Ein Gedanke zu „Wie immer: Krawall zahlt sich aus …

  1. Julia Schramm sollte zurücktreten Ich stimme mit der folgenden Aussage voll überein (und distanziere mich von beleidigenden Äußerungen über Schramm, die es freilich ertragen muss, dass man ihr Verhalten virtuell anPRANGERt):

    „Schramm handelt so, wie das Gesetz ist – und im genauen Gegensatz zu dem, was sie sich offiziell als Gesetz wünscht. Wäre ihre politische Arbeit tatsächlich so stark auf Überzeugungen basierend, wie sie es für sich selbst in Anspruch nimmt, hätte sie sicher die Möglichkeit gehabt, mit ihrem Verlag einen Weg zu finden, der die kostenfreie Verbreitung zumindest digital ermöglicht hätte. Schramm hätte damit Geschichte schreiben und ihre politische Position stärken können. Dafür hätte sie aber auf Geld verzichten müssen. Sie hat sich dagegen entschieden und muss jetzt mit dem entsprechenden Shitstorm leben.“

    Christoph Giesa, in:
    http://www.theeuropean.de/christoph-giesa/12293-das-buch-von-julia-schramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.