Drei wichtige Bücher zur Stadtgeschichte von Schwäbisch Gmünd online

Das Opus magnum des vor kurzem verstorbenen Kunsthistorikers Hermann Kissling: Künstler und Handwerker in Schwäbisch Gmünd 1300 – 1650 (1995), eine Auswertung der archivalischen Quellen zu den Biographien von Künstlern und Kunsthandwerkern, auch für die Genealogie von hohem Wert:

https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kissling1995

Ein Buch, das mich schon als 17-Jähriger sehr beeindruckt hat: Peter Sprangers glänzende Studie zu Schwäbisch Gmünd in der Stauferzeit 1972:

https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/spranger1972

Sprangers maßgebliche Monographie zum „Geiger von Gmünd“ in der überarbeiteten Zweitauflage 1991:

https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/spranger1980

Für das benachbarte Kloster Lorch relevant ist das gemeinfreie Buch von Adolf Mettler 1927: Mittelalterliche Klosterkirchen und Klöster der Hirsauer und Zisterzienser in Württemberg.

https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mettler1927


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.