. Die Glosse ist sprachlich, rhetorisch sicher spannend, umso mehr inhaltlich äußerst dünn. Die Kritik greift umso mehr ins Leere, als dass u.a. seitens Apple die DSGVO bereits als Vorbild zur Privacy-Regulierung in den USA gesehen wird, gleiches gilt für Middle East oder Asia. Gerade gestern kam die Meldung, dass Facebook im UK ein umfassendes Bußgeld wegen Verstößen gegen die DSGVO auferlegt bekam.

    Nur weil ein übereifriger Beamter der Stadt Wien beginnt Klingelschilder zu verbieten und ein deutsches Immobilienunternehmen dies ungeprüft übernimmt, sagt dies nichts über die Qualität der Regulierung – im Gegenteil. Die Selbstregulierung hat hier sehr gut funktioniert – innerhalb kürzester Zeit war das Thema geklärt.

    Insofern: Digitalisierung funktioniert nur mit Vertrauenswürdigkeit und damit Sicherheit, Nachvollziehbarkeit, Schutz personenbezogener Daten und damit Vertrauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.